14 Monate Schreiattacke, wenn nicht auf den Arm genommen wird

Hallo Ihr Lieben,

Pädagogen oder Erzieher hier?

Meine kleine ist 14 Monate alt, will seit zwei Wochen ständig nur auf den Arm.
Im Prinzip gebe ich ihr das meistens. (denke mir sie braucht die Nähe dann eben grad)

Sie läuft schon seit sie 11 Monate alt ist, kommt also eigentlich alleine von A nach B.

Es sei denn ich muss kochen, aufs Klo oder duschen.
So Dinge eben, die man mit Kind auf dem Arm nicht machen kann.

Wie reagiere ich, wenn ich kochen möchte?

Bisher: Sie steht unten neben meinen Beinen macht die Arme hoch sagt: "Arm" , ich sage ihr :

"Ich muss jetzt kochen, bitte warte bis ich fertig bin, danach kannst du auf den Arm".

Es geht ein riesen Gebrülle und Geweine los, bis ich sie auf den Arm nehme und sie tröste. Zerreißt mir echt das Mama Herz.

Meist mache ich die Sache zu Ende bis ich sie hochnehme.

Da vergehen aber auch 20,-30 Minuten bis ich mit Schnippeln oder so fertig bin und alles im Topf ist und ich ne Hand frei hab.

Schade ich ihr damit? Weil sie mich vielleicht noch nicht verstehen kann?
Oder mache ich es richtig?

Sollte ich warten, bis sie aufhört zu weinen, eh ich sie auf den Arm nehme? Oder dann wenn ich meine Tätigkeit beendet habe?

Bei einem älteren Kind wäre ich mir sicher, aber bei ihr weiß ich nicht, ob sie weint, weil sie Nähe braucht oder weint weil sie wütend ist, dass ich sie nicht auf den Arm nehme.

Ich verstehe nicht so recht. Meine Tochter ist 16 Monate alt und will auch viel getragen werden. Beim kochen unterbreche ich einfach kurz Knie mich zu ihr runter und drücke sie. Dabei erklär ich ihr was ich gerade mache und gebe ihr entweder etwas vom Gemüse in die Hand oder etwas zu spielen.

Sie begleitet mich manchmal aufs Klo 🤷‍♀️ gibt zwar schöneres aber was solls 😂

Duschen tu ich wenn mein Mann da ist.

Hab es bei meinem Sohn übrigens genauso gemacht und es legte sich von allein.

Manche Arbeitsabläufe beim Kochen kann man nicht unterbrechen. Das würde ich ihr auch sagen, dass sie warten muss bis so ein Ablauf beendet ist. Dann kann man aber meist eine Pause machen, während das Gemüse dünstet oder die Suppe kocht. Da würde ich sie kurz hochnehmen, ihr zeigen was ich mache und erklären, dass ich jetzt weitermachen muss und sie dann wieder absetzen.

So habe ich es auch gemacht

und wenn ich keine Hand frei hatte, sie aber Kontakt suchte, habe ich mit ihr geredet.

Eher Monologe, was ich gerade mache
Gefragt, was sie gerade macht (auch, wenn sie noch nicht so wirklich antworten konnte).

Zuwendung und Interaktion auch ohne Körperkontakt.
Mal mehr, mal weniger. Je nachdem, wie viel sie gerade davon suchte.

ja genau so mach ich das auch grade :)

weiteren Kommentar laden

Huhu,
in solchen Fällen habe ich mir immer den Hochstuhl neben mich gestellt und ihr die Gemüsereste zum Spielen gegeben :-D

#winke

Hab ich auch probiert, da will sie immer raus, und sagt "Arm" :)

#rofl
Nix zu machen

#klee

On diesem Alter ist der lernturm nach Montessori bei uns eingezogen. So können die Kinder dabei sein. Dazu ne Schüssel oder 2 umd dazu einem Kochlöffel.

Ich versuche immer die Kinder so viel wie möglich einuibeziehen. Auch kleine Arbeiten... Dann dauert das Kochen natürlich länger, fordert aber auch.

Habe Bilder wie meine etwas über ein Jahr alte Tochter (im matschhose) in ihrem Turm steht und spült.

Wahrscheinlich ist ja auch die Frage wichtig WIE du reagierst. Bist du ärgerlich und ungeduldig? Oder hast ein schlechtes Gewissen? Dann strahlst du natürlich eine ganz andere Botschaft aus, als wenn du verständnisvoll bist aber auch zuversichtlich, dass sie das aushalten kann.
Obwohl ich 20-30min in dem Alter schon seehr viel finde.
Und verstehen kann sie das natürlich noch nicht.

Deinen letzten Satz verstehe ich aber nicht. Würdest du sie auf den Arm nehmen, wenn sie Zuwendung braucht aber nicht, wenn sie wütend ist? Dann braucht sie die Zuwendung doch erst recht.
Ich denke optimal wäre für ein Kind in dem Alter wenn sie permanent bei irgendeiner Bezugsperson in direktem Kontakt sein könnten (das muss nicht die Bezugsperson ihrer Wahl Nr1 sein, aber eben wo eine gute Bindung und Vertrauen ist). Manchmal geht es nicht und das heißt nicht, dass einen Schaden bekommt, aber wenn sich solche Situationen häufen wird sie sicher weniger wohlwollend und vertrauensvoll auf die Welt blicken später einmal.

Könntest du sie nicht in einer Trage auf den Rücken nehmen?

Ich nehme sie sonst immer auf den Rücken in eine Trage, aber sie will eben seit zwei Wochen den ganzen Tag nur auf den Arm. Das kann ich irgendwann Kräfte mässig auch nicht mehr.
Wenns nur das kochen wäre, wäre das ja nicht nennenswert. Leider zieht es sich über den ganzen Tag, dass sie getragen werden will.

deshalb fragte ich, trösten wenn sie wüterig ist oder nicht. :) bisher mache ich das nämlich immer. So wie ich es oben ja auch in meiner Frage beschrieben habe :)

Warum will sie dann auf den Arm?

Braucht sie Nähe
fühlt sie sich ignoriert
will sie einfach sehen, was du machst?

Meiner habe ich einen Platz angeboten, von wo aus sie gut zusehen konnte, mir aber nicht unter's Messer greifen kann. Allerdings blieb sie auch im Hochstuhl sitzen, ich als Kind nicht.

Wenn sie faxen machte, setzte ich sie wieder konsequent auf den Boden. Da hat sie relativ schnell begriffen: zu sehen - ohne Unsinn machen. Unruhig werden: Boden, nichts sehen.


Zwischen Arbeitsschritten habe ich ihr dann kurz Zuwendung gegeben. So sind die Zeitabstände nicht sooo lang, aber trotzdem in kürzeren Etappen, so dass sie lernen konnte zu warten.

Beim Duschen war es so, dass sie mich sehen konnte. Dann war ich nicht weg, aber auch nicht mit voller Nähe. Toilette ähnlich.

mach ich auch so, aber zur Zeit eben immer nur "Arm" :) sonst wird bitterlich geweint.

Ignorieren würde ich sie niemals! Ich spreche dann mit ihr, wenn ich sie gerade nicht auf den Arm nehmen kann :)

Hochstuhl neben Dich stellen und ihr auch was interessantes zum §schnippeln“ sie dabei lustig und verbal mit einbeziehen.
Tragetuch und auf den Rücken binden.
In so einer Phase vielleicht vorher oder am Abend alles kochen.
Und vorbereiten
Dir blutet das Herz,aber das Kind wird 20-30 Minuten schreien gelassen.

da ich leider mit ihr um 7 ins Bett muss (also nachdem sie eingeschlafen ist) damit ich noch ein wenig Schlaf am Tag bekomme) geht für den Abend Vorkochen leider nicht.
Muss eben kochen, wenn sie da ist.

Trage mache ich schon, ist beim kochen ja nicht wild, aber sie will den ganzen Tag nur auf dem Arm getragen werden.

Hochstuhl findet sie blöd, will sie nach wenigen Minuten wieder raus auch wenn ich ihr Kochlöffel oder ähnliches gebe, sie mit einbeziehe usw.

Top Diskussionen anzeigen