Sprachlich einen Schritt zurück

Guten Morgen :)
Unsere Tochter hat schon sehr deutlich gesprochen, man hat das meiste wirklich gut verstanden. Seit dem sie krank war (Bronchitis und Pseudokrupp) spricht sie so undeutlich 🤷🏼‍♀️ zwar sind die Wörter mehr geworden und die Sätze länger, aber oft kaum zu verstehen. Anfangs dachte ich mir, es liegt an der verstopften Nase, da kann man ja nicht so gut sprechen. Aber jetzt ist sie wieder gesund und die Sprache trotzdem noch so undeutlich. Jetzt ist zum Beispiel die "Weintraube" nicht mehr die "Weinlaube" sondern sie "Einaube".
Sie hatte jetzt sicher 2 Wochen vermehrt den Schnuller, da sie ja krank war. Könnte es daran liegen? Jetzt nimmt sie ihn wieder nur mehr zum Einschlafen. Vielleicht wird es dann besser.
Kennt ihr das von euren Kindern?
Sie wird im März 2 Jahre alt.
Liebe Grüße

1

Ich habe das gleiche auch beobachtet obwohl wir hier nicht krank waren. Er kann/konnte schon ziemlich viele Wörter und beschränkt sich seit ein paar Tagen wieder auf Mama/Papa/Auto welches die ersten Wörter waren die er konnte.

Ich glaube momentan ist vielleicht wieder etwas anderes in der Entwicklung vorrangig, dass das eventuell grade zurückgestellt wird 🤷‍♀️🤷‍♀️

LG

7

Ja das kann gut möglich sein. Danke für deine Antwort 😊

2

Hallo,
ich kenne es so nicht, aber sind die Ohren denn frei? Vielleicht hört sie nicht gut und spricht deswegen anders aus... ich weiß es nicht.
Würde einfach mal einen Termin beim Arzt machen und gezielt deine Beobachtungen ansprechen.

LG

5

Hier würd ich allerdings auch zustimmen...die Ohren checken zu lassen schadet nie wenn einem was sprachlich komisch vor kommt.

8

Daran hab ich auch schon gedacht. Haben demnächst einen Termin bei der Kinderärztin. Die soll sich das mal ansehen, sollte es nicht besser werden.

3

Wenn meine Kinder komisch/verwaschen sprechen, dann haben sie in der Regel einen Paukenerguss.

9

Danke für deine Antwort. Das werd ich abklären lassen, sollte es nicht besser werden.

4

Sie wird erst 2 :D
Da würd ich mir jetzt nicht so nen Kopf machen.
Einfach es richtig wiederholen, also nicht sagen "nein das heisst weintraube" im Beispiel sondern "hier bitte, eine Weintraube" ...quasi das gesagte einfach nochmal wiederholen ohne es offensichtlich zu verbessern.

Ansonsten dürfte sie einen Sprung grad machen und wenn der abgeschlossen ist bin ich mir sicher wird sie mehr und auch wieder deutlich sprechen :)

Ob das ganze am Schnuller liegt kann ich nicht sagen, hatten meine nie,aber wenn würde ich beim sprechen so oder so darauf bestehen das das Kind ihn raus nimmt.

LG

10

Danke für deine Antwort. Vielleicht hast du recht 😊
Ja der Schnuller kommt tagsüber weg, sonst versteh ich wirklich nichts 🙈

6

Hallo Liebes,
Ich würde auch mal vielleicht nach den Ohren schauen. Einfach zu Absicherung 🙈
Sonst ist hier ähnlich gewesen bis noch vor 1 Woche. Plötzlich konnte sie die Sachen nicht so deutlich aussprechen. Da sie aber zu dieser Zeit richtige lange Sätze gesprochen hat, bin ich davon ausgegangen dass sie nur schneller reden will und dadurch einige Buchstaben "verschluckt". Mittlerweile wird es wieder besser. Allerdings bleibt wohl bei uns die Tomate "matata" und Hamster "hapin" 😅

Liebe Grüße ❤

11

So hab ich es auch beobachtet. Als möchte sie so schnell wie möglich jedes Wort loswerden und dann versteht man es kaum 🤷🏼‍♀️ die Sätze wurden ja länger, aber die einzelnen Wörter dafür undeutlicher. Ich hoffe, das legt sich bald wieder - sie ist immer gleich enttäuscht, wenn ich sie nicht verstehe.
Die Tomate ist noch die Tomate, dafür ist der Schmetterling der "Meckermiang" 🙈 aber das war er schon immer ...
Danke für deine Antwort ❤

12

Hallo,
bei uns war es bisher jedes Mal so, dass sich die Sprache erst mal undeutlicher anhörte, wenn gerade sehr viele neue Worte/längere Sätze etc. hinzu kamen, also bei diesen regelrechten Wortexplosionen. Macht ja auch irgendwie Sinn, dass zig neue Worte, in längeren Sätzen kombiniert, nicht direkt glasklar heraus kommen. Bei uns hat sich das mit der Zeit immer gegeben und dann wurde einfach viel mehr gequasselt. :-) Aber nach einem Infekt sollte man natürlich auch an die Ohrem denken und das mal checken lassen. Ich drücke euch die Daumen, dass die Ohren nicht das Problem sind. 🍀🍀
LG

13

Würde auch vorschlagen, die Ohren abklären zu lassen. Und zwar beim HNO, nicht in der normalen Kinderaztpraxis.

Ich hatte letztes Jahr selbst einen Paukenerguss nach einer Erkältung. Zum Glück nur auf einem Ohr. Aber krass, wie schlecht man damit hört.

Top Diskussionen anzeigen