Drama bei Übergängen Kind 3

Hallo ihr lieben, wie gestaltet ihr die Übergänge. Also so einfache Übergänge von spielen über aufräumen und essen. Von Drinnen nach draußen gehen usw. wir haben immer und überall ein Theater und Diskussionen. Ich hab es schon mit einem Aufräum-lied probiert, mit kleine Spielchen wer schneller ist usw. nichts hilft.

Mittags habe ich jetzt die Mittagsruhe eingeführt, da ich einfach eine halbe Std brauche um mich in Ruhe hin zusetzten, einen Kaffee trinken und aufzuräumen. Sie kann sich nicht trennen, sie klebt an mir, den ganzen Tag. Ich glaube sie hat Verlustängste, das geht so seit ihr Bruder zur Welt kam. Also seit einem Jahr . Und das obwohl ich wirklich viel Zeit mit ihr verbringe auch exklusiv Zeit und mich da nur auf sie konzentriere. Aber mehr geht nicht. Ich habe noch ein 2tes Kind und ich selber bin auch noch irgendwo. Vom Haushalt brauchen wir gar nicht sprechen. Ach keine Ahnung ich glaube das war ein Silopo . Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder auch solche Erfahrungen

Also ich halte es sehr schlicht, wie spielen und irgendwann sage ich ihm, das wir gleich nach dem spielen essen werden. Dann sage ich ihm, so wir haben noch 5 Minuten und dann essen wir. Wenn es jetzt etwas ist, das er sehr gerne macht, wie zum Beispiel draußen spielen.. Stelle ich eine Eieruhr. Wenn die abgelaufen ist geht es rein. Ohne Diskussion.
Vielleicht haben wir einfach Glück, dass er in der Hinsicht leicht zu händeln ist, aber bei uns funktioniert das sehr gut

ja der Typ bin ich eigentlich auch ,es endet aber immer im Gebrüll. hmm

Auch wenn Motte noch kleiner ist, aber auch wenn meine Nichte da ist (2,5) halte ich es so, dass ich ankündige, dass wir gleich was anderes machen. Motte versteht es ja aktuell (1) noch nicht so ganz, aber ich hoffe, so ist sie es gleich gewohnt 🙈

Sage also „wir spielen noch kurz, dann wird die Windel gewechselt“ oder sowas. Meist kündige ich 2 mal an.

Klappt bei meiner Nichte ganz gut (klar nicht immer und Diskussionen gibt es trotzdem, aber selten, bin aber auch nicht die Mama), bei Motte eigtl auch. Nur abends, wenn sie dann checkt es geht wirklich schlafen, ist kurz Drama 🙈 aber meist beruhigt sie sich spätestens beim Zähne putzen :)

Wie gestaltest du denn aktuell die Übergänge? Vermutlich hast du ja schon einiges probiert, oder? 😅

ja schon einiges, Zeitangabe, Sie machen lassen , Sie im Schlafanzug in den Kindergarten gehen lassen usw es hilft nichts. Abends haben wir z B. immer Theater und Diskussion. Man muss bei ihr bleiben bis sie schläft und das geht bis zu 2 std . wir gehen ins Bett, lesen eine Geschichte und kuscheln noch etwas. Dann möchte ich gehen und es wird geschrien. wenn ich bei ihr bleibe quatscht sie ewig weiter, wenn ich gehe kommt sie 100 mal raus. wir finden kein Ritual was ok für sie ist. Cds funktioniert nicht, kuscheln auch nicht, das mein Mann sie ins Bett bringt geht auch nicht.Egal wie konsequent man ist, es ist immer Geschrei Du willst nicht wissen wie lange ich jetzt gebraucht habe diesen Text zu schreiben#klatsch lg

Oh man das klingt sehr anstrengend 😔

Und wenn du sie einfach quetschen lässt, aber nicht reagierst? Schreit sie dann auch irgendwann? Vllt hilft „ignorieren“ irgendwie. Also dass du einfach signalisierst, dass grade keine Erzähl-Zeit ist 😅

Aber manchmal fragt man sich echt, woher diese kleinen Teufel die Energie nehmen, oder? 😅

Meine Tochter wird jetzt 4 eine Pause kann ich mir auch nicht nehmen außer ich parke sie kurz vorm TV. Sie will auch dauernd betüdelt werden. Ihre Schwester 2 kann das prima, da kann man Wäsche falten oder Mal einen Kaffee trinken.
Übergänge kündige ich über vorher an. Zb. Noch einmal Schaukel dann gehen wir, nach dem ... Gehen wir usw. Gelegentlich sag ich auch, noch 10 min und stelle einen Timer und wenn's klingelt ist Schluss. Klappt Mal besser Mal schlechter. Lg

Die Emotionen zulassen und sonst eben wie gehabt.

Man darf traurig sein wenn jetzt etwas beendet wird und was anderes gemacht wird :)
Lass dein Kind wütend sein/Traurig sein darüber...nimm seine Gefühle ernst auch wenn es sich für dich belanglos anfühlt...für das Kind ist das grad eben wichtig.

So haben wir das in den griff bekommen,verständnis.

LG

Top Diskussionen anzeigen