Konsequent kein Mittagsschlaf mehr?

Ab nachmittags ist meine Tochter oft sehr quengelig und trotzig, da sie müde ist.
Einen Mittagsschlaf bekommt sie aber einfach nicht mehr hin. Stattdessen würde sie gerne um 17 Uhr mit ihrem Nachtschlaf beginnen und dafür um 3 aufstehen.
Also ziehen wir sie abends, sodass sie mindestens bis 19 Uhr wach ist.
Sie schläft dann auch gut bis morgens 5:30/07:00 Uhr.
Einmal die Woche geht es allerdings zu Oma und dort macht sie dann Mittagsschlaf, weil Oma dann nachmittags mit ihr Auto fährt.
Sie sagt dann auch immet; die kleine war sooo müde, da ging nichts mehr.
Wenn sie dann geweckt wird, braucht sie 2 Stunden um wieder "erträglich" zu sein und habe dann das Gefühl, dass ihr Rhythmus vollkommen gestört ist.
Denkt ihr es wäre besser, wenn sie tagsüber gar nicht mehr schläft, sodass sie sich daran gewöhnt oder meint ihr das ist ein Trugschluss?
Meine Tochter wird bald 3.

1

Klingt wie mein mittlerer... er ist müde wie die snickers-werbung 😆 vor allem, wenn er geweckt wird 🙈 wir haben es dann irgendwann aufgegeben... also tagesablauf stand eh wegen der großen. Mittags war ich mit den kindern immer zu hause und hab dann Mittagspause eingeläutet. Ab 2 Jahren wurden die mittagsschläfchen immer weniger. Ich hab dann lediglich geschaut, dass wir bis 3 nichts ausgemacht haben. Sprich: 11:00 gings spätestens ins bett. Hat er bis 13:00 nicht geschlafen, fiels aus. Spätestens um 14:00 weckte ich ihn, weil er teilweise eine ganze Stunde gebraucht hat um richtig wach zu werden, wenn ich ihn geweckt hab. Hab ich ihn sonst schlafen lassen, schlief er teils bis 19:00 und war dann bis nach Mitternacht natürlich wach 😒


Schaut einfach wie ihr es euch allen am angenehmsten UND einfachsten macht.

2

Ach und er ist jetzt fast 3 und macht zu Hause gar kein mittagsschlaf mehr. Er hält aber auch bis 19:00 locker durch 😊 es hat sich allein ausgeschlachtet mit dem mittagsschlaf 😉

3

Mein 2,5 jähriger möchte gerade auch überhaupt nicht mehr schlafen Mittag. Er ist furchtbar müde und quengelig aber kaum im Bett fallen ihm 1000 Sachen ein.. ich probiere seit ca. 2 Wochen alles damit er endlich wieder schläft mittags 🙈

Wenn er bis 14.00 noch nicht schläft gehts aber auch erst frühestens um 18.00 ins Bett da muss er dann durchhalten.

Ich hoffe immer noch sehr auf eine vorübergehende Phase 😅
LG

4

Bei meinem Grossen war der Übergang zu keinem Mittagsschlaf ähnlich (er war damals ca. 2,5).
Es dauerte einige Wochen bis der neue Rythmus drin war- da hilft nur durchhalten.
Es gab natürlich einzelne Tage wo er z.b. unterwegs im Auto einschlief und danach war Terror.
Aber auch das spielte sich ein und im Kindergartenalter funktionierte es dann, wenn doch mal Mittags geschlafen würde ging's halt etwas später ins Bett bzw. wenn wir Abends z.B. Besuch Anstand musste vorab geschlafen werden oder er musste früh ins Bett.

5

Hallöchen.
Meine Tochter 2.5 schläft Mittags auch nicht mehr, obwohl sie es wirklich bräuchte und ab 15 Uhr die Stimmung halbstündig schlimmer wird. Ich versuche es aber auch nicht mehr,endet nur in beidseitiges Geschrei 🙈 Wenn ich am Nachmittag Autofahre, pennt sie mir natürlich weg und ist dann auch meistens bis zum Bettgehen unausstehlich... hoffe aber das spielt sich ein...
Bei uns ist ohne Mittagsschlaf allerdings wirklich um 18 Uhr Schicht im Schacht und sie schläft dann meist bis 6-7 Uhr morgens. Zögern wir das zu Bettgehen bis19 Uhr oder länger hinaus, ist sie um 4/5 Uhr morgens wach...
Muss zugeben, dass ich lieber keinen Mittagsschlaf machen lasse und dafür abends zeitig meine Ruhe hab 😅

Top Diskussionen anzeigen