2 Kinder unter 3 / kein Kita Platz

Hat jmd. Erfahrungen mit 2 Kindern unter 3 Zuhause. Wir hatten unseren großen für das kommende Kita Jahr angemeldet, jedoch noch keine positive Rückmeldung von den Kitas bekommen. Das zweite kommt im Juni. Es wäre schön für den kleinen gewesen (er wäre dann 2 Jahre und 4 Monate) er hätte sicherlich viel Spass gehabt. Wir gehen natürlich noch regelmäßig zum Kinderturnen etc. aber das ist halt was anderes. Habe Angst das der große sich dann vernachlässigt fühlt (obwohl ich ihn natürlich überall versuche mit einzubinden).
Desweiteren habe ich die Sorge das ich nächstes Jahr auch keinen Platz bekomme. Einen U3 Platz zu finden ist wohl noch schwerer habe ich gehört und ob wir dann überhaupt einen bekommen da ich ja mit dem 2. Kind insgesamt 2 Jahre in Elternzeit bin.

1

Wir haben 2,5 Jahre Abstand und meine Kinder sind mit 3,5 in den Kindergarten gekommen. Also das erste Jahr waren beide zuhause.

Es war eine sehr anstrengende aber auch gemütliche Zeit. Ich konnte mich gut den Bedürfnissen der Kinder anpassen. Kein Zeitdruck, bis mittags im Pyjama...

Wir waren einmal die Woche in einem Spielkreis. Und Papa ist mit dem großen Kind wöchentlich zum Kinderturnen. Dazu gelegentlich private Spielverabredungen.
Den Rest der Zeit haben wir gespielt (drinnen oder draußen), gebastelt oder haben Hausarbeit gemacht.

Ich hatte nicht das Gefühl, dass das große Kind sich gelangweilt hätte.

2

Das klingt super 😊

7

So ist es derzeit bei uns auch.

Der Große (2 Jahre) "hilft " auch bei den Hausarbeiten. Zb ich putze und er bekommt einen trockenen Lappen und macht mit. Der Kleine sitzt währenddessen in der Wippe und schaut zu. Das macht alle müde 😅 mich inbegriffen

3

Bei uns schaut das ungefähr gleich aus. Meine große (3) hat fürs jetzige Jahr kein Platz bekommen, da ich noch zu Hause war/bin. Den kleinen (2) haben wir erst gar nicht angemeldet.

Die beiden sind nur 1 Jahr und 4 Monate auseinander. Jetzt haben wir beide fürs kommende Jahr angemeldet (da ist die große dann schon 4 und der kleine kurz vor 3) und warten auf ne positive Antwort, weil ich dank Kind 3 seit Januar in Elternzeit bin 😅

Es ist zwar schade für die Kinder, da die große schon gern in den Kindergarten gegangen wär, aber langweilig ist ihnen dennoch nicht. Wir gehen jeden Tag raus, lesen viel zusammen, basteln, spielen und singen. 1x die Woche gehen wir zur Krabbelgruppe (da ist sie auch nicht die einzigste 3-Jährige, da das hier ein großes Problem ist und viele 3-Jährige kein Platz bekommen haben). Kinderturnen gehen wir auch seit neustens und vor Ort wird auch eine Mini-Gruppe angeboten, wo die große ein Platz hat. Und ansonsten haben wir unsere Kontakte mit gleichaltrigen und Spielplätze 😉

Wenn du bis jetzt mit deinen Kindern zurecht gekommen bist, dann wirst du auch weiterhin zurecht kommen. Da ändert sich ja nichts, wenn sie nicht im Kindergarten sind. Die Tage und das Leben kannste ja gestalten wie du magst. Wenn dir Förderung wichtig ist oder du merkst, dass deine Kinder unterfordert/unausgeglichen sind, dann gibts in der Regel mehr als genug Kurse und Angebote für Kinder in jedem Alter, wodurch die Kinder auch regelmäßig unter gleichaltrigen kommen. Einfach googlen oder an örtlichen Stellen nachfragen. Rathaus, Kirche, Krabbelgruppe, Organisationen, etc.

5

P.s. die ganze liste, was wir machen aber auf die Woche verteilt 😅 vormittags sind wir meistens zu Hause, da ich da eh den Haushalt mach. Da spielen die Kids eh allein oder helfen mir mal. Das tolle an 2 im Haus: sie spielen miteinander 😉 da hat man mehr luft. Und wenn dann gehts nachmittags raus auf den Spielplatz. Vormittags ist es dort eh leer.

6

Und zwecks eifersucht: solange du keinen wegschickst weil einer dich mehr braucht, entsteht auch keins. Bei uns gabs immer ganz am Anfang etwas Eifersucht. Aber ich hab trotz Baby immer Platz für alle gehabt. Das war beim 2. Kind wie auch jetzt beim 3. Kind.

Eifersucht kommt eben immer nur, wenn du anfängst Bedürfnisse zu vernachlässigen, weil das andere dich "mehr" braucht. Das passiert schnell Eltern bei Babys "schatz ich kann dich grad nicht trösten weil ich das Baby stille" z.b. ein Arm hat man meist immer frei und da passen auch 2 Kinder in ein Arm rein 😉

4

Also meine hat sich weder gelangweilt noch vernachlässigt gefühlt.
Ihr Bruder kam auf die Welt da war sie 2 Jahre 1 Monat alt....in den Kiga ging sie erst mit 3 Jahren und 8 Monaten.
Ich hab es nicht nur versucht sie einzubinden sondern sie war einfach überall ganz selbstverständlich dabei und durfte helfen wo sie wollte....und auch wenn ich mal nicht mehr konnte hab ich sie in ihrer Autonomie nie gebremst sondern machen lassen (selbst müsli machen,selbst einschenken, katzen füttern usw)

Eifersucht ansich gab es auch nie...sie hat ein kleines Problem mit dem teilen von übermäßiger Aufmerksamkeit...das hat sie heute noch mit nun 7...also wie der kleine zb krabbeln und laufen gelernt hat und man eben etwas mehr auf ihn geachtet hat und stolz auf ihn war...das war und ist noch heute etwas wo sie nicht mit klar kommt,was sich dann aber auf mich bezieht und nicht auf ihn (er lernt zb grade lesen sowie sie auch,stolz bin ich auf beide gleichermaßen,aber sie lernt es halt in der schule und er mit mir zuhause,das ist für sie ein kleines problemchen sodass sie direkt denkt ich mach viel mehr mit ihm usw was totaler blödsinn ist und das merkt sie immer ganz schnell wenn ich ihr erzähle was wir so gemacht haben wie sie 5 war, sie braucht da immer die gewissheit das ich ihr da genausoviel Aufmerksamkeit geschenkt habe,dann ist auch direkt wieder gut...)

Wo ich ein Fehler gemacht habe war das ich immer der Meinung war das beide alles gleichermaßen kriegen müssen...also mein Sinn für Fairness war etwas falsch...fair ist wenn jeder das bekommt was er braucht, nicht wenn jeder das gleiche bekommt oder gleich viel :D
Das versuch ich grad etwas zu korrigieren...machte sich auch eher nur durch sie bemerkbar, aber das löst sich auch fix wieder auf, da kann man auch als Eltern noch viel lernen :D aber das ist auch das tolle am Eltern sein :)
Niemand ist perfekt und auch Fehler kann und soll man machen dürfen, solang man es auch bemerkt *gg*

Wegen dem Platz würd ich das Kind halt einfach anmelden,anspruch hat das Kind darauf ja trotzdem auch wenn du in Elternzeit bist....ich bin allerding pro Ü3, daher würd ich so oder so warten :)

LG und alles gute und noch eine schöne Kugelzeit.

8

Beantwortet jetzt die Frage nicht, aber man hat einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab der Vollendung des 1. Lebensjahres. Also mach Druck bei der Vergabestelle! Und sag denen ganz klar, wenn sie dir nichts anbieten können, dann erwartest du einen offiziellen Ablehnungsbescheid zu bekommen, gegen den du dann Widerspruch einlegen kannst. Alleine mit dieser Androhung eröffnen sich da oft erstaunliche Möglichkeiten.

Hier ist es so, dass es am einfachsten ist einen Pltz für ein 2-jähriges zu bekommen. Ab 3 sind die Plätze dann belegt und es wird sogar schwieriger.
Ich denke auch, dass es für dein Kind wichtig wäre in dem Alter in die Gruppenstruktur zu finden.

9

Guten Morgen 😊

Ich bin selbst Erzieherin und mein Sohn (fast 2) geht in die Krippe und hat mega Freude, aber ich finde es nicht schlimm, wenn deine Kinder noch länger zuhause sind!
Klar ist der Kontakt zu anderen Kindern wichtig, aber noch wichtiger für Kinder, die definitiv kein Geschwisterchen bekommen 😉
Mit fast 4 sind dann immer noch zwei Jahre Kiga.

Gibt es bei euch Alternativen zur Kita? Wir haben einen Kinderpark. Dort dürfen Kinder ab 2 an maximal drei Vormittagen hingehen. Ist so ähnlich wie eine Kita, nur nicht mit Erzieherinnen, sondern eher Tagesmütter.
Das nutzen häufig Mamas, die noch nicht arbeiten müssen, aber Kontakt zu anderen Kindern fürs Kind wünschen - ist auch ohne Mamas! Also eine kleine Übung für den Kiga.

Und nein, so einfach ist das nicht mit dem Rechtsanspruch. Bei uns ist es so, dass besdonders die Krippe nicht nur die ältesten Kinder nimmt, da die dort auch eine gute Altersmischung brauchen.
Ich hatte es schon mal geschrieben. Unter Umständen wird dir eine Kita mit einfacher Fahrt bis zu 40km zugeteilt. Da muss man entscheiden, ob es das einem wert ist.
Zudem bist du ja noch in Elternzeit.

Liebe Grüße!

10

Da werde ich mich aufjedenfall mal schlau machen ob es so ein Angebot für die Kinder gibt das sie ein par Stündchen ohne Mama sind ,sehe ich auch als gute Übung 😊 Das mit dem Rechtanspruch werde ich denke ich auch nicht machen, wie du sagtest ich bin in Elternzeit. Und es wird auch evtl. Irgendeine Kita zugeteilt in 40km Entfernung. Mein Mann hat tagsüber das Auto und ist meist von 7-17/18uhr außer Haus und mit Säugling Bus und Bahn ist man dann nicht so schnell da wenn mal was ist. Wäre kein 2. Kind unterwegs und ich müsste wieder arbeiten, da ich die EZ höchstens auf 3 Jahre verlängern hätte können, hätte ich das mit den Anspruch wohl machen müssen. Sonst hätte ich schließlich erstmal kein Arbeitsverhältnis mehr.

Top Diskussionen anzeigen