Kann mir jemand ein gutes Erziehungsbuch empfehlen?

Hallo, ich suche ein Buch über nützliche Erziehungstips. Meine Tochter ist 2 Jahre alt und hat zwar schon immer rum gebockt und hat so ihre Art an sich, aber alles was ich versucht habe fruchtet nicht.

Sie schreit z.B. bei jedem Pups, immer am nörgeln wenn ihr was nicht passt, hat keine Geduld was zu spielen und wenn ich dann mal sagen wir machen das jetzt bis es fertig ist und dann mach ich die Hausarbeit weiter oder koche bla bla dann ist wieder Theater. Egal ob zu Hause, unterwegs. Sie testet ihre Grenzen. Wir haben folgendes versucht:

-ignorieren = hält man nach ner guten halben Stunde nicht aus
-ins Zimmer schicken bis sie fertig geschrien hat
-mit ihr jedesmal darüber gerdedet, auf Augenhöhe, das sie das nicht mehr machen sollen weil............
-mittlerweile nehme ich ihr für jedes schlechte Benehmen (schreien wie am Spieß nur weil es nicht nach ihrem Kopf geht) ein kleines Spielzeugauto weg, wenn sie wieder lieb ist darf sie die wieder bekommen.

Das mal grob dazu. Ich weiß momentan nicht mehr was ich als Konsequenzen noch machen kann da ich nicht weiß ob sie mit 2 Jahren alles so dann auch mitbekommt. Sie redet auch kaum, also schon viel nur noch in ihrer Sprache. Aber das was sie reden kann das geht gut.

Gibt es Bücher über das Thema auch für dieses Alter?

LG liebesmaus

1

Ich habe folgende Bücher gelesen und für sehr gut empfunden.
Sind so etwa ab dem 2. Lebensjahr tauglich ( für uns war´s wohl noch ein bißl früh)

1. Das Geheimnis glücklicher Kinder. von Steve Biddulph Heyne
( tolles, angenehm geschriebenes Buch in Erzählform)
2. Kindern Grenzen setzen - wann und wie? Mit Liebe konsequent sein. von Cornelia Nitsch, Cornelia von Schelling Goldmann (Januar 2004) ( mit vielen praktischen Beispielen )

3. Grenzen, Nähe, Respekt. Wie Eltern und Kinder sich finden. von Jesper Juul Rowohlt Tb. ( kann nicht schaden zu Wissen, was in Eltern und Kindern vorgeht )

Gruss

Zicke

5

Hallo Zicke, danke ich werde mal danach googlen.

LG liebesmaus

2

jesper juul finde ich auch gut, auch sein buch "das kompetente kind"

und largo "kinderjahre"

##
-ignorieren = hält man nach ner guten halben Stunde nicht aus
-ins Zimmer schicken bis sie fertig geschrien hat
-mit ihr jedesmal darüber gerdedet, auf Augenhöhe, das sie das nicht mehr machen sollen weil............
-mittlerweile nehme ich ihr für jedes schlechte Benehmen (schreien wie am Spieß nur weil es nicht nach ihrem Kopf geht) ein kleines Spielzeugauto weg, wenn sie wieder lieb ist darf sie die wieder bekommen.
##
ehrlich gesagt, finde ich das echt hart, diesen weg.
ich würde meine tochter nicht ignorieren, wegschicken und sachen wegnehmen, das sind strafen, ausgrenzung.
ist überhaupt nicht mein ding.

meine tochter ist 28 monate alt.
dieses "grenzen austesten" ist so furchtbar negativ, dabei sind sie doch gar nicht böse.
klar will meine tochter auc mal dinge, die nicht gehen, aber nicht, um GEGEN mich zu arbeiten, sondern weil sie es einafch gern so haben würde.


vllt hat sie gerade ein probelm damit, daß sie nicht so gut spricht?
viele sind deshalb sogar aggressiv.
vllt macht sie gerade den geistigen sprung, den meine gerade hatte, war dabei auch ganz schön merkwürdig.



also diese sogenannten erziehungsbücher,
die meinen, es gäbe für jede situation eine pauschale lösung, die genaz sagt, wie sich die eltern verhalten sollen, finde ich voll daneben und tlw echt grauslig.


bücher, die beschreiben, WIE sich kinder entwickeln, WIE ihnen dann wahrscheinlich die welt vorkommt,
lehren die eltern zu verstehen und nachzuvollziehen.
ich finde, das macht es mir jedenfalls echt leichter.


lg
ayshe

4

Hallo, also ich ignoriere ja nicht grundsätzlich mein Kind.

Wenn sie zickt und das m.E. ohne ersichtlichen Grund, bzw. sie macht nur grunzgeräusche obwohl sie auf die Couch möchte (und sie kann 1. alleine auf die couch, 2. kann sie sagen ob sie durst, hunger, oder die Hand brauch, 3. kann sie sagen was sie will wie z.B. "autos" für geh mit auto spielen etc.) und ich dann mit ihr reden will oder ihr die Möglichkeit gebe das sie mir sagen soll was sie will und sie dann immer noch bockt oder anfängt zu schreien dann geh ich erst wieder auf sie ein wenn sie "normal" ist, sprich ruhig.

Und in der hinsicht wird sie dann "ignoriert". Wenn ich jedesmal auf ihr gezicke eingehe dann wüßte sie ja das sie damit durchkommt.

Hart finde ich das nicht, ihr Kinderzimmer ist keinesfalls komplett weg geräumt, es platzt aus allen Nähten. Daher sind einzelne Autos wovon ich spreche (vielleicht max. 15 Stck die sie hat) nicht wirklich viel.

LG liebesmaus

6

naja, ich weiß, daß ein kind in der wütenden phase nicht wirklich ansprechbar ist,
aber sie können auch nichts dafür, daß sie durch die trotzzeit müssen, genauso wenig wie durch die pubertät.

ich schicke meine tochter dann nie weg,
bleibe in direkter nähe und jederzeit für sie da,
so daß sie mich auch sehen kann, biete auch immer das kuscheln an.
ich würde sie eben auch nicht dafür bestrafen, gar nichts wegnehmen, selbst wenn sie 1000 autos hätte.
das hat doch rein gar nichts mit dem eigentlichen "problem" zutun.

ich sehe das alles auch nicht als "gezicke" oder du sagst,
es gibt keinen ersichtlichen grund.
für DICH vllt nicht, für dein kind bestimmt :-)
aber mußt du wissen, wie du mit ihr umgehst.


ich sehe nur eines:
die kinder leiden selber darunter und spaß bringt es ihnen sicher nicht.


lg
ayshe

weiteren Kommentar laden
3

Hi, jetzt ein "Backbuch" kann ich nicht empfehlen. Aber für längerfristige Wege in der Erziehung finde ich "Schlaraffenlandkinder" von Holger Wyrwa sehr empfehlenswert.

LG maupe

8

hallo,

meine empfehlung wäre:

kinder fordern uns heraus.

es ist ein buch, welches schon vor 40 jahren von rudolf dreikurs geschrieben worden ist.
ich habe bis jetzt nur einen teil gelesen. aber was ich gelesen habe, hat mir gefallen und hat meines erachtens nicht an aktualität verloren.

als zusammenfassung könnte ich sagen, dass man dieses buch vor 40 jahren sicher als antiautoritär empfunden hätte.
jetzt hingegen habe ich fast das gefühl, dass man beim lesen einen autoritären touch empfinden könnte. (zumindest bei dem, was mir hier manchmal bei urbia unterkommt)

ich entnehme dem buch gerne mal anreize und lese gerne mal abend ein paar minuten in diesem buch.

gruß antje

9

ansonsten ist wirklich lesenswert:


familienkonferenz von thomas gordon
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3453029844

und


smart love von heinemann-Pieper
http://www.amazon.de/Smart-Love-Erziehen-Herz-Verstand/dp/3423340320



was du "zicken" nenst ist eine reine verzweiflungstat.

Top Diskussionen anzeigen