Die Trotzphase: Welche Worte haben euch aufgemuntert? Oder was würdet ihr gern hören?

Eine Mutter, schwer beladen mit Tüten. Und ein etwa dreijähriges Kind, zwei Meter von ihr entfernt, brüllend, rot im Gesicht, Rotz läuft aus der Nase. Die Mutter will nach Hause - das Kind nicht. Kennt ihr? Dann habt ihr vermutlich auch schon Ähnliches erlebt wie unsere Autorin 😓

Wir würden gern aufmunternde Worte sammeln: Was hat euch in einer solchen Situation schon geholfen? Oder was würde euch helfen?

Wir freuen uns auf eure Beiträge!

https://www.eltern.de/kleinkind/entwicklung/5-saetze-die-wir-zu-einer-mutter-mit-randalierendem-kleinkind-sagen-sollten?utm_source=urbia_forum_kleinkind&utm_medium=post&utm_campaign=urbia_useraktivierung

1

Ein Lächeln und ein wissender Blick sind mehr als genug. Angesprochen werden will man da ja nun wirklich nicht.

Top Diskussionen anzeigen