Wenn Kinder mit Waffen spielen?!

Hi,

Vorab, bitte keine Hetze oder Missionierung.

Meine Söhne (fast 4 und 1) haben im Kinderzimmer eine Box mit verschiedenen Verkleidungsutensilien für Rollenspiele. Da sind neben Maskeraden, Spielzeugwerkzeug, Spielkamera oder Zauberstab, spielhandschellen und Feuerlöscher auch Dinge drin wie Schaumstoffschwerter, ein Laserschwert von Starwars und eine Pistole für Saugnapfgeschosse. Der kleine klebt dem großen förmlich am Hintern und eifert alles nach. Als letztens ein Freund von ihm da war, wurde eben auch gekämpft und "geschossen" etc. Jetzt rennt mein einjähriger mit der Spielzeugpistole herum und macht Schiesgeräusche mit dem Mund und äfft das nach. Meine Mutter findet das total entsetzlich. Dabei weiß ich, dass sie als Kind passionierte Indianerin war im Kampf mit Cowboys etc. Da mag es vielleicht keine Pistole gegeben haben mit saugnäpfen. Aber man hat Dinge dazu gebaut. Für mich kein Unterschied. In der Fantasie bleibt es ne Schusswaffe bzw Waffe. Auch kann ich mich erinnern als Kind Pfeil und Bogen gebaut zu haben, teils geschnitzt, Spielzeugpistolen gehörten auch dazu. Ich hatte sogar ein Videospiel wo ich mit 8 Jahren einen auf Schießbude gemacht hab und mein Mann war mit 7 Jahren sogar beginnender Sportschütze und mit 10 erstmals Schützenkönig. Gewaltverherrlichend sind wir deswegen aber ebenso wenig, als dass wir gewaltbereit wären.

Ist das irgendwie so ein modernes denken?! Ich persönlich kann dem nix nachempfinden.

Ich will jetzt auch nicht gelyncht werden deswegen oder haltlosen Provokationen ausgesetzt sein. Mir geht es viel mehr darum. Wie ihr dazu steht und warum.

Wie steht ihr dazu?

Anmelden und Abstimmen
2

Ich halte nicht viel von Spielzeug, dass wie Waffen aussieht... Daa Spiel mit Stöcken hat da ne andere Qualität, warum kann ich kaum erklären. Das ist fur much ok.

Wichtig ist mir, dass sie nicht auf andere (Menschen oder Tiere etc.) "schießen". Auch dinge wie "ich schieß dich tot" will ich nicht hören.

1

Ich denke solche Spiele sind völlig normal und gehoert en zur Kindheit dazu. Wenn man keine Plastikpisyole hat dann nimmt man eben draußen Stöcke etc und “bewaffnet” sich eben so. Irgendwie ist es dem Mensch, vor allem den Jungs ja... angeboren?... solchen Spiele spielen zu wollen. Wohl mit Grund- denn irgendwie musste man sich ja früher schützen, wehren etc. guck dir mal die Tierwelt an wir die tierkinder spielen... da wird gebissen und gerauft was das Zeug haelt. Is ja nix anderes... der Mensch hat nun mal fuer seine Kämpfe Hilfsmittel erfunden, und derer bedienen sich nun auch schon die Kleinsten fuer ihrer “Kampftrainings”. Wenn die Kids älter sind kann man ihnen erklären dass es nicht so schoen ist im Spiel auf andere zu zielen ( zumindest andere Dir nicht gerade mitspielen). Das die Erziehung generell so gestaltet wird das Waffen, Gewalt etc. niemals in die Realität übertragen wird versteht sich von selbst. Habe aber noch nie davon gehoert dass Kinder damit Schwierigkeiten haben. So von wegen “frueher dauernd cowboy gespielt, spaeter ein Messerstecher!” Ist doch totaler Quark. Dann waeren wir alle serienmörder...

3

Ich hab mal in einem Artikel über Jungenpsychologie gelesen, dass Spielzeugwaffen quasi ein normaler Bestandteil einer jeden Jungenbiografie ist. Die Begründung war, dass besonders Jungen eine Faszination für Macht haben und mit einer Waffe in der Hand, hat man Macht über andere.

Es geht nicht um den zerstörerischen und lebensfeindlichen Aspekt von Waffen, sondern dass das Kind dadurch das Gefühl erhält den Gefahren und Unsicherheiten der Welt gewappnet zu sein. Mädchen gewinnen dieses Gefühl übrigens indem sie auf süßes Mädchen machen, damit ein starker Erwachsener ihnen das Gefühl gibt, dass er alle Gefahren für sie aus dem Weg räumt.

Das ist natürlich ein bisschen Schubladen-Denken, aber ich denke da ist viel Wahres dran, weshalb es für mich auch total okay ist, dass mein Sohn ein Holzschwert, einen Bogen und eine Armbrust besitzt. Er ist großer Mittelalterfan.

4

Hi,

ich hab Art der Spielzeugwaffe angeklickt.

Obwohl ich selbst sehr gerne alle möglichen Arten von Videospielen spiele, bin ich mittlerweile echt ein Feuerschusswaffengegner geworden. Zumindest im privaten Bereich.

Mein Sohn wird nie eine Spielzeugwaffe bekommen.
Zwangsläufig zielen Kinder damit irgendwann auf irgendetwas lebendiges.

Stöcke oder Plastikschwerter haben da für mich eine andere Qualität. Es wirkt weniger gewalttätig oder tödlich? 😅 mag sich jetzt für den ein oder anderen blöd anhören 🤷🏼‍♀️

Leider haben wir in der Familie einen Teil, der im Schützenverein ist.
Ich hoffe sehr, dass mein Sohn damit nie in Berührung kommt bzw. sein Interesse geweckt wird....
Finde dieses Hobby so sinnlos. Und privaten Waffenbesitz sowieso.

Sorry, das ist nur meine persönliche Meinung. Gerade wenn Kinder da mit "reingezogen" werden. Da könnte ich tatsächlich kotzen.
Ich mag meine Verwandten deswegen aber trotzdem 😆

Ups, jetzt bin ich voll am Thema vorbei 😂

Also, ich würde das Spielen mit Waffen bei meinem Sohn nicht fördern; krieg jetzt aber auch keinen Anfall, wenn er bei einem Freund ist und sie dort mit Spielzeugpistolen spielen würden.

5

Ich habe "hängt vom Alter ab und Art der Spielzeugwaffe" angeklickt.
Meine Jungs sind schon fast 14 und 9 Jahre alt. Die Jüngste wird im März 2.
Die Jungs haben eine riesige Sammlung an Nerfs mit Zubehör, treffen sich regelmäßig mit Freunden auf der Straße und schießen sich stundenlang gegenseitig ab 🤷🏼‍♀️ das läuft aber irgendwie strategisch ab und ohne Wut oder Gewalt. Niemand "stirbt", sondern verliert Leben wie in einem Videospiel und wird dann gefangen genommen.
Das ist für uns in Ordnung. Die Jüngste wird bestimmt irgendwann mitspielen, aber noch möchte ich sie mit keiner Waffe sehen. Sie hat aber bis jetzt auch kein Interesse dafür - schiebt lieber ihren Kinderwagen draußen auf der Straße 🙂

6

Ich finde es kommt auf die Art der Waffe an.

Ich werde keine Plastik Schusswaffe holen, habe aber nichts dagegen wenn er mit einem Stock spielt als Waffe. Das eine ist mir zu realistisch und hat wenig mit Fantasie zu tun.

Mein Sohn Besitz aber vor allem Schwerter. Bastelt mit seinem Papa auch Pappschwerter und Schilde. Er hat sogar von seinem Papa nach historischem Vorbild ein Schild gebaut bekommen und besitzt dazu ein Holzschwert.

Da wir Mittelalter Fans sind kommt er da auch mit Metallschwertern in Berührung. Die natürlich nicht geschärft sind.

Pfeil und Bogen kennt er auch bereits.

7

Hab die Variante geklickt "solange es nicht verherrlicht wird"

ich selbst würde keine Waffe kaufen die peng macht usw.
Ich mag die Dinger nicht, erinner mich auch nicht dran das wir sowas hatten (ich mochte sie als Kind schon nicht....aber den geruch von diesen "kringeln" die man einsetzte damit es peng macht xD da kommen heut noch Kindheitserinnerungen hoch vom Kinderfasching :D Das war immer sehr toll bei uns)
Naja wie dem aus sei...es kommt aber auch aufs Alter an....also ehrlich gesagt würd ich nicht wollen das mein ein jähriges mit ner Pistole rumläuft oder sonst dergleichen.

Meine Tochter hat sich jetzt zu ihrem 7 Kindergeburtstag ein kleines Arsenal an Holzwaffen schenken lassen...Piratensäbel und Pfeile für ihren Pfeil und Bogen :D
Schild und Schwerter haben wir mal auf einem Markt gekauft und das hing sehr lange als Deko an der Wand bis die Kids interesse dran hegten...aber zum "kämpfen" bedarf es meiner meinung eine gewisse vorsicht und auch empathie...dazu gehört für mich das sie definitiv über 5 sind

An dem Kindergeburtstag hatte sie genau 3 Jungs eingeladen und sie haben tatsächlich den ganzen Geburtstag damit verbracht Ritterkämpfe auszutragen und auf die Zielscheibe mit Pfeil und Bogen zu schießen....geschossen wird nämlich nur darauf!
Das lief alles super so...irgendwann haben sie reihum aufs Ziel geschossen und die Ergebnisse aufgeschrieben :)
Das das was schlimmes sein soll wäre mir im Leben nicht in den Sinn gekommen, aber das viele heute "betroffen" von Waffen sind lese ich auch jedes Jahr...und ein Stück weit kann ich es auch verstehen, man hat das gefühl das Gewalt auf dem Vormarsch ist und es überall die Welt beherrscht, da will man seine Liebsten nicht auch noch mit Waffen rum wedeln sehen.

Ob meine Kids sowas wie Nerf mal bekommen weiss ich auch nicht...eigentlich mag ich sowas mit Abschießen nun wirklich garnicht, zumal sowas auch ins Auge gehen kann, aber ein Holzschwert kann das im Grunde genommen auch ist aber unwahrscheinlicher....andererseits ist Nerf eh erst was für ältere und bei manchen Dingen ist es dann doch ratsam sich an Altersangaben zu halten, das wäre eine davon für mich (und ich halt mich eher selten an solche Angaben sowie FSK ;D)

Aber JA irgendwie war unsere Kindheit doch etwas unbeschwerter...das merke ich an mir und meinen Kids deutlich, wenn ich manchmal da sitze und mir bewusst wird worüber meine Kids schon so nachdenken und worüber wir reden....also an sowas hab ich mit 5 und 7 sicherlich NICHT nachgedacht und geredet :D aber meine Generation ist auch die "dafür bist du noch zu klein" und "das geht dich noch nichts an" Generation....sowas hören meine Kinder eher selten bis garnicht :D

LG

8

Solche Spielzeuge gehören dazu. Die haben wir doch früher auch gehabt. Mein Bruder war als er klein war dauernd Cowboy mit Pistole...und oh Wunder...er ist kein Amokläufer oder Massenmörder geworden.
Mein Sohn hat auch solche Spielzeuge gehabt...er ist fast 15 Jahre und hat trotzdem normale Freunde und keinen Hang zu solchen Dingen.

Ich finde dieses Helikopter-Verhalten einfach furchtbar.
Manchmal sollten Erwachsene 2-4x überlegen wie deren eigene Kindheit war und ob sie nicht selber solche Spiele gespielt haben.

9

Ich kann nicht verhindern, wenn mein Sohn so etwas bei anderen spielt. Er findet diese nerf Dinger auch toll und hätte gern so ein Teil. Er kriegt es nicht, weil ich überempfindlich bin bei dem Thema.

Er darf bei Freunden damit spielen, aber ich kaufe nichts in die Richtung. Und ich habe ihm erklärt warum. Er hat sich mit unserer Regelung arrangiert.

Top Diskussionen anzeigen