Stuhl verkneifen Kind 2,2 Jahre

Hallo an alle , ich muss jetzt auch mal nach einem Rat fragen.

Mein Kind litt unter Verstopfung , es ging eine ganze Weile , er verkneifte sich tagelang den Stuhl , nach dem er dann kam war es natürlich seeeeehr hart , nach dem es geblutet hat bin ich zum Arzt.
Der Verschrieb zur Sofortentleerung babylax und weiterhin zur täglichen Gabe Kinderlax.

Ich habe wirklich vorher alles versucht , den Stuhl durch Nahrungsmittel & Säfte selber weich zubekomm, ohne Erfolg.

Nun nimmt er schon paar Wochen täglich 1 Beutel Kinderlax, es hatte sich zum Anfang gut gebessert. Nun aber ist es wieder so schlimm , dass er wenn er groß muss immer wieder anfängt zu hin und her zu tippeln , teilweise auch anfängt zu weinen , er sagt Berg , er sagt aber auch , dass der popo weh tut.
Allerdings dürfte dies nicht mehr der Fall sein, da der Stuhl wenn er nach Tagen dann rauskommt weich ist. Er verdrückt es sich einfach bis es nicht mehr geht.

Er tut mir so leid , was kann ich denn noch machen 😕
Mir wurde vom Arzt am Anfang schon gesagt , dass es lange dauern kann bis er versteht , dass es ja nun nicht mehr weh tut , der Schalter im Kopf knipst irgendwann um, allerdings sollte das auch keine Dauerlösung werden mit dem Kinderlax. Ich weiß echt nicht mehr weiter 😢

Er ist jetzt 2 Jahre & 2 Monate alt, angefangen hat das echt schon vor ca 6 Monaten wo ich versucht habe alle anderen natürlichen Mittel durchzuprobieren.

Liebe Grüße

1

Erkläre ihm, dass er ja jetzt das Medikament (seine Spezialmilch... oder wie auch immer ihr das nennen wollt) bekommt und dass es darum nicht mehr weh tut.

Und doch, solche Medikamente müssen teilweise bis zu einem Jahr gegeben werden.

Also entspann Dich und hilf ihm sich auch zu entspannen und seine Ängste loszulassen.

2

Huhuu, movicol/ kinderlax spielte hier sehr lange eine große Rolle.
Und oftmals dauert es sehr lange bis man movicol/ kinderlax absetzen kann.
Aber als wir endlich soweit waren, gab es keine Probleme mehr mit dem Stuhlgang. (Viele haben Angst mit einem Medikament zu helfen, Darm gewöhnt sich dran usw)
War bei uns definitiv nicht der Fall, und ich hatte 2 Kinder die diese Medikament gebraucht hatten.
Dauer war bei uns 1 Jahr, und 2 Jahre. Also wirklich schon lange. Haben es auch ein paar mal versucht abzusetzen, aber dann ging es von vorne los.
Wir hatten auch Lactose, Milchzucker usw probiert. Aber es hat nix dauerhaft geholfen. Unser tägliches Leben, drehte sich um hat er gemacht...war wirklich nicht schön und ich bin froh das es vorbei ist.
Vllt hast du ja noch ne Frage.
Wir waren übrigens bei nem Gastroenterologen für Kinder. Er hat uns gleich mehrere Movicol Packungen verschrieben und mir Sicherheit gegeben.

3

Danke für deine Antwort , oje dann kann ich mich ja echt darauf einstellen es über Monaten geben zu müssen. Aber wenn du sagst danach war alles gut , habe ich etwas Hoffnung.

Hattet ihr aber allerdings trotzdem Probleme beim Stuhlgang dadurch dass sie Angst hatten es KÖNNTE weh tun, ich erkläre es ihm jedes Mal , aber hat trotzdem Angst. Und er leidet ab dem 2. tag und verkneift es sich , aber er leidet beim verdrücken.

Es wird wohl noch eine ganze Weile Thema so bei uns bleiben , Ich werde auch öfter von der Erzieherin in der Kita deswegen abgesprochen aber mehr kann ich ja leider nicht machen als das was ich jetzt mache.

In welchem Alter waren deine Kinder und wieviel musstest du davon täglich geben ??

Liebe Grüße

4

Waren auch um die 2/3 Jahre alt.
Also während der Einnahme, haben sie regelmäßig gemacht, wobei der große bis zu 10mal Stuhlgang hatte aber immer nicht viel. Er hat nur noch nach Stuhlgang gerochen. War nicht schön. War aber immer weich. Und als sie anfingen auf Toilette zu gehen, bzw den großen musste ich quasi zwingen, weil er es nicht wollte, war der Spuk vorbei. Und als wir es dann absetzen, hatte er nur noch 1mal am Tag Stuhlgang, und hat es auch in die Toilette gemacht ohne Angst.
Beutel bekam er jeden Tag 1. Hab auch mal versucht weniger zu geben, aber dann ging es wieder los mit verkneifen.
Jetzt einige Jahre später klappt auch alles wunderbar. Also das Medikament hat keine Spuren hinterlassen.
Bis die Angst verschwindet, dass kann eine Weile dauern. Aber auch bei jedem Kind anders. Bei meinem Sohn dauerte es länger als bei meiner Tochter.
Wir hatten auch so ein Belohnungsystem mit Sticker für jeden Stuhlgang. Aber uns hat nur diese Medikament geholfen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen