Kleinkind verweigert Papa - bin am Ende!

Guten Abend zusammen,

Meine Tochter ist knapp 1 Jahr und 4 Monate alt und seit ca. 6 Wochen verweigert sie abends den Papa komplett.

Er darf ihr nicht die Flasche geben und sie nicht ins Bett bringen, sie schreit wie am Spieß und völlig hysterisch.

Seitdem ist es auch so, dass sie nur einschläft, wenn ich mich neben sie lege. Manchmal klappt es dann, sie umzubetten, oft bleibe ich aber auch einfach neben dran liegen. Leider schlafe ich neben ihr nicht so gut.

Meine Nerven liegen blank. Es ist einfach nur anstrengend, dass ich von morgens bis abends allein für sie da sein muss, zudem bin ich auch noch in der 12. Woche schwanger, was natürlich nicht einfach nicht.

Es hatte immer gut geklappt, dass wir uns abgewechselt haben mit dem ins-Bett-bringen.

Es ist mir klar, dass es solche Mama-Phasen gibt, aber so lange?
Was können wir tun?

Ich will ihr ja die Nähe geben, die sie braucht, aber die letzten Tage will ich einfach nur noch heulen ...

1

Motte ist 16 Monate und klebt derzeit auch extrem an mir. Sobald sie mich sieht, ist papa Out.

Ins Bett darf er sie noch bringen, aber auch nur, weil er das eigtl schon immer macht. 😅 sie kennt es quasi nicht anders.

Ansonsten hilft es hier, wenn ich das Haus verlasse. Da ist papa dann ok 🤷‍♀️

Schwanger ist das natürlich noch anstrengender... aber trotzdem hilft wohl grundsätzlich nur durch halten und den papa immer wieder versuchen lassen und du gehst am besten ganz (so gut es geht). 😅

4

Mir war ja auch immer wichtig, dass wir uns abwechseln mit dem Ins-Bett-bringen, damit die Kleine sich von Anfang an dran gewöhnt und wir beide in der Lage sind, sie „runter zu bringen“ 😥
Hat ja auch immer gut geklappt, nur seit ein paar Wochen ist der Wurm drin.

Weggehen klappt hier leider nicht. Hab mich abends mal mit Freundinnen verabredet und da hat mein Mann mich angerufen, dass er nicht weiter weiß und die Maus seit einer Stunde nur brüllt 😑

Alles nicht so einfach grade.

6

Puh ich verstehe dein Dilemma und klar will man die kleinen nicht schreien lassen. Aber ganz ehrlich: Motte hat bei mir auch schon stundenlang geschrien (miese Laune, wollte nicht so wie ich...). Mir kommt da irgendwie keiner zu Hilfe 🙈😂

Vllt muss man(n) da dann einfach durchhalten. Sie ist ja nicht alleine, sondern beim Papa 🤷‍♀️

2

Das ist irgendwann wieder vorbei. Bei uns ging das monatelang so. Wir haben uns einfach anders aufgeteilt, ändern konnten wir es eh nicht 😊🤷‍♀️

3

Hallo Du,
bei uns ist es auch so, hat angefangen als sie ca 1 Jahr alt war, mittlerweile ist sie 20 Monate alt und es ist immernoch so ;) Wenn ich da bin darf Papa nix (außer spielen und toben, aber "versorgen" - wickeln, essen, Flasche, ins Bett bringen etc - nur ich).

Ich war auch schwanger und weiß, wie anstrengend das ist, jetzt mit Baby, 2 Wochen alt, ist es aber auch nicht weniger anstrengend.

Einen Rat habe ich Dir nicht, außer, dass ich ihr Bedürfnis nach Mama erfüllen würde. Bei uns ist es immer nur schlimmer geworden, wenn wir mal trotzdem versucht haben durchzuboxen, dass Papa übernimmt. War dann für alle nur frustrierend. Da bin dann immer nur lieber ich angestrengt, als die ganze Familie frustriert. Gestillte Bedürfnisse erledigen sich meist auch eher von allein.

LG und alles Gute

5

Danke, dass du deine Erfahrung mit mir teilst.

Puh, wenn ich dran denk, dass das noch monatelang so geht, wird mir ganz anders 😶
Grade, wenn ich mich nächstes Jahr dann noch um ein Neugeborenes kümmern muss und gleichzeitig um die „Große“. Bis dahin hätt ich eigentlich schon gern, dass das mit meinem Mann wieder funktioniert ...

Vielleicht bin ich auch einfach verwöhnt.
Meine Tochter hat mit ca. 8 Monaten im eigenen Bett im eigenen Zimmer geschlafen und auch schnell durchgeschlafen. Wie sehne ich mich nach der Zeit zurück 😔

Top Diskussionen anzeigen