Auweia, jetzt gehts rund beim Essen 🙈

Hallo,

meine Tochter legt grad Verhaltensweisen beim Essen an den Tag und ich weiß nicht, ob das normal ist, oder ob ich ihr das abgewöhnen muss. Hab leider keinen Vergleich. Erst hat sie nur noch gegessen, wenn sie mit einem eigenen Löffel mit in der Schüssel rumrühren durfte. Fand ich jetzt nicht schlimm. Sie versucht auch, selber damit zu essen. Klappt nur noch nicht wirklich, weil sie den Löffel nicht gerade hält. Jetzt reicht aber der Löffel nicht mehr, man muss mit den Händen drin rum mantschen und mit den Fingern essen. Ich dachte eigentlich auch, dass das normal ist oder? Sie bekommt auch viel, was sie selber essen kann. Alles geht aber halt nicht mit den Fingern. Soll ich sie lieber wieder auf den Löffel umlenken? Nur fängt sie jetzt auch an, dass Essen durch die Gegend zu werfen. Die Sauerei dabei stört mich jetzt nicht. Weiß nur nicht, ob sie sich so was Blödes angewöhnt. Ich hab vorhin dann die Mahlzeit beendet, weil sie eh kaum gegessen hat. Dachte, wer nur spielt und nichts isst, kann keinen Hunger haben. Und was sie seit einer Weile auch immer macht, sie klettert aus ihrem Hochstuhl raus und will neben mich auf die Bank. Ich hab sie das jetzt immer gelassen bisher. Nur macht sie dann immer Blödsinn. Oder muss sie im Stuhl sitzen bleiben? Dann werde ich sie festschnallen müssen.

Huhu:)

Ich kann dich voll und ganz verstehen. Unser kleiner konnte schon gut mit Löffel und Gabel essen.

Dann hat er immer mehr die finger dazu genommen. Ich denke das hat er sich in der kita angeschaut. Dort können noch nicht alle mit Löffel oder Gabel so gut essen.

Aber wir halten ihn schon an, das er doch sein Besteck nehmen sollte. Außer es ist wirklich was zu essen, was man mit Fingern essen darf und wir das auch machen.

Leider klettert unser auch immer aus seinem Stuhl. Er ist schneller fertig als wir und möchte dann los. So richtig klappt es nicht, das wir ihn wieder zum sitzen kriegen. Deswegen darf er dann raus und spielen.

Liebe Grüße

Das kann ich noch gar nicht von ihr verlangen mit ihnen 14,5 Monaten, aber ich freu mich, dass sie es versucht. Ich frag mich nur, ob ich ihr beibringen kann, dass es Dinge gibt, die man mit Besteck essen MUSS und andere, die man mit den Fingern essen darf.

Spielen will sie dann gar nicht, wenn sie aus dem Stuhl will. Die will zu mir. Das will ich ihr ja auch nicht verweigern, nur Blödsinn muss sie keinen machen.

Schlumpfine (14 Monate) wird entweder gefüttert oder sie isst (noch) mit den Fingern (jedoch nichts was Sauerei macht).
Mit Essen werfen oder matschen dulden wir nicht, da dies (meiner Meinung nach!) nur satte Kinder machen. Hungrige Kinder essen 😊 - zumindest unsere 4 😍. Wird geworfen oder gematscht, kommt der Teller weg. Haben wir bei allen Kindern so gehandhabt.

Neuerdings möchte sie (warum auch immer 🤷‍♀️) ihr Frühstück (nur diese Mahlzeit, bei allen anderen bleibt sie gerne im Hochstuhl sitzen) bei mir am Schoß essen - weiß der Geier, was das soll....sicher nur ne Phase 😂😂😂.

Meine ist auch 14 Monate. Eigentlich war es hier genau wie bei euch. Das mit den Fingern rum matschen hat erst vor wenigen Tagen angefangen. Dann hab ich es ja richtig gemacht, indem ich die Mahlzeit beendet hab. Werfen war jetzt auch übertrieben, aber sie hat das Essen auf den Boden fallen lassen und auf dem Tisch verteilt und das finde ich muss auch nicht sein.

Sie will bei jeder Mahlzeit zu mir auf die Bank. Sie sucht grad generell sehr meine Nähe. Wenn sie dann wenigstens auch nur essen würde. Nein, sie will dann auch noch auf den Tisch klettern, damit sie da an Sachen ran kommt. Das darf sie aber nicht. Ist mir dann auch egal, wenn sie heult.

Also...MEINER Meinung nach hast du das richtig gemacht. Es gibt ja welche, die lassen die Kinder mit Essen matschen 🙈. Da hat ja jeder ne andere Methode.
Ich erkläre ihr auch, warum der Teller wegkommt.
Richtig werfen tut sie auch nicht, sie lässt es halt fallen 🤯.

Gute Nerven 😘 und du bist nicht alleine 😂😂

weiteren Kommentar laden

Wie alt ist deine Kleine?

Motte ist jetzt 1 und seit 3-4 Tagen schmeißt sie auch immer (mit Absicht!) ihr Essen auf den Boden. Meist isst sie eigtl noch und hat auch noch Hunger. Es fliegt halt nach jedem Bissen runter. Ich schimpfe zwar ein bisschen, gebe es aber im Prinzip hoch. Sie testet halt die Schwerkraft.

Manchmal setze ich sie einfach auf den Boden und sie sammelt alles ein und isst es dann 😂😂

Zwecks Löffel: wir machen BLW, Motte hat also schon immer mit den Händen gegessen. Mit dem Löffel isst sie auch, aber meist ist ihr das nach 2-3 mal zu langsam. Man kann auch Müsli, Porridge usw offensichtlich sehr gut mit den Händen essen. Das gibt es hier aber nur am Bade/Duschtag 😂😂 und mein Mann muss arbeiten sein, bei der Schweinerei würde er den Herzinfarkt bekommen. Aber es gibt ja Putzlappen.

Ich hatte damals einen BLW Workshop besucht und bin daher ziemlich entspannt, Motte soll sich ausprobieren. Aber ich zeige ihr schon mit meinem Verhalten, was von ihren Versuchen jetzt gut ist (nimmt sie den Löffel, Lobe ich wie Bolle, isst sie mit den Händen, sage ich nix und wenn alles nur fliegt, meckere ich und nehme es im Zweifel weg). Ich hoffe, es ist am Ende von Erfolg gekrönt 😂

Ab und zu verlangt sie inzwischen sogar eine Gabel, aber aufpieksen klappt noch nicht 😂

14,5 Monate ist sie.

Meine ist eh eine schlechte Esserin. Wenn sie Sachen runter wirft, will sie normal nichts mehr. Wenn sie Hunger hat, isst sie. War zumindest so.

Vom Boden essen kann sie auch ganz gut 😂.

BLW hat hier nicht geklappt. So hätte ich fast nichts in sie rein bekommen. Sie isst wie ne Maus. Deswegen gab es Brei und was mit den Händen ging, durfte sie natürlich. Mittlerweile darf sie ja eh alles essen. Ich glaub sie mantscht, weil sie lieber selber essen will. Aber sorry, wir essen auch nicht alles mit den Fingern. Tasten, wie sich was anfühlt, ist was anderes. Zur Gewohnheit will ich das nicht werden lassen. Sauerei stört meinen Mann nicht. Er macht es eh nicht weg 😂.

Ja, aufpieksen ist nicht ganz einfach 😂.

Aber 14 Monate ist auch noch echt klein, aber das sieht ja jeder anders.

Ich denke, mit 18 wird auch meine Tochter nicht mehr Matschen 😂 und doch, es gibt Dinge, die esse auch ich mit dem Finger 😜

Naja viel isst meine auch nicht. Abendessen war eben auch wieder anstrengend. Aber rein stopfen geht ja auch nicht 🤷‍♀️ Immerhin ist das Essen nicht auf den Boden geworfen worden, sondern neben ihren Teller. Ein Fortschritt 😂

weitere Kommentare laden

Mit den Händen essen find ich im Kleinkindalter noch ok.
Es ist ein Lernen, erforschen, kennen lernen.

"Nur fängt sie jetzt auch an, dass Essen durch die Gegend zu werfen."
"Dachte, wer nur spielt und nichts isst, kann keinen Hunger haben. "

So war es bei uns auch.

Schwerkraft ausprobieren: sehr gerne!
Nur nicht mit Essen. Bälle, weiche Stofftiere, unzerbrechliches, was den Boden nicht kaputt macht...

Da gibt es viele Möglichkeiten.

Mit Essen spielen, matschen, rumturnen usw. : nein.

Dann war die Mahlzeit konsequent beendet.
Anfangs bekam sie maximal ! noch eine Chance mit Ankündigung.

Gespielt, geturnt = fertig, satt.

Das hatte sie schnell kapiert.
Sie musste nicht sitzen bleiben, bis alle am Tisch fertig waren.
Wohl aber musste sie sitzen bleiben, bis sie fertig war mit essen. ;-)

Das hatte sie dann recht schnell kapiert.

Ich weiß nicht, ich finde es kommt drauf an. Dass sie aber das Essen anfassen und erforschen will, versteh ich. Sie kennt es ja nicht.

Gute Idee, ihr mal solche Gegenstände zu geben. Heute Abend hat sie Stücke einer Käsescheibe von ihrem Tischchen gefegt. Mein Mann meinte, sie macht sauber 😂. Weiß nicht, ob das ihre Absicht war. Diese Tätigkeit macht sie aber hin und wieder nach.

Ich hab sie bisher immer zu mir gelassen. Wenn sie dann gegessen hat. Wenn sie nur rumturnt, kommt sie auf den Boden. Leider stellt sie sich dann an die Bank und heult und will auf den Arm.

Ich halte auch nichts von, du bleibst sitzen, bis alle fertig sind. Aber ich finde, jeder sollte dann auch in Ruhe essen dürfen. Ist grad aber noch schwer für sie zu verstehen.

Unser Sohn ist auch 14 Monate alt und isst seit einer Weile schon selbständig mit Löffel und Gabel. Wenn ihm die Geduld aus geht dann kommt es aber auch vor, dass er die Gabel zur Zierde hält und seine Nudeln mit den Händen in den Mund stopft 😂 Ich lasse ihn in so einem Fall einfach machen. Irgendwann isst er dann wieder mit Besteck weiter. Finde es ganz natürlich, dass ein Kleinkind manchmal mit den Fingern isst. Nur bei Suppe, Joghurt und solchen Sachen achte ich darauf, dass er es mit dem Löffel isst, denn das kann man mit den Fingern einfach nicht essen. Wenn es ihm da zu anstrengend wird mit der Konzentration aufs Besteck dann muss er sich füttern lassen. Wenn er anfängt zu werfen dann weiß ich er ist satt und der Teller kommt weg. Rausklettern aus dem Hochstuhl ist mir zu gefährlich (die Kleine meiner Cousine hat sich vor Kurzem dabei schwer verletzt 😢) da muss er warten bis ich ihn raus nehme.

Super, dann geht das ja echt so früh. Sie versucht es ja seit einer Weile. Manchmal nimmt sie mit der Hand das Zeug vom Löffel runter. Ich will auch, dass sie mit dem Löffel isst was damit gegessen werden muss. Wenn sie mit dem Essen spielt, ist die Mahlzeit auch beendet. Ihr Hochstuhl steht direkt neben der Bank, auf der ich sitze. Wenn sie Anstalten macht, raus zu klettern, nehm ich sie sofort, damit nichts passiert. Alleine lass ich sie nie im Stuhl sitzen. Wenn ich was holen muss, weil ich was vergessen hab, kommt sie raus.

Hallo,
mein Sohn ist jetzt auch 14 Monate. Er hat immer einen eigenen Löffel und seit kurzem eine eigene Gabel.
Ich lass ihn mit den Finger essen, aber rege ihn immer wieder dazu an,das Besteck zu nutzen. Ich helfe ihm auch, wenn es ihm schwer fällt oder ähnliches.

Für Kleinkinder ist das Essen mit Fingern eine wichtige Erfahrung. So begreifen sie alles ganzheitlich.

Wenn er anfängt mit dem Essen zu spielen, Matschen schieb ich den Teller nach hinten und erkläre ihm warum. Da hat er dann meistens eh keinen Hunger mehr.
Je nach meinem Eindruck und Situation gibt es einen zweiten Versuch.

Die Situation mit dem Löffel im Essen oder Hände rein etc. macht er auch. Er ist dann aber auch und solange es nicht ausartet in Quatsch machen ist es okay.

Die Kinder müssen erst ihre Erfahrungen sammeln mit dem Essen und ist noch auch eine arte „spiel“.

Lange Rede kurzer Sinn, würde das Hände essen zulassen, aber auch mit Besteck essen anregen oder gemeinsam mit Besteck essen.

Achso, wenn er Essen runter wirft kommt der Teller weg und er bekommt, weniger Essen vor sich gestellt. Das hilft. Wenn es dann trotzdem weiter geht ist es ein klares Zeichen von kein Hunger.

Er wartet in der Regel von ganz alleine bis wir fertig sind oder ich. Wenn er es aber nicht aushält, wird er sauber gemacht und darf runter. Allerdings weiß er das wir/ ich fertig essen.

Lg

Ohne eigenen Löffel geht hier gar nichts mehr, dann weigert sie sich zu essen. Sie darf sich sogar immer die Farbe aussuchen 😂. Gabel muss ich auch mal versuchen. Vllt übt sie irgendwann das Aufpieksen.

Im Prinzip darf sie das gerne, aber dann soll sie bitte auch essen. Spielen gibt es nicht.

Ich glaube nämlich auch, dass sie dann satt ist.

Einen ganzen vollen Teller bekommt sie nie hingestellt. Ich hab noch Angst, dass alles unten landet.

Wenn sie zu mir auf die Bank will, erlaube ich ihr sogar, dass sie sich bei mir bedient. Hauptsache sie isst. Rumhampeln gibt es aber nicht. Nur neben mir sitzen und essen.

Wenn sie mich nicht in Ruhe essen lässt, kommt sie dann auch runter. Nur leider klammert sie sich dann an meine Beine und fängt an zu heulen. So kann ich leider nicht in Ruhe essen. Früher hat sie einfach gespielt.

Wenn Mini mit dem Essen matscht und spielt, kommt es weg. Mit Essen spielt man nicht. Wenn er es nicht besser kann und isst und dabei Sauerei macht und auch Mal was auf den Boden fällt, lasse ich ihn. Kommt halt immer auf die Situation an. Unsere Katze darf eigentlich nicht in die Küche aber wenn wir essen, ist die Tür schon mal offen. Katze ist nicht blöd und sieht dass es unter dem Hochstuhl öfter was zu fressen gibt. Also sitzt die Katze unter dem Hochstuhl. Kind sieht, dass die Katze da sitzt und möchte ihr was abgeben. Er nimmt das Essen in den Mund, kaut ein bisschen und anstatt runter zu schlucken, spuckt er es der Katze hin. Also wird die Küchentür jetzt auch zu gemacht wenn wir drin sind

So seh ich es nämlich auch. Wenn sie unbedingt mit den Fingern ran muss, soll sie wenigstens essen. Mantschen um des Spielens Willens lass ich nicht zu.

Das mit der Katze versteh ich. Da würde ich dann auch lieber wieder die Türe zu machen. Schade für sie, aber sein muss das ja nicht.

Hi, mein Sohn ist fast 19 Monate und kann eigentlich ganz gut mit dem Löffel umgehen.
Oft hat er den Löffel aber in einer Hand und schiebt sich auch mit der anderen Hand immer wieder mal etwas in den Mund.
Geht wahrscheinlich schneller 🤷‍♀️
Ich seh dass nicht so eng, bis jetzt hat noch jeder in meinem Bekanntenkreis irgendwann gelernt mit Messer und Gabel zu essen. Die einen früher, die anderen später 😉😂

Aber wie bei den meisten hier, wird das essen bei uns beendet, wenn er nur mehr rumspielt. Ich denke das machst du aber eh richtig.


Das Aufstehen im Hochstuhl wurde bei uns besser, als wir den Bügel entfernt haben. Seitdem bleibt er länger sitzen und vor allem, wenn er steht, steht er "nur" auf dem Trittbrett und nicht auf der Sitzfläche. 😉

Glg Mawi

Dass sie richtig mit Besteck umgehen kann erwarte ich mit 14 Monaten auch noch nicht 😉. Aber ich kann ja schon damit anfangen, ihr zu zeigen, dass man nicht mit dem Essen spielt, wenn man keinen Hunger mehr hat. Wenn sie isst, ist es mir meinetwegen egal. Wegen der Sauerei ist es mir gar nicht. Ich hab genug Kleidung für sie zum wechseln und alles andere lässt sich putzen.

Genau, wenn sie spielt, war es das dann.

Aber der Bügel und das Tischchen sind so praktisch 🥴. Mir ist aber aufgefallen, dass sie nur zu mir will, wenn ich auch am Essen bin. Wenn nur sie gefüttert wird und ich direkt an ihrem Tischchen dran sitz, bleibt sie sitzen.

Hallo, meine Tochter durfte in dem Alter mit den Händen essen, wenn sie es wollte. Einen Löffel hatte sie jederzeit neben sich liegen. Das hat sich dann irgendwann alleine erledigt und sie hat nur noch mit Löffel und später auch mit Gabel gegessen. Essen werfen, habe ich nicht akzeptiert. Dann wurde das Essen beendet. Auch Turnen/Klettern/Aufstehen habe ich beim Essen nicht zugelassen. Das sind unsere wesentlichen Grundregeln beim Essen, auch heute noch mit 3,5 Jahren.
Liebe Grüße

Was geht, darf sie auch mit den Händen. Sowas wie Gläschen, was sie auch ab und zu noch bekommt, muss aber echt nicht sein. Da fütter ich lieber. Dass sie in den Löffel rein fasst, kann ich aber nicht verhindern. Grad sind ihre Oberteile trotz Lätzchen nur noch vor dem Frühstück noch sauber 😂. Als sie noch nicht aktiv mitmachen wollte, war das nicht so. Werfen und Rumtoben lass ich auch nicht zu. Wenn sie zu mir will und weiter isst, ok, wenn sie anfängt auf den Tisch zu klettern muss sie auf den Boden zu ihrem Spielteppich.

Top Diskussionen anzeigen