Trocken werden

Hallo, mein Sohn (2,7 Jahre) zeigt seit ein paar Wochen Interesse am Töpfchen bzw. trocken werden. Morgens und Abends geht er immer aufs Töpfchen mit Erfolg (auch das große Geschäft ist schon darin gelandet). Tagsüber sagt er noch recht selten Bescheid. Er möchte allerdings morgens keine Windel mehr anziehen. Dadurch das er noch recht selten Bescheid gibt, habe ich Bedenken das dann viel daneben geht. Ich möchte nicht das das für ihn dann eine negative Erfahrung wird, bzw. wir wieder einen Schritt zurück gehen.
Was meint ihr? Einfach ohne Windel versuchen oder lieber noch abwarten?

1

Wenn er keine Windel will, würde ich ihn ohne lassen. Vielleicht sagt er dann auch eher Bescheid ;)

2

als es los ging mit trocken werden, sagte sie Ein paar Tage lang super bescheid oder ging alleine aufs töpfchen, egal ob mit oder ohne windel. Denke dass sie es besser merken ohne. Meine sagte jedenfalls dann mit windel nicht mehr bescheid und ohne klappte es super. Unfälle gab es immer wieder nal mehr mal weniger. Meine war allerdings mit 1.5 schon tagsüber zuhause ohne.

3

Ich würde sie weglassen und ihm sagen schau du bist ohne Windel, denk daran aufs Töpfchen zu gehen.
Bei uns klappte es auch sofort als die Windel ab war, mit 2,5 haben wir öfter darüber geredet ob wir es mal versuchen und nach ein paar mal darüber reden meinte sie ja versuchen wir und es klappte. Einen Unfall gab es im Kindergarten, zuhause nicht einmal.
In der Nacht haben wir paar Wochen später weggelassen und da gab es einen Unfall daheim und (komischerweise) 4 bei der Oma. Aber wir haben da einfach gesagt dass es nicht schlimm ist und wir schnell alles sauber machen und beim nächsten mal soll sie versuchen wieder bescheid zu sagen. Sie weinte zwar, beim Unfall aber hat die windel nicht verlangt sondern dann einfach weiter gemacht. Ich hatte die meisten Befürchtungen im Auto wenn wir unterwegs sind, hatte auch immer Wechsel Kleidung mit aber da passierte nicht einmal was. Sie geht auch nicht sehr häufig, 4 vielleicht 5 mal am Tag. Da musste ich mich auch erstmal daran gewöhnen dass sie nicht so oft muss wie ich 😅

4

Versuchen schadet nicht! Meine Tochter wollte etwas über 3 Jahren keine Windel mehr und dann war es ok. Die ersten zweimal als sie ohne wollte ging es schief, hab ihr dann gesagt dass wir erst mal die Windel wieder anziehen. Zwischen dem ersten und den zweiten Versuch lagen ein paar Wochen. Beim zweiten Versuch ging es denn wieder häufiger schief und daraufhin gab es wieder die Windel an, was für sie auch im war. Und beim dritten Mal klappte es dann bis auf wenige Unfälle quasi auf Anhieb. sie hatte dann noch mal kurz eine Pants an allerdings hat sie mit Pants nie bescheid gesagt und als wir die wieder ausgezogen haben hat sie auch wieder Bescheid gesagt. Lg

5

Ich bin auch für ausprobieren. Erstmal untenrum nackig lassen und los geht’s. Meine Tochter schämt sich überhaupt nicht, wenn mal was daneben geht. Wir machen aber auch kein großes Aufheben darum und betonen, dass das nicht schlimm ist.

6

Ich würde es einfach weglassen und schauen was passiert. Im Grunde habt ihr ja schon Einfluss darauf, dass es keine negative Erfahrung wird. Bei uns ging zwei Tage alles daneben. Ich habe ihn einfach kommentarlos umgezogen, ohne da zu viel drauf einzugehen, weder schimpfen noch beschönigen. Und dann nach einiger Zeit gesagt, wenn du Pipi willst, sagst du bitte Bescheid, dann gehen wir zusammen aufs Töpfchen. Nach zwei Tagen hat er es dann verstanden und ab da ging es richtig schnell und zuverlässig

7

Meine Tochter wollte auf den Tag genau mit 21. Monaten keine Windel mehr. Sie lief 2-3 Tage unten ohne rum und dann gings auch mit klamotten reibungslos.
Ich würde dem wunsch keine Windel zu tragen akzeptieren 😊👌
Lass ihn einfach selbst entscheiden.

8

Als meine keine Windel mehr wollte, habe ich sie zu Hause gelassen.

Für sie war es eine positive Erfahrung, wenn sie merkte, dass sie musste.
Geschafft hat sie es anfangs noch nicht rechtzeitig. Das merken und losrennen, fand sie super.

Aufwischzeug war immer griffbereit und somit kein Problem.


Für außerhalb hatte sie dann Hosenwindeln an. Sie durfte jederzeit zur Toilette, wenn sie sich meldete, bekam dann aber noch oft Angst vor großen Toiletten. Da habe ich dann keinen Druck gemacht und ihr die Wahl gelassen und einfach die Möglichkeit geboten.

Nach ein paar Monaten hatte sie dann auch außerhalb keine Angst mehr.

Top Diskussionen anzeigen