luftanhalten und dann ohnmacht...

hallo ihr lieben! #sonne

wenn meine kleine frieda sich erschreckt, hinfällt oder zornig ist, kommt es manchmal vor, dass sie einfach nicht mehr einatmet. früher hat es geholfen, wenn ich ihr ins gesicht gepustet habe oder ihr die oberlippe massiert habe...inzwischen hilft bestenfalls kaltes wasser.

bei den letzten malen ist sie sogar kurz ohnmächtig geworden...#schock

ich krieg da noch die krise! äußerlich versuche ich ja ruhig zu bleiben, aber langsam hab ich echt angst!

was meint ihr denn dazu? kennt ihr das?
und ist das gefährlich?

liebe grüße, #blume rins

1

hm ja,

ganz ehrlich mit sowas würde ich auf jeden fall zum doc gehen.

wenn meine kinder ohnmächtig werden weil sie keine luft mehr bekommen würde ich mir das nicht mehr wie einmal anschauen. ich wäre beim ersten vorfall schon zum arzt gefahren.
hier kann dir wohl keiner wirklich sagen woran das bei deiner kleinen liegen könnte. und schon garnicht ob das gefährlich ist.
obwohl es ja nie ungefährlich ist wenn so kleine mäuse nicht mehr atmen und deswegen zusammenbrechen.

lg d4rk_elf

2

Hallo,

mensch, das hört sich ja richtig heftig an!
Ich glaub, da würde ich gleich mit ohnmächtig werden.
Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen ausser, dass ich an Deiner Stelle ganz dringend mal mit dem Kinderarzt sprechen würde - denn normal scheint mir das irgendwie nicht zu sein....

LG,
Wiebke

3

hallo!

ja, ich habe das gerade letzte woche mit dem KIA besprochen und er meinte, das käme vor und wäre bei seinem bruder auch so gewesen. da würde eben kaltes wasse helfen...

aber trotzdem hab ich da keine ruhe...und auch nicht immer kaltes wasser dabei!

#blume rins

4

dann geh nochmal zu einem anderen arzt. mit der aussage würde ich mich nicht zufrieden geben.

weitere Kommentare laden
6

So jetzt muss ich auch noch mal meinen Senf dazu geben. Ich hab nämlich mal gelesen, dass diese Ohnmacht nach oder während des Luftanhaltens ein Schutzmechanismus des Körpesrs und somit völlig normal ist. Wenn der Körper ohnmächtig wird setzt automatisch die Atmung wieder ein, was das Kind während der Wachphase gezielt verhindert. Der Körper bekommt durch diese Maßnahme wieder oberhand und kann sich regenerieren. Für mich hört sich das völlig logisch an. Danach ist sie doch wahrscheinlich fit als wär nie was gewesen, oder?

In diesem Sinne
Christel die weiß dass man sich nie genug Sorgen um die lieben Kleinen machen kann mit Nico

8

Hallo Rins!

Ja, das kenne ich von meinem Sohn. Es handelt sich dabei um einen respiratorischen Affektkrampf. Bei uns fing das mit 9 Monaten an. Mein Sohn war bisher zum Glück nur einmal kurz ohnmächtig, aber sehr oft kurz davor, seine Lippen sind dann schon ganz blau. Anpusten hilft bei uns (noch) ganz gut, ansonsten gab mir meine Kiä auch nur noch den Tipp mit dem kaltem Wasser.

Laut meiner Kiä kommen diese Anfälle recht häufig bei vorallem recht temperamentvollen und willensstarken Babys und Kleinkindern vor, werden tendenziell mit zunehmendem Alter schlimmer und hören so mit 4-5 Jahren auf. Sie meinte, das Beste ist ruhig zu bleiben und vorallem älteren kindern nicht zu zeigen, wie besorgt man ist, da sie das sonst sogar gezielt als Druckmittel einsetzen können, besonders beliebt im Trotzalter. Und so schrecklich das für uns Mamis ist, es soll wohl ungefährlich fürs Kind sein. Ersticken würde es auf keinen fall und die Atmung würde immer wieder einsetzen, auch ohne äußeres Eingreifen. Eine Kiä im Krankenhaus sagte übrigens genau dasselbe.

Hmm, fand ich ja trotzdem nicht besonders beruhigend, aber da müssen wir nun wohl mit Leben. Die Tante meines Sohnes hatte das übrigens auch, das scheint auch so ne erbliche Veranlagung zu sein. Würde meinen Sohn auch gar nicht als besonders willensstark oder temperamentvoll bezeichnen, eher sehr senibel und empfindlich.

Wünsch Euch alles Gute!
Liebe Grüße, Sani + Colin (eigentlich noch Babyforum)

9

Wir haben das auch öfter mal. Der Arzt sagt, das ist nicht selten und auch nicht schlimm. Eben eine Art Reflex. Wir machen es immer so, dass wir ihm auf den Rücken klopfen (wie beim Verschlucken). Das gibt ihm einen Reiz. Außerdem rufe ich ihn immer an. Laut.

Du darfst Dein Kind aber niemals schütteln in Deinem Schreck.

Selbst die Ohnmachten richten keinen Schaden an. Nur muss Du das Kind eben schnell in den Arm nehmen, damit es sich nicht stößt.

Keine Sorge, auch wenn es ein übles Gefühl ist, wenn das Kleine plötzlich die Augen weg dreht.

10

same here....

meine Tochter hat es einmal geschafft ohnmaechtig zu werden, es war der Schreck unseres Lebens, ABER es scheint gar nicht so selten zu sein und wenn sie ohnmaechtig werden fangen se wieder das atmen an (wie hier schonmal erwaehnt, schutzfunktion).
Was bei meinen beiden immer gut geholfen hat war wasser und ihnen einen grund gegeben zum weinen...... mit knapp 3 jahren hat sich das dann bei uns verwachsen.

Zu einer Posterin hier, man kann es auch uebertreiben, es gibt Kinder die sich so sehr in was reinsteigern das sie ohnmaechtig werden, manchmal sogar als Druckmittel nutzen...... wenn der naechste Arzt das gleiche sagt wie der erste and so on, soll sie dann weiter suchen bis sie einen Arzt findet der ihrem Kind eine krankheit anhaengt????

so long... smily

Top Diskussionen anzeigen