Nachbarin misshandelt ihr Kind

Guten Abend meine Lieben,

ich hätte ein wirklich sehr dringliches Anliegen. Ich wohne seit ca. einem Jahr jetzt in unserer neuen Wohnung und beobachte seitdem das Verhalten meiner Nachbarin gegenüber ihres Kindes. Mein Mann und ich sind gerne abends auf dem Balkon wenn der Kleine schläft und trinken unser Kaffee, quatschen stundenlang, usw. Unser Balkon ist direkt neben dem Fenster unserer Nachbarin, was anscheinend das Fenster des Kinderzimmers ist.
Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass JEDEN ABEND meine Nachbarin ihr Kind hysterisch anschreit. Sie schreit wirklich nicht mehr normal, sie brüllt und brüllt ununterbrochen, ich habe nicht einmal mitbekommen, wo sie ganz normal mit dem Kind geredet hat. Ich meine, wir sitzen auf dem Balkon und kriegen JEDES einzelne Wort mit, weil sie einfach schreit, ob das Fenster offen ist oder nicht.
Gerade eben war ich auf dem Balkon um es zu putzen und habe gehört wie die Kleine ganz normal mit ihrer süßen Stimme "Mama?" gesagt und ihre Mutter mit einer schrecklich, angsteinflössenden Stimme "WAS?" geschrien hat. Die Kleine hat normal geantwortet und die Mama hat weiterhin hysterisch gebrüllt. Das Kind weint andauernd, es tut mir einfach im Herzen weh..
Wenn wir die Nachbarin zufällig im Flur sehen, verschwinden sie ganz schnell und es kommt auch kein Hallo oder sonstiges. Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr weiter. Ich meinte gerade zu meinem Mann, dass ich am Montag auf jeden Fall das Jugendamt benachrichtigen werde. Das Kind weint jeden Abend, wirklich, JEDEN Abend und die Mutter brüllt und brüllt und brüllt. Ich bin mir deswegen auch nicht sicher, ob es da nicht schon verbal wurde aber offen gesagt, nehme ich das mittlerweile wirklich an...
Sagt mir bitte was ich dagegen tun kann oder ob ich überhaupt was tun kann?
Ich bin wirklich die letzte Person, die sich einmischt aber ich würde hier niemals einen Thread eröffnen, wenn es nicht wirklich ernst ist...

Ich denke, ein Anruf beim Jugendamt kann nicht schaden. Soweit ich weiß beraten die auch und können mit dir darüber sprechen bzw dich auch beraten wir du dich als Nachbarin verhalten kannst. Vielleicht ist vdie Mutter ja auch einfach überfordert und braucht Hilfe. In jedem Fall klingt es nicht gut und es ist sicherlich sinnvoll wenn du die Sache an jemanden weitergibt, der sich damit auskennt.

Na klar, ich habe deswegen auch nie wirkkci was unternommen, weil ich dachte, sie wäre überfordert aber ganz im ernst, seit EINEM JAHR (ich übertreibe wirklich nicht) JEDEN Abend so hysterisch zu brüllen ist absolut nicht normal und ganz bestimmt nicht in Ordnung und ich bezweifle dass das Kind dadurch keine Schäden bekommt.. Es reicht einfach.

Eben drum. Es ist sicher gut das JA anzurufen und das von deinen Schultern runter zu bekommen.

weitere Kommentare laden

Wenn es tatsächlich so ist, wie du beschreibst, dann solltest du das unbedingt dem Jugendamt melden. Natürlich wird die Kleine Schäden davon tragen, wenn sie täglich, seit mindestens einem Jahr, von ihrer geliebten Mutter angeschrien wird :( traurig...

Leider ist es wirklich tatsächlich so. Ich habe nur Angst, dass ich nicht ernst genommen werde oder sie daran nichts ändern. ☹️

Gott wie schrecklich. Die arme kleine. Ruf an, sie werden dich erst nehmen und wenn nicht dann rufst du nochmal an.
Stell dir vor der kleinen passiert etwas weil die Mutter es nicht beim Schreien belastet dann wirst du dir schreckliche Vorwürfe machen.

weitere Kommentare laden

Hallo.
Ich kann deine Zweifel nachvollziehen aber ruf bitte beim JA an und schildere die Situation. Du kannst die Meldung auch anonym abgeben. Wir haben hier ähnliche Situation, nur dass wir unter den Nachbarn leben. Ich habe noch nicht vor zu langer Zeit ebenfalls ein Thread eröffnet. Da ich wusste dass bereits anonyme Meldungen bei JA eingegangen sind und bereits ein Besuch bei der Familie stattgefunden hat, nahm ich fälschlicherweise an, dass das JA nichts machen würde. Nach dem Thread habe ich genau zu der Zeit wo es oben eskalierte das JA angerufen. Und die Frau hat das Schreien mitbekommen. Ich habe tatsächlich auch meinen Namen dort gelassen und soweit ich es mitbekommen habe, war bereits das zweite Mal jemand dort. Noch hält die Lautstärke an. Aber ich gebe jetzt auch nicht auf (auch wenn es egoistisch anhört auch zum Schutz meiner Tochter, weil sie mittlerweile Angst vom Geschreie oben bekommt). Ich hab mittlerweile 6 Meldungen abgegeben zu den Zeiten wo es passiert und führe zusätzlich auf Anrat des JA ein Protokoll. Ich hoffe, dass bald der Familie insbesondere den zwei Kindern der Familie geholfen wird, auch wenn sie es anscheinend nicht wollen.

Alles Gute für euch und hoffentlich kann der kleinen geholfen werden 🥰

Ich glaube ich hätte in der Situation schon längst bei dieser "netten" Dame geklingelt und sie drauf hingewiesen ob sie nicht normal sprechen könnte, ihr alles mitbekommt und ihr Kind sie sicher auch so hört

Ich würde bei der Frau klingeln und mit ihr reden. Heute noch.

Lässt sie das nicht zu, kannst du dich an das Jugendamt wenden.

Möchte sie eigentlich ungern verurteilen aber sie scheint wirklich nicht die Hellste zu sein. Offen gesagt kommt sie mir sogar sehr zurück geblieben vor.. Glaube kaum, dass das helfen wird. Sie wird sicherlich ihrer Tochter die Schuld geben oder sie aus einem anderem Raum aus anschreien, wo man sie nicht mehr so doll hören kann.

Bitte umgehend melden ... das arme Kind 😞 u vorallem genau schildern damit die denen nichts vorspielen kann...

Das werde ich auf jeden Fall!

Ich würde versuchen eine nachbarschaftliche gute Beziehung aufzubauen (zusätzlich zum Anruf beim JA. Doch mW muss sie selbst einer Familienhilfe zustimmen und beantragen). Ich meine, ihr habt beide Kinder. Bring Kuchen oder Kaffee mit oder noch besser: lad sie ein! Regelmäßig! Dann können eure Kinder spielen, deine Nachbarin kann sich vielleicht ihren Frust von der Seele reden und du kannst die Interaktion wirklich beobachten (nicht nur hören) und vielleicht einen anderen MamaKindUmgang vorleben?! Vielleicht schaffst du es, etwas Ruhe reinzubringen! Deine Nachbarin scheint überfordert. Manchmal kann da eine helfende Hand und ein offenes Ohr und Herz helfen!

Naja, mein Kind ist erst 10 Monate und ihrs hingegen vielleicht 4-5-6 Jahre? Bin mir da nicht ganz sicher. Und ich bin leider sowieso nicht so eine gesellige Person. 🙄

Ich sehe das anders. Man muss sich nicht Leute mit Problemen ans Bein hängen, das hat zwangsläufig Auswirkungen auf diven selbst. Wenn es also absolut kein Sympathie gibt, etc. sollte man sowas mit Einladungen lassen - es wird eh nicht lange gut gehen!

Das heißt natürlich nicht, dass man wegschauen soll! Ich würde auf jeden Fall mal das JA kontaktieren aber die Mutter auch mal direkt ansprechen: mir wäre aufgefallen, dass es da ist sehr laut wird, ob sie Hilfe braucht, o.ä.

weiteren Kommentar laden

Ou mann solche Nachbarn liebe ich ja nix tun aber Hauptsache gleich zum Jugendamt, spreche sie doch mal an biete ihr evtl hilfe am vlcht braucht die mutter Unterstützung..
Anschreien ist nicht okay, man muss mit kindern reden aber du weißt überhaupt nicht was da vor sich geht und gleich so...
Misshandlung, nenne ich auch ua schlagen usw...
Klar wenn dass die Maße hinausteigt und da wirklich Gefahr fürs Kind besteht jua...
Aber ansonsten ich finde der erste Weg ist zu reden, Hilfe anzubieten.
Lg

Bei einem Jahr Schreierei? Dein Ernst?! Sie hat selbst ein 10 Monate altes Baby, was soll sie da abends helfen?

Ja sicher wird die Nachbarin überfordert sein. Aber das ist doch weder eine Rechtfertigung noch eine Entschuldigung für alles!

Außerdem kann ich auch verstehen, wenn man der dauerbrüllenden Nachbarin nicht helfen möchte!

Es geht hier um das Kind und darum nicht wegzuschauen! Das Jugendamt ist hier der richtige Ansprechpartner. Die können ja auch erstmal helfen und nehmen nicht als erste Maßnahme das Kind in Obhut.

Dankeschön! Wenigstens eine die mich versteht. Ich weiss ja wohl sehr gut, wie es ist überfordert zu sein aber ganz ehrlich, ich wünschte man könnte hier Audio Aufnahmen hochladen oder ein Video, damit ihr verstehen könnt, wie schlimm und ernst es ist. Ich bin selber wirklich DIE LETZTE, die jemanden verurteilt aber das ist für mich keine Überforderung mehr sondern tatsächliche Misshandlung.
Und nein, ich möchte nicht mit jemanden befreundet sein, die so mit ihrem Kind umgeht. Ob überfordert oder nicht.

weitere Kommentare laden

Melde es dem Jugendamt! Wenn nichts passiert, bleibe hartnäckig! Es gibt zu viele Kinder, die unter cholerischen und aggressiven Eltern leiden. Es ist gut, dass du nicht wegschaust! Wer weiß, was alles noch passiert.

Wenn die Schreierei abends zu schlimm wird, rufe die Polizei! Wirklich, tue es! Sie sind verpflichtet zu kommen und gerade, wenn es um kleine Kinder geht, tun sie das auch umgehend. Es ist wichtig, dass das Verhalten langsam aktenkundig wird, um in Zukunft von amtlicher Seite weitere Maßnahmen zu ergreifen!

Bitte melde es, es ist wirklich wichtig! Dem kleinen Kind hilft sonst niemand!

Montag werde ich sofort am frühen Morgen dort anrufen!! Danke!!

Top Diskussionen anzeigen