Sorgen wegen Sprechen lernen

Guten Morgen,

unser Kleiner ist im Januar 2018 geboren, also etwas über 2 Jahre alt...aber wirklich sprechen tut er nicht. Im September letzten Jahres musste die Rachenmandel entfernt werden, da sie viel zu groß war und wohl auch das hören beeinträchtigt hat. Wir hatten gehofft, dass es nach der OP dann so langsam mit dem sprechen los geht...aber Pustekuchen. Mittlerweile waren wir auch beim HNO und es wurden spezielle Hörtests gemacht...alles in Ordnung. Aber so langsam mache ich mir dennoch Sorgen, in der Kita sprechen die anderen Kinder alle schon Sätze und unser Kleiner bekommt nicht mal ein "Hallo" raus. Ab und zu sagt er mal "Mama" ...dann aber durchaus mal 3 oder 4 Tage wieder nichts. Es gibt Tage an denen brabbelt er ganz viel, an anderen Tagen wieder weniger.

Ich bin echt ratlos...wir hören viele Hörgeschichten mit ihm, wir erzählen viel mit ihm und versuchen uns auch immer mal ein Buch mit ihm anzuschauen, aber er spielt halt lieber, als still zu sitzen...

Die Kinderärztin meinte bei der letzten U, das er irgendwann schon anfangen wird mit sprechen, aber wann? Was können wir denn noch machen um ihn zu helfen? Hat jemand vielleicht auch solche Erfahrungen gemacht...bin für jeden Tipp und jede Antwort dankbar.

1

Versteht er euch denn? Also kann er Aufforderungen nachkommen? Dann hört er ja zumindest :)

Ich lese einen Blog, da ist eine Mama, deren Sohn 3 Jahre lang als Schwerhörig galt. Sie haben gebärdet, er bekam Hörgeräte... tatsächlich hört er wohl aber durchaus, er hatte nur einfach keinen Bock 🙈

Der Blog wird leider nicht mehr weiter geführt, aber dort steht ihre ganze Geschichte. Schreib mir bei Interesse ne PN, dann suche ich dir den link raus :)

2

Hab Dir eine PN geschickt;)

3

Kann er euch verstehen? Der Sohn von einer Freundin wird in Juni 3 und spricht nicht, aber er versteht wirklich alles und kann mehreren Aufforderungen durchführen.

4

Ja, er versteht uns klar und deutlich. Selbst wenn ich in der Küche leise Frage, ob er den Tisch mit decken möchte, kommt er direkt aus dem Zimmer angerannt. Wie verhält sich denn deine Freundin? Ist sie mit ihrem kleinen in Behandlung oder wartet sie ab?

12

Ihr Große war auch ähnlich, sie konnte aber ca 10 Wörter sprechen und alles verstehen. Kurz nach dem dritten Geburtstag, hat sie ohne Punkt und Komma geredet (in ganzen Sätzen). Deshalb macht sie sich da gar keine Sorgen.

5

Hallo,

ich kann deine Sorgen verstehen!
Bei uns hier ist es ähnlich.

Unser Zwerg ist im Juni 2018 geboren und spricht auch noch nicht.
Wobei, eigentlich ist er schon sehr geschwätzig (so sagt man hier bei uns im schwäbischen). 😁
Aber man versteht halt nicht was er da sagt!

Unser Zwerg war immer zeitgemäß entwickelt, auch was das sprachliche angeht als er noch kleiner war. Aber seit dem 1. Geburtstag ca. hat sich halt nicht wirklich was getan. ☹️
Er sagt Mama und Baba, wobei er das auch nicht jeden Tag macht. Und manchmal weiß ich dann auch nicht ob es bewusst ist oder nicht...
DA kann er sagen und zeigt dann auf die Dinge die er sieht und mag.
Man merkt schon das er versucht mit dem Mund und der Zunge verschiedene Laute zu bilden. Aber das war’s eben. Leider!
Verstehen tut er eigentlich schon alles, also er reagiert auf jede Aufforderung und weiß was gemeint ist.

Fürs Lesen lässt er sich auch noch nicht lange begeistern.

Wir haben die U7 im Sommer noch vor uns...
Ich bin mal gespannt was sich bis dahin noch tut und was unser Kinderarzt dann sagt...

Ich versuche trotzdem entspannt zu bleiben! Ich sehe hier für mich ein ganz normal gesund entwickeltes Kind!

Du darfst nicht vergessen, jedes Kind entwickelt sich anders. Ich kenne sehr viele Kinder die erst später angefangen haben zu sprechen, dafür dann sehr gut und in ganzen Sätzen. Und solange der Kinderarzt nichts sagt und andere Untersuchungen auch in Ordnung waren, würde ich da noch abwarten... 😉

6

Danke für deine Antwort...ich war lange Zeit auch sehr entspannt und dachte das kommt schon noch. Aber irgendwann wird man halt doch unruhig...vorallem wenn dann wieder 2 bis 3 Tage nicht mal mehr ein "Mama" kommt.

7

Trägt er tagsüber noch einen Schnulli? Und wurde er gestillt? Diese Informationen könnten evtl Hinweis auf fehlende Muskulatur sein.
Ansonsten - das Kind ist erst 2, ein bisschen Geduld schadet da sicher nicht, insbesondere in Absprache mit dem Kinderarzt.

8

Er wurde bis zum 6 Monat voll gestillt...aber dann wollte er langsam etwas festes. Somit habe ich ihm bis zum 8 Monat abgestillt gehabt.
Einen Schnuller kennt er nicht...

13

Dann können das auf jeden Fall keine Gründe sein.

9

Mein kleiner wird im bald 2 und spricht -denke ich- für sein Alter angemessen.

Mir ist allerdings aufgefallen, dass er viel mehr Wörter lernt wenn der Papa mit ihm liest. Er himmelt ihn total an und will ihm immer nacheifern, vielleicht ist das noch eine Idee 😄🤗

LG

10

Hallo. Mein jüngster wird im Oktober drei Jahre jung. Bei der letzten U hat er nichts gesprochen außer Mama. Mittlerweile quasselt er alles nach und spricht in kurzen aber verständlichen Sätzen. Meine Tipps wären gemeinsam Bücher anschauen, Lieder hören, soweit es geht bei Haushalt ect mit einbeziehen und erklären was du tust und zu guter letzt ein wenig Geduld :)

Wenn die Ärtze sagen das es nichts körperliches bzw Gesundheitliches ist, brauchst du dir keine Sorgen machen. Manches braucht einfach etwas Zeit

Lg

11

Danke...das zu lesen macht mir gerade wieder etwas Hoffnung.

14

Main Sohn wird diesen Monat 2.5 Jahre alt. Mir 2 kamen auch nur einzelne wenige Wörter. Seit ca. 2 Wochen merke ich aber wie es langsam kommt. Manchmal 3 bis 4 Wörter hintereinander. Verstehen tut er schon lange alles. Habe mir auch immer Sorgen gemacht. Aber es kommt. Und glaub mir dann denkst manchmal... Warum gibt es keinen Schalter zum abstellen 😁😁😁

15

Schön sowas zu lesen...dann hoffe ich auch mal weiterhin.

16

Guten Morgen,
Unsere Kinder sind sich beide sehr ähnlich.
Mein Sohn ist März 2018 geboren und hatte auch im September eine paukenröhrchen und Polypen op. Sein hörtest war vor der op katastrophal, er hat uns so gut wie gar nicht gehört.
Man merkt extrem wie Entwicklungsverzögert er dadurch ist.
Das positive ist, das er dank der op endlich einem Gleichgewichtssinn hatte und endlich anfing alleine zu laufen, davor ist er nur zur Seite gekippt.
Er versteht jeden Tag mehr, lautet Lieder mit die er kennt (da da daaaa z.b) und versteht jeden Tag mehr Aufforderungen.
Bei pädaudiologen waren wir Anfang März, der hörtest ist gut ausgefallen und der Professor meinte wir sollen ihn noch Zeit geben und er wird, sobald die corona Kriese vorbei ist, Frühförderung bekommen, was ich auch für richtig halte.
Es ist nämlich öfters frustrierend für ihn ein für uns das er sich nicht mitteilen kann.

Das ist für dich zwar keine große Hilfe, aber ich will damit nur sagen das du nicht alleine bist

Liebe Grüße

17

Danke für die Antwort...mir hilft es sehr sowas auch von anderen zu hören. Ein Paukenröhrchen hat unser Kleiner nicht bekommen. Aber wie gesagt vom hören ist alles top. Frühförderung? Du meinst Logopädie, oder?

Top Diskussionen anzeigen