Wie ist der Schlaf eines Kleinkinds mit einem Baby zu Hause ??

Hallo ihr Lieben

Ich habe eine Frage die mich sehr interessiert, dies geht an alle mehrfach Mamis :)

Meine Tochter wird genau 3 Jahre alt sein wenn unser drittes Wunder zur Welt kommt. Natürlich frage ich mich wie wohl die ersten Tage und Wochen so ablaufen werden.
Sie geht zu einer Tagesmutter zurzeit von 8-12 und ich bin arbeiten. Sollte ich vielleicht die erste Zeit sie nicht zur Tageseinrichtung bringen ?? Ich meine ich arbeite ja dann sowieso nicht erstmal und außerdem müsste ich sie immer fahren und abholen weil mein Mann arbeiten muss, stelle mir das echt anstrengend vor in der Wochenbettzeit, was meint ihr ? Lieber Daheim bleiben und alle sich kennenlernen und sich an die neue Situation gewöhnen ?
Dann zweite Frage: Unsere Tochter hat einen sehr guten Schlaf, wird sich das ändern sobald das Baby da ist ? Waren eure Kinder immer wach wenn das Baby nachts geweint hat ?? Habe etwas Panik davor dass ich mir zwei schreienden Kindern da stehe 🙊🙊😅

Die alles kenne ich gar nicht von unserem Sohn denn der Altersunterschied betrug genau 9 Jahre! Deswegen war alles so viel einfacher 😇
Ich freue mich über ein paar Antworten und vielleicht kann mir ja jemand berichten wie es so gelaufen ist bei Euch die erste Zeit

1

Hallo,

müsste die Kleine mit drei nicht eh in den Kindergarten? Tagesmutter betreut meines Erachtens nur bis drei.

Jedenfalls hab ich zwei Mäuse, zwei Jahre Abstand. Ich bin froh, dass mein Großer in der Betreuung geht und ich meinem Baby Exklusivzeit schenken kann. Ich hab sonst einfach ständig das Gefühl, keinem gerecht zu werden und jeder immer zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Der Große bekommt seine Exklusivzeit abends vorm schlafen aber unser Minispatz würde sonst so kurz kommen. Außerdem bin ich durch das stillen und drumherum einfach nicht mehr so flexibel. Wenn wir draußen sind, müssen wir halt dann heim wenn Baby schreit und Hunger anmeldet. Im Winter im freien stillen ist nicht so geil. Und im Kindergarten kann er sich ordentlich austoben. Tja und nachts. Ja sie machen sich gegenseitig wach. Aber der Große dreht sich meist um und pennt weiter und der kleine wird gestillt. Es läuft.... Irgendwie.... Mal besser und mal schlechter :)

LG

2

Danke dir für deine Antwort 🥰
Ja das stimmt schon mit den Kindergarten jedoch kann meine Tochter erst mit 3 1/2 in den Kindergarten weil sie zu dem Zeitpunkt wenn Aufnahme ist noch keine 3 ist somit muss sie ein halbes Jahr später aufgenommen werden und das auch nur wieder in die Vormittags Plätze, dies alles wurde mir letzte Woche bei der Anmeldung so erzählt. Wir haben es hier ganz schlimm mit den Plätzen 🤨😯

Heißt also für mich entweder sie daheim lassen die erste Zeit oder sie zur Tageseinrichtung bringen ( wäre machbar, unsere Tageseltern sind da ziemlich locker und betreuen bis zu einem Alter von 6 Jahren )
Bloß wie schafft man das gleich die ersten Tage und Wochen alleine?? Ich meine gleich nach der Entbindung wo man doch so k.o ist 🙊
Ich kann mir das absolut nicht vorstellen echt 😩

3

Meine sind genau 2 Jahre und 11 Monate auseinander. Ich habe immer gesagt meine große darf daheim bleiben wenn ihre Schwester aus KH kommt. Wir haben es 1 Tag probiert und dann hab ich sie wieder in Kindergarten getan. Zuhause ist langweilig die kleine schläft die ganze Zeit glaube meine große hat sich das anders vorgestellt gehabt. 🙈
Zum schlafen meine große hat in ihrem Zimmer in ihrem Bett geschlafen, kam aber vermehrt zu uns in der Nacht. Was aber für mich in Ordnung war, da dass Baby auch bei uns gepennt hat. Wach ist die große nie geworden. Muss aber dazu sagen meine zweite war super brav 19 Uhr ins Bett 1-2 Uhr Hunger dann bis in der Früh gepennt.

Ich hab mir auch so viel Gedanken gemacht, zum Schluss waren sie total unbegründet. Ich denke solange du dir kein Stress machst, wirst du für alles einen Rhythmus finden.

LG Sabrina
Lilly 4 und Melina 1

4

Also ich hab noch keine Erfahrung, aber ich stell es mir deutlich anstrengender vor noch ein Kleinkind zu Hause zu haben als es täglich zur Einrichtung zu fahren.

5

Zu 1 kann ich nichts sagen, als der Kiga los ging war der kleine schon älter.

Aber zum Schlaf, also da hat sich nichts geändert.
Meine große schlief ab 8 Monaten durch und das hat sich auch mit dem Baby nicht geändert....allerdings stand ich nachts auch nicht auf (ausser es musste wegen windel sein,das war es aber selten da er immer nach ihr schlafen ging und ich ihn vorher wickelte,nacht wickelte ich nie)und groß rum schreien war auch nicht, habe gestillt und Baby an die Brust gelegt dann war gleich Ruhe (schlief bei mir/beistellbett)
Die ersten 3 Monate schlief sie wieder bei uns im Bett...bis der Platz zu wenig wurde,das merkte auch sie und ging wieder in ihr Bett zurück.
Sie war 2 Jahre 1 Monat als er kam... ich hab mir da nie Gedanken drum gemacht ehrlich gesagt :D

In deinem Fall würd ich sie wohl daheim lassen, wochenbett ist wochenBETT für mich also ganz klar Ruhezeit und wenn du sie bringen udn holen musst, also mir wäre das nichts in der Zeit, aber wenn sie schon länger geht und die Routine braucht und ihr gut tut, wäre es vllt auch nicht verkehrt....
Bei uns gabs da nie Probleme,wie gesagt er war ja schon älter aber blieb halt trotzdem bei mir während sie in den Kiga ging...wenn sie es gebraucht hat durfte sie immer daheim bleiben....sie ging sehr gerne in den Kiga und es kam auch nie Eifersucht auf da wir immer Transportiert haben das es stink normal ist und langsam zeit für den Kiga (sie ging mit 3 jahren und 8 Monaten hin)das es uns wichtig ist und sie da viel Spaß haben kann.
Ging eh nur von ca.8 -12:30 Uhr und es ist auch mal gut ohne Bruder zu sein und auch ohne Mama, auch das hab ich ihr so erklärt...Abnabelung und Selbstständigkeit eben, grad letzteres ist bei uns in der Erziehung sehr present und wenn sie den sicheren Hafen Mama brauchte war es ja auch kein Problem...dann blieb sie eben Zuhause.


Ich weiss nur das die erste Zeit Zusammen Zuhause mir sehr wichtig war und das ab der ersten Sekunde (sie hielt ihren Bruder nach der geburt auf dem Arm,wartete mit dem Papa vorm Kreissaal) ich bin auch 6 std danach nachhause und wir lagen dann zu viert im Bett <3 Sie war bei absolut allem dabei...und diese zeit will ich niemals missen.

LG

6

Ich habe erst ein Kind und daher noch keine eigenen Erfahrungen mit 2. Ich hatte allerdings neulich eine interessante Unterhaltung mit einer Erzieherin aus der Nachbarschaft. Ich meinte so zu ihr, dass es bestimmt die Kinder der Vollzeit-Berufstätigen (so wie ich) seien, die immer zu letzt abgeholt werden. Darauf hin meinte sie, nein, dass seien die Kinder die Baby Geschwister zu Hause haben. Es sei für viele Eltern eine Entlastung wenn sie sich nur auf ein Kind konzentrieren müssen...
Ich glaube mir wäre das auch zu viel Stress kurz nach der Geburt mit 2 Kiddies autozufahren für nur so wenige Stunden "Entlastung". Allerdings kann es sein, dass dein großes Kind zu Hause zu viel Langeweile schiebt... Entscheide doch einfach Tag für Tag ob Betreuung oder nicht. Ich kann mir vorstellen, dass es euch gut tut und du ein viel ausgeglicheneres Kind hast, wenn es ein paar Stunden weg war.
Alles gute für euch.
Lillemor

7

Guten Morgen ☀️
Dankeschön für die Antwort.

Es ist tatsächlich meine Überlegung dass es eher Stress pur für mich bedeuten würde morgens nach Plan aufstehen, beide Kiddys fertig machen, Auto fahren, nach Hause, entspannen mit Baby und innerhalb kurzer Zeit wieder Baby fertig machen und los fahren.
Da meine Tochter recht pflegeleicht ist ( wenn das so bleibt wie jetzt!) könnte ich mir vorstellen dass wir hier zu dritt gut klar kommen.
Momentan ist es auch so dass sie nicht immer zur Tagesmutter geht. Immer wenn ich frei habe in der Woche dann lasse ich sie auch daheim.
Naja ich muss dann zu dem Zeitpunkt einfach schauen wie meine Tochter drauf ist und es spontan entscheiden denke ich

8

Hallo

Also wegen betreuung: ich hab mir auch, als die zweite auf die welt kam, mir überlegt die grosse mal zu hause zu behalten. Aber ich dachte mir eigentlich ist es ja eine routine, ein tagesablauf. Es sollte wie immer bleiben. War nicht so einfach die ersten paar male, aber es ging besser als gedacht.

Wegen schlafen: meine grosse hat sich nach ein zwei nächten daran gewöhnt. Die kleine war ein schreibabay. Trotzdem hat die grosse sie nach den ersten paar nächten nicht mehr gehört und sich daran gewöhnt. Wir schlafen im familienbett, sie wecken sich gegenseitig bis heute nicht. Grosse bald fünf und kleine drei jaher.

Glg alyal

Einfach ausprobieren wie es für euch am besten klappt.

9

Ich würde sie bei der tagesmutter lassen, dann kannst du dich in der Zeit voll und ganz auf das neugeborenen konzentrieren.

Zum Thema Schlaf, das KANN dir keiner beantworten.
Mein Sohn ist ein schlechter Schläfer, bekommt die kleine aber überhaupt nicht mit. Dann gibt es Kinder die sich bei jeden mucks gegenseitig aufwecken

10

Hey unsere Kids sind 20 Monate auseinander
Mir war es damals wichtig: Routine bleibt
Junior von Papa 2 Tage ins Krankenhaus gebracht danach hab ich wieder übernommen.
Mini im Schlafanzug gelassen in eine dicke decke und los gings...
Ich empfand jedoch mehr Energie zu haben als nach der ersten Geburt...
Obwohl Mini abends auf die Welt kam und ich am nächsten Tag mittags wieder heim bin...auch da Routine: alles war geregelt dass Junior schläft;Opa war da.
Mein Mann holte mich und Mini ab. Opa ging und Junior hätte Zeit ausgeschlafen den Bruder kennen zu lernen

Mir war damals sehr wichtig dass Junior zuerst seinen Bruder kennen lern vor Omas/Opas etc.

Thema schlafen...Junior wird von Anfang an nicht wach und schläft einfach weiter ;-)

Grüße
Und schöne Geburt

Top Diskussionen anzeigen