Ist das noch normal?

Meine Tochter 3.5 Jahre alt, ist sehr müde. Sie war schon immer diejenige, die sich mal hinlegte. Aber in letzter Zeit ist es mehr geworden. Sie schläft auch seehr lange, kann ohne Mühe 12 Stunden im Bett bleiben. Steht auf, legt sich dann oft aufs Sofa für einige Minuten. Dann etwas spielen, dann wieder hinlegen. Vorhin weinte sie, weil sie so müde ist. Dabei haben wir heute noch nicht wirklich viel gemacht. Ausserdem findet sie momentan alles scheisse. Essen, Aktivitäten, Besuch,... Dann wird gemault, getobt. Plötzlich ist dann wieder alles gut. Dann geht es von vorne los... Ist das normal in dem Alter? Phase? Muss ich mir Sorgen machen? Und wie gehe ich in solchen Situationen mit ihr um? Sie liegen lassen oder aufnehmen?

1

Ich würde so eine dauerhafte Müdigkeit doch mal abklären lassen, da könnte ein Mangel vorliegen.

Protokolliere am besten ganz genau, wann sie wieviel schläft, manchmal kommt es einem auch mehr vor, als es ist oder so.

Aber mit 3,5 sollte sie ja nicht nur müde sein 🤷‍♀️

2

Sie schläft von circa 21:00 Uhr bis circa 9: 00 morgens. Oft gehe ich sie wecken, weil wir ja auch noch was machen wollen. Dann geht es mindestens 40 Minuten bis sie sich dazu aufrafft etwas zu essen, vorher gibt es immer Gemotze und Geschrei, weil ihr das Frühstück nicht passt. Anziehen, Zähne putzen das gleiche Spiel. Meistens muss ich sie dann vom Boden hochnehmen und sie anziehen, damit mal was geht (sie könnte sich eigentlich selbst anziehen- aber das würde ewig gehen so). Dazwischen liegt sie oft einfach aufs Sofa oder Boden und macht nichts. Wenn wir draussen im Garten sind, geht sie oft nach 15 Minuten wieder rein, weil sie lieber drinnen ist. Sobald wir aber vom Haus weggehen, auf Spielplatz oder so, dann ist gut. Dann ist sie aktiv und es macht ihr Spass. Sie spielt oft für sich alleine, will mit mir oft nicht spielen. Was mich traurig macht. Denn so habe ich das Gefühl, dass sie sich eventuell ausgeschlossen fühlen kann oder dass sie einsam ist. Dabei wäre ich (fast) immer da und würde gerne mehr mit ihr aktiv etwas machen. Mit der kleinen Schwester versteht sie sich solala. Haut schnell rein. Die Kleine braucht noch viel Unterstützung, wird viel getragen. Ich versuche den Ausgleich zu machen, indem ich mit der Grossen etwas aktiv machen will, wenn die Kleine schläft. Aber eben: nicht immer erfolgreich.
Für fast alles braucht sie Motivation. Es ist einfach der ganze Tag ein einziger Kraftakt, weil ich so viel alles wiederholen muss, so viel " befehlen" und motivieren muss. Um dann schlussendlich sie vom Boden zu heben um ihr die Hosen anzuziehen oder so ähnlich.
Sie ins Bett bringen ist auch so eine Sache. Logischerweise will sie am Abend nicht ins Bett. Was jetzt aber schon besser ist. Ich bin da auch viel strikter als vorher. Sonst überbeisse ich noch.
Wie soll ich das denn am Morgen jeweils machen? Ein so kleines Kind kann ich doch nicht jeden Morgen wecken.? Ich finde es wichtig, dass sie ihren Schlaf bekommt und ich weiss ja selbst, wie es ist, wenn man immer geweckt wird... 😁 aber trotzdem muss ich sie ja mal aus dem Bett holen, weil sonst der morgen praktisch vorbei ist und sie am Abend dann noch später ins Bett geht.
Sie sagt über den Tag durch, dass sie müde ist. Heute hat sie wegen dem geweint. Legt sich ständig auf den Boden, ist schwer zu motivieren, scheint auch wieder vermehrt eifersüchtig zu sein, gehorcht momentan sehr schlecht, scheint mich oft nicht zu hören oder ignoriert mich, wenn ich etwas sage. Ist eine völlig neue Situation für mich.

3

Nachtrag: über den Tag schläft sie nicht. Kann sie nicht dazu bringen zu schlafen. Ausserdem wäre sie am Abend wieder länger wach.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen