Kind heute vors Auto gerannt..

Hallo ihr lieben da draußen.. Mein Junge (frisch 2 geworden) ist heute vors Auto gerannt... Wir sind einen "Berg" hochgelaufen, ich hatte das Baby im Tuch und den Kiwa. Mein Mann hatte den Hund an der Leine und das Kind lief zwischen uns.

Wir liefen auf dem Fußgängerweg.

Ich hatte schon so ein mulmiges Gefühl, dass er vors Auto rennt. Denn erst vor paar Tagen ist er auf die Straße gerannt, als ein Auto von hinten kam. Ich war in der Nähe (das bin ich immer) und habe ihn zurück gezogen. Da war ich mir nicht sicher ob er das Auto gesehen hat oder nicht.

Heute dachte ich mir er ist wohl nicht so blöd und rennt nicht vor das Auto dass gerade den Berg runterfährt. ( 30er Zone einfährt zur Verkehrsberuhigten Straße). Das Auto ist echt langsam gefahren..

Ich weiß es nicht was ihn gepackt hat, aber er hat das Auto beobachtet und ist plötzlich auf die Straße gerannt.. Eigentlich gezielt vors Auto😭 Ohman. Ihm ist zum Glück nichts passiert. Das Auto hat gebremmst und wir haben ihn angeschriehen.......

Ich bin so fertig.... Die Nachbarn die im Auto saßen haben rumgeflucht und ja. -. -

Ich weiß nicht was das sollte!

Als wir unseren Spaziergang beendet haben und diesen "Berg" wieder runterliefen, kam uns von unten ein Auto entgegen. Mein Kind setzte einen komischen Psycho Blick auf, schaute mich an und fing schon an der Stelle an zu "laufen". Er wartete bis sich das Auto näherte und versuchte wieder darauf loszulaufen. Ich habe Ihn an seiner Kaputze festgehalten und weggelenkt.

Ich bin so fertig. Was soll das?!, das ist doch nicht normal?!?!! Seine Hand halten darf ich auch NIE. Ich habe echt das Gefühl das mit ihm etwas nicht stimmt....

Ich bin so fertig. Ich habe garkeine Lust mit ihm das Haus zu verlassen... Warum will sich ein 2 Jähriger vors Auto schmeißen?

Bin froh über Erfahrungen... Oder Tipps.... Mir ist den Ganzen Tag schon so schlecht..

Hallo, dein Zweijähriger möchte dir nicht die Hand geben?
Entschuldige, wenn ich es jetzt so platt sage, aber in Gefahrensituationen bzw. wenn ein so kleines Kind an der Straße läuft, ist es pupsegal was es möchte.
Meine Tochter musste mir entweder die Hand geben oder sie wanderte in den Kinderwagen, auch teilweise unter Protest. Ich habe ihr immer wieder erklärt wieso. Sie ist mittlerweile bald 3,5 Jahre alt und gibt mir mittlerweile freiwillig die Hand, wenn sie merkt, dass es gefährlich wird. Auch möchte sie derzeit von sich aus lieber innen auf dem Gehweg laufen.
Ich wünsche euch, dass ihr den Schreck bald verdaut habt! Der kleine Mann hatte ganz viel Glück.

Ganz sicher will sich dein Kind nicht „vors Auto schmeißen“, sondern findet es besonders interessant, will es ganz nah anschauen, etc.
Da musst du wohl immer wieder die Gefahr kindgerecht erklären. Am besten bleibt ihr stehen, wenn ein Auto heranfährt. Du hältst deinen Sohn fest und sagst „Schau mal, da kommt ein Auto. Da bleiben wir jetzt vorsichtshalber mal hier stehen und beobachten das ganz in Ruhe. Da müssen wir unbedingt auf dem Bürgersteig bleiben, das ist sonst sehr gefährlich.“ o.ä. Das wiederholst du dann ein paar Tage oder Wochen.

Ich finde es etwas befremdlich wie du über dein Kind schreibst....

Ich vermute jetzt mal, dass dein Kind deine Reaktion amüsant findet. Das ist aber ganz normal. Am besten, du lässt es erst gar nicht so weit kommen. Wenn ein Auto kommt, nimmst du ihn an der Hand und redest mit ihm, erklärst ihm, dass er hier stehen bleiben muss, bis das Auto vorbei ist. Frag ihn nach der Farbe des Autos, lenke ihn irgendwie ab.
Er möchte sich nicht vor ein Auto schmeißen, so wie du das siehst. Ein zweijähriges Kind kann noch gar nicht wissen, was passiert, wenn es in ein fahrendes Auto läuft.

Das muss wirklich ein Schock gewesen sein. Kann ich verstehen, dass du durch den Wind bist.

Mein kleiner Bruder ist auch mal vors Auto gerannt, später (Wochen später) fandenwir heraus er dachte das Auto hätte Augen (die Scheinwerfer) und sieht ihn wenn er hinrennt.
Wir haben ihm damals dann mehrfach erklärt, dass die Autos ihn nicht sehen und anhalten.
Er fand es damals ja lustig und wollte in die Augen der Autos gucken.
Vielleicht hilft dir das?

Ich finde eher dein Verhalten unnormal und es macht mich sprachlos wie du über deinen zweijährigen Sohn schreibst. Du kannst deinem Kind dem Alter entsprechend erklären, dass es achtsam sein muss, wenn ein Auto kommt. Das geschieht ganz sicher nicht durch anschreien. Benutze dafür Bücher, nimm dir die Zeit um mit deinen Sohn an der Straße zu stehen und Autos zu beobachten, dieses sensibilisieren macht man dann ungefähr einige tausend Male 🤔 Dein Kind findet es gerade auderdem total spannend Reaktionen hervorzurufen, zu beobachten und seine Grenzen zu testen, an deinen Schilderungen ist mal absolut nichts unnormal, es ist deine Aufgabe dafür zu sorgen, dass er nicht vors Auto rennt!

"Seine Hand halten darf ich auch NIE". Wie bitte?? Das entscheidest du und sicher kein Kleinkind. Entweder er kommt an die Hand oder er muss im Wagen sitzen. Fertig.

Oh Gott was für ein Schreck zum Glück ist nichts passiert . Kinder sind manchmal unberechenbar ein zweijähriger kennt die Gefahr noch nicht ihm ist noch gar nicht bewusst was passieren kann wenn er vors Auto läuft . Man weiß nicht was er sich dabei denkt ich würde vermuten für ihn ist das ein austesten und eine Art Spiel, wie reagiert Mama ? In dem Alter testen Kinder das weg laufen auch gerne mal an und finden es lustig wenn man ihnen hinterher läuft . Eins meiner Kinder war in dem Alter auch so dieses Kind wollte sich ums verrecken nicht an die Hand nehmen lassen so bald man das tat ging es in die Kniee und oder hat versucht sich loszureißen ein paar Mal war es auch knapp vorm Auto da muss man aufpassen wie ein Lux mein Kind war auch so ein Kind das auch zweimal vors Auto gerannt wäre . Auch so Sachen wie z. B. das etwas heiß ist und das das aua tut ohne heiß selber durch aua zu erfahren brauchte ich da nicht reden . Einmal waren wir in einem Freizeitparks wo so Kindergokarts waren so schnell konnte man gar nicht gucken schon stand es halb auf der Fahrbahn ich war zwar schnell genug aber kaum hatte ich mein Kind wieder zurück hinter die Absperrung gebracht wollte es erneut ansetzen #schwitz. Da hilft wirklich nur immer wieder erklären ( vielleicht hilft es ihm auch wenn ihr ein Buch anschaut wo ein Unfall drin vorkommt um ihm die Verknüpfung Auto , Aua , Krankenhaus bildlich klarer zu machen ) aber vor allem aufpassen und schnell sein . Egal wie er sich windet und tobt wenn es wirklich gefährlich ist an die Hand nehmen und festhalten . Ich würde auch darauf achten ihm keine Jacke mit abknöpfbarer Kapuze anzuziehen nicht das du auf einmal nur noch die Kapuze in der Hand hast , die Kapuze war heute ja auch ein bisschen euer Retter .

Meine Tochter (jetzt 1.5jahre) lies sich auch ungern an die hand nehmen. Da wurde sich los gerissen, hingehockt, geschrien.. mir egal.. an der Straße gibt es eine klare regel.. wenn ich jetzt zu ihr sage "da kommt die Straße, da fahren Autos" streckt sie mir schon freiwillig die hand entgegen. Sie weiß auch das sie danach wieder alleine laufen darf.

Würde sie einmal, wie dein sohn, aif sie strasse vors auto rennen, würde ich mit ihr immer stehen bleiben und sie festhalten bis das auto vorbei ist. Dabei kurz und knapp erklären das es gefährlich ist auf die Straße zu rennen.
Wenn du schon an seinem blick siehst, das er gleich los rennen will, dann kannst du wunderbar vorher eingreifen.. nicht mehr mit ihm rausgehen bringt nix. Du musst das jetzt üben üben üben und konsequent dabei sein. Arbeite dich in kleinen schritten vor.
Erst stehen bleiben und warten bis das auto weg ist. Dann weiterlaufen an der hand bis das auto weg ist. Solang bis es klappt das er bei dir an der seite alleine laufen kann bis das auto weg ist.
Schimpfe nicht mit ihm, wenn es nicht klappt. Lobe ihn wenn es klappt. Er sollte auch an deiner stimme hören das es dir ernst ist..
Wenn ich meiner zu rufe "xyz bleib stehen" dann grinst die und läuft weiter, aber in Situationen die gefährlich werden können, da hört sie drauf und bleibt stehen. Sie erkennt dann schon an meiner tonlage das es wichtig ist jetzt zu hören. Und dabei schreie ich sie nicht an, ich klinge einfach bestimmter 🙃

Viel erfolg 🌸

Sorry, aber ich habe kein Verständnis für dich.

Du und auch dein Mann solltet mal verantwortungsvoll und konsequent handeln!

Selbstverständlich nimmt einer von euch euren Sohn an die Hand! Da fragt man nicht, ob das Kleinstkind das will! Schon garnicht direkt zweimal die gleiche Situation.

Da kann man über euch Eltern nur den Kopf schütteln...

Und dann deine Art und Weise über euer Kind zu schreiben, echt unterirdisch.

Es ist ein ganz normales neugieriges Kleinkind, kein Psycho!

Top Diskussionen anzeigen