Kein Ausflug möglich

Hallo, ich könnte echt heulen bin so genervt 😢 ich muss mir das mal von der Seele schreiben. Mein kleiner ist vor paar Tagen 1 Jahr geworden und im Moment sehr anstrengend, will nicht in den Laufstall usw. Ich trage zu Hause beim kochen zb also was wo ich hin nicht gut beaufsichtigen kann. Wir können aber nirgends richtig hin. Im Buggi fängt er nach ca. 30min an zu schreien. Er steigert sich so rein das er absolut hysterisch wird. Wasser Snacks wird angeboten. Kuscheltierkette hängt am Buggi. Wir haben sogar einen gekauft wo man die Blickrichtung einstellen kann. Vormittags macht er sein Schläfchen und wir gehen zügig nach dem Mittagessen damit er satt ist wenn wir unterwegs sind. Im Buggi schläft er nicht. Wir sind keine 2 Std weg es endet immer in einer Katastrophe. Heute setzte ich mich auf eine Bank als er schrie und redete mit ihm bot ihm Wasser an, da pöbelte ein Mann wegen seinem Geschrei. Alle gucken mich immer an. In der Trage will ich ihn auch nicht ständig tragen irgendwann geht's dann auch auf den Rücken. Schon von Anfang an war nix richtig möglich. Dauert wollte er an die Brust, waren wir bei Freunden sahs ich eh über die Hälfte der Zeit beim stillen im neben Raum und wieder zügig heim weil er im Auto sonst auch nur schrie. Mit der Trage spazieren ist okay aber da hat er mittlerweile auch keinen Bock mehr wenn er nach dem schläfchen wach wird und wehrt sich und zappelt. Ich hab keine Ahnung wie das andere machen die ständig unterwegs oder viel an der tollen frischen Luft sind 😫. Ich will einfach immer nur noch nach Hause. Was durfte ich mir schon anhören im ersten Jahr : ja immer nur da oben in der Bude das ist ja auch nix. Oder ja ich war immer unterwegs hätte ich gar nicht ausgehalten nur zu Hause. Oder ich lese hier sowas wie : wir sind immer 2-3 Std an der frischen Luft. Selbst einkaufen wenn er im Einkaufswagen sitzt hat er das letzte Mal als genörgelt. Da meint man doch das Kind freut sich da. Das es mal was sieht. Einfach nur ne Qual am liebsten würde ich einfach mal los schreien. Einfach mal bummeln oder in der Eisdiele sitzen...

1

30 min im Buggy ist doch ausreichend. Du fährst irgendwo hin, wo Du ihn laufen/krabbeln lassen kannst und dann später wieder heim.

Das war bei uns auch immer so.

Die Kinder wollen doch nicht stundenlang stupide im Buggy geschoben werden.

6

👍

Ein Spaziergang zu einer Wiese, auf der er krabbeln kann, oder zum Spielplatz ist doch bestimmt möglich.

Wenn er mal ungeduldig wird, gebe ich unserem Sohn oft Sachen, die er im Kinderwagen erforschen kann. Eine Packung Nudeln beim Einkaufen, Blätter auf dem Spaziergang ... Ob das möglich ist, hängt natürlich davon ab, wie viel sich das Kind noch in den Mund steckt.

2

Mit einem Jahr „mal was sehen“? Das Kind will erleben, anfassen, fühlen, riechen. Raus aus dem Buggy 🤷🏼‍♀️

3

Er ist vielleicht einfach älter geworden, so dass du dein Programm anpassen musst. Anstatt im Laufstall zu sein, sollte er am Haushaltsleben teilnehmen. Richte ihm einen Bereich in der Küche ein, wo er werkeln kann und du ihn gleichzeitig im Auge behalten kannst. Zum Beispiel eine Schublade in der Küche und im Schlafzimmer, wo er nach belieben ran gehen und die Erwachsenen imitieren kann. Und anstatt dass du mit dem Buggy weit zu einem aus der Sicht von Erwachsenen tollen Platz fährst, gehst du um die nächste Hausecke und lässt ihn mit Steinen, Blättern usw. spielen.

Mit einem Jahr haben wir unsere Tochter auch schon frei im Einkaufszentrum laufen lassen. Irgendjemand hat mir unaufgefordert den "Ratschlag" erteilt, sie sei zu klein um frei zu gehen. Dabei sind Kinder dann groß genug, um frei zu gehen, sobald sie es selber machen.

7

Laufen kann er noch nicht. Er steckt sich alles in den Mund. Ist ja auch völlig normal. Vor corona war ich im Babyschwimmen und bei einen Interaktions Kurs. Jetzt habe ich schon 2 mal angerufen wo wir auf der Warteliste fürs Pampersturnen stehen und gehe 1 mal, jetzt wo es wieder möglich ist, die Woche ins Schwimmbad. Ich weiß wohl das er Abwechslung und Förderung brauch. Er darf sich in der Wohnung frei bewegen außer ins Bad. Ich muss aber trotzdem immer gucken wir haben 2 liebe Katzen aber man lässt Kinder und Tiere ja nie allein. Deshalb gibt es die ein oder andere Situation wo er kurz in den Stall soll. Klar will er das jetzt nicht mehr ist ja schon mein großes Baby. Ich muss wohl akzeptieren das es nicht möglich ist mal länger als 30 min ins Einkaufszentrum zu gehen. Ich war letzte Woche bei fielmann im rossmann Windeln kaufen und in einem Geschäft für ca. 10min und dann ging es los absolut hysterisch. Ich empfinde das es keine gute Idee ist ihn mitten auf der ladenstraße krabbeln zu lassen. Und heute Schlüssel nachmachen und kurz ins Buchgeschäft weil ich ein Kochbuch für klein Kinder kaufen wollte. Ins rossmann und schon da absolut hysterisch. Alle gucken mich an und ein mann kotzt darüber aus. Ich wollte einfach etwas zu Spruch. Beim Einkaufen letzte Woche im Supermarkt nach kurzerzeit nur noch geheule das ich durch den Laden hetze. Bloß raus. Ich bin auch nicht der Typ der sich auf einem Geburtstag vor allem freunden dauerstilled hinsetzt und er wollte damals ständig an die Brust. Manchmal fühlt man sich so als ob man alles falsch macht. Ich werde umplanen und die Dinge akzeptieren. Danke allen für die Antworten habt einen schönen Abend ✌️

10

Hallo,

entspann Dich! Die kleinen Mäuse haben einen superstarken Radar und peilen sofort, wenn Mama nervös ist...

Vielleicht muss es ja auch nicht täglich ins Einkaufszentrum gehen. Versetz Dich mal in seine Lage: Er sitzt im Buggy, sieht alle Leute um sich rum aus Kniehöhe aufwärts. Das macht ihm Angst und zusätzlich merkt er, dass Du völlig unentspannt bist und eigentlich nur darauf lauerst, wann das Gebrüll wieder losgeht. Was Dein Kind braucht ist „Sicherheit“. Er muss wissen, dass Mama für ihn stark ist, wenn was passiert.

Denk mal drüber nach#liebdrueck

weiteren Kommentar laden
4

Ich konnte mit meinen Kindern nie Spaziergänge machen - die wollten von Anfang an nur raus und sich bewegen. Ich habe auch nie im Nebenraum gestillt, sondern mit Mulltuch und stillshirt am Tisch.
Du musst dich da auch etwas anpassen. Dein Kind wird bald laufen. Bis dahin geht irgendwo hin, wo das Kind auch mal krabbeln kann. Müsst ja nicht um den See laufen, ihr könnt da eine Decke aufschlagen und euch hinsetzen

5

Also wir können den Kinderwagen eigentlich getrost stehen lassen. Meine Tochter ist auch frisch 1 Jahr alt. Sie läuft sehr gerne alleine im Garten oder auf der Wiese. Dreht jeden Stein um, muss jede Blume anfassen, etc.
Die Kleinen können sich draußen ewig alleine beschäftigen, da gibt es so viel zu entdecken.
Man muss nur beachten, dass man eben nicht weit voran kommt😅
Ansonsten machen wir auch einfach einen Mix. Mal ist sie im Kinderwagen, mal auf unseren Armen, mal läuft sie alleine, mal an der Hand.

In den Laufstall daheim brauche ich sie gar nicht stecken. Riesengeschrei.
Sie läuft mir eben nach und räumt auch mal paar Schubladen aus. Oder stell einen Wäschekorb voller Wäsche hin. Meiner macht es riesigen Spaß in den Klamotten zu wühlen.

Nur in der Küche lasse ich sie ungern unbeaufsichtigt. Ich koche deshalb generell nur während ihres Mittagsschlafs.

8

Motte sitzt auch maximal 20-30 Minuten im Buggy oder in der trage. Ansonsten will sie nur auf den Arm oder an der Hand laufen.

Wandern oder Ausflüge machen wir selten. Lieber irgendwo, wo man „picknicken“, sprich sitzen, und sie rumkrabbeln kann. Dann hält man es auch 2-3 Stunden draußen aus 😊

9

Vlt spürt er auch, dass du egtl ungern mit ihm unterwegs bist bzw angespannt bist, weil du befürchtet, dass andere euch "doof" angucken wenn er weint? Oder er denkt es stimmt etwas nicht, wenn du wenn er weint fluchtartig den Ort verlässt? Was ist denn daran so schlimm wenn er weint? Man muss ja bestimmte Dinge wie Einkaufen etc einfach erledigen. Da muss er dann halt durch bzw du musst da durch, bis er sich dran gewöhnt hat. Vom Meiden solcher Situationen wird es auch nicht besser.
Ebenso würde ich bei Freunden auch nicht alleine im Nebenraum sitzen. Wie soll er sich denn an solche Situationen gewöhnen, wenn er so abgeschirmt wird.
In dem Alter musst du ihn egtl auch nicht mehr beim Kochen in der Trage haben bzw. hättest ihn auch von Anfang an, einfach auf eine Decke auf den Boden legen können. Was soll denn passieren, wenn er im selben Raum liegt oder rum krabbelt während du kochst?
Irgendwie liest sich das so, als ob du ihn noch sehr wie ein kleines Baby behandelst. Er ist ein Kleinkind, was anfängt alleine die Welt zu entdecken.
Mit 1 Jahr ist sowas wie beim Bummeln geschoben werden oder irgendwo gemütlich sitzen nicht wirklich interessant. Und das er bei den Ausflügen schlafen soll, muss ja auch nicht sein. Man macht die Ausflüge ja in erster Linie, damit das Kind was erlebt und die Umwelt entdeckt. Nicht nur durch gucken, sondern durch anfassen, durch entdecken, durch selber erleben! (Das bringt viel mehr als irgendwelche Kurse, wo du ihm ja auch vorgibst, was er z.B. gerade für Spiele spielen soll.)
Würde ihn also erstmal zu Hause seinen Mittagsschlaf machen lassen und dann mit ihm raus und irgendwo hin, wo er die Gegend erkunden kann.
Wenn er es gewöhnt ist, draußen unterwegs zu sein, fällt bestimmt auch bald das Einkaufen leichter.

12

Nun die Zeit wo ich bei Freunden im Nebenraum saß sind rum. Ich dachte ich hätte den Teil in der Vergangenheit formuliert, nun ja. Ist ja jedem seins ob in Anwesenheit von mehreren Menschen stillt. Es war die ersten ca 7 Monate halt ein Dauerzustand, ständig stillen nirgendwo hin außer ne Std. Ich weiß : dann hat man halt Pech gehabt. Wir haben nun mal eine kleine Küche. Manchmal klappt es das er bei mir in der Küche ist. Manchmal am heißen voll gepackten Herd hab ich ihn lieber auf dem Rücken statt unter mir zwischen meinen Füßen. Aber nun ja kleine Küche : Pech gehabt. Naja was ist schlimm wenn er jedesmal hysterisch weint? Vielleicht bin ich etwas dünnhäutig im Moment das ein fremder dann auch noch laut vor allen Leuten rum blöckt weil mein Kind schreit wie am Spieß hat mir heute halt besonders zugesetzt. Ist manchmal so, falscher Ort falsche Zeit. Ich versuche halt dann am späten Nachmittag kurz einzukaufen wenn er geschlafen hat. Wird schon werden. Bald kann er ja laufen. ✌️

13

Ab einem gewissen Alter passt man jeden Ausflug aufs Kind an 😅 ich hatte zum Glück schon immer ein sehr pflegeleichtes Kind, dass überall geschlafen hat und gern in der Trage herumgetragen wurde (Rückenschmerzen habe ich ausgeblendet). Für längere Spaziergänge habe ich also wirklich den Mittagsschlaf abgepasst.
Was ich sonst so mit meiner 1 jährigen gemacht hatte:
- Indoorspielplatz (war etwa 15min mit den öffentlichen Verkehrsmitteln entfernt)
- Einkaufszentrum mehrmals wöchentlich (immer gut klimatisiert, Spielmöglichkeiten, Wickel-und Stillräume, was leckeres zu Essen und Trinken für Mama und Kind,...), da bin ich 15min hingelaufen oder 5min mit der Bahn gefahren
- Musikgruppe (15min zu Fuß)
- Delfi Kurs (etwa 20min mit dem Auto)
- mein Mann und ich haben viel gemeinsam unternommen, vor allem für größere Distanzen. Ansonsten habe ich auch nur in der Wohnung bespaßt.

Als sie laufen konnte, bin ich mit ihr zum Spielplatz gelaufen. Wir hatten sehr viele bei uns und die Strecke hat sie dann alleine geschafft.

Als sie 14 Monate alt war, sind wir aus der Großstadt weggezogen. Das war eine ganz schöne Umstellung. Plötzlich war ich auf dem Dorf ohne Auto und öffentliche Verkehrsmittel. Wir haben uns ein „Spielparadies“ zu Hause eingerichtet. Entspannt finde ich es aber trotzdem nicht immer. Meine Tochter ist jetzt in der Trotzphase und seit etwa 18 Monaten deutlich anstrengender als zuvor (sie ist jetzt bald 2,5 Jahre alt). Sie möchte noch nicht alleine spielen und ich muss immer noch überall hinterher sein, vor allem da sie gerade nicht auf mich hört 😅
Aber je mehr man unterwegs ist, umso mehr ist man auf alles gefasst und hat seine Strategien, wenn es nicht so läuft, wie gedacht. Mittlerweile habe ich auch ein Auto, ohne ging es auf dem Dorf einfach nicht. Meine Tochter möchte übrigens immer noch am liebsten getragen werden 🙄 sie bleibt tatsächlich auch beim Wandern noch 2-3h in der Trage still sitzen 😅 Laufrad möchte sie noch nicht fahren. Mit dem Kinderwagen laufe ich dann meistens nur etwa 15min zu unserem Bäcker hin, da bekommt sie ein Eis und ich kaufe Brot und dann gehts wieder nach Hause. Mit einem kleinen „Lockmittel“ klappt es an einem gewissen Alter 😅
Du bist also nicht allein 😁

14

Du wirkst auf mich ziemlich unentspannt. Trage geht nicht wegen Rückenschmerzen, im Buggy weint er, krabbeln in der Wohnung geht nicht wegen den Katzen, beim Einkaufen nörgelt er, krabbeln geht draußen nicht ... Das ist halt ein kleines Kind, das auch mal weint, brüllt und sonstwie seinen Unmut äußert. Das sollte dich nicht so aus der Ruhe bringen. Mach dich auch frei davon, was die anderen Leute sagen oder wohin die gerade gucken. Weinende Kinder erregen immer Aufmerksamkeit. Das macht ja auch evolutionsbiologisch Sinn. Aber die denken bestimmt nicht alle, dass du eine schlechte Mutter bist.

Und dein letzter Satz: ,mal bummeln, mal in der Eisdiele sitzen' sind wirklich so Sachen, die mit so kleinen Kindern eben nicht ewig gehen. Da werden die ungeduldig. Wenn du shoppen oder ein Eis in Ruhe essen willst, muss dein Mann eben aufpassen.

Ich denke deine Ansprüche sind auf der einen Seite zu hoch und auf der anderen Seite bist du zu vorsichtig. Lass ihn doch durch die Wohnung krabbeln. Die ist doch vermutlich Kindersicher. Was soll da schon groß passieren? Besorge dir für draußen eine Kraxe, das hat bei uns immer gut funktioniert in dem Alter und geht bei richtiger Einstellung auch nicht auf den Rücken. Gut ging auch immer, Freunde mit ähnlich alten Kindern zu besuchen. Was ist mit Spielplätzen?

15

Nun meinen Text hast du wohl falsch verstanden. Habe ich nicht geschrieben das er sich in der Wohnung frei bewegen kann??? Nur manchmal muss er kurz in den Laufstall wenn ich nicht zu richtig gucken kann. Mit Haustieren wohl verständlich. Aber bevor aus einem kurz hier ein ewig wird... Ich gebe mir in Zukunft mehr Mühe den Alltag anzupassen. Auch trage ich ihn, auch nur mit zusätzlichen Einkaufstaschen ist es eben doch noch mal ne andere Nummer. Und nein krabbeln über den Marktplatz habe ich noch kein Kind gesehen. Laufen ja auch ganz ganz kleine. Naja ich werd mal schauen das lockerer zu sehen.

16

Dann habe ich das wohl nicht richtig verstanden.

Beim Einkaufen kannst du dich ja auch dafür entschieden, ihn in den Buggy zu setzen aber dann müsstest du eventuelles Geschrei in Kauf nehmen. Was ja auch nicht schlimm ist. Oder die Tragenummer machen. Dass das anstrengend ist, musst du mir nicht erzählen. Mit 3 Kindern innerhalb von 4 Jahren habe ich schon oft viel geschleppt.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen