Silopo: Wie reagieren eure Kinder bei den U Untersuchungen?

Heute war die U6. Mein Mann und ich waren beide. Mussten leider eine Stunde warten. Messen und wiegen übernimmt immer eine Auszubildende. Da war unsere Kleine noch gut drauf. Hat sie alles brav mit sich machen lassen. Als dann aber der Arzt mit der Untersuchung angefangen hat, hat sie ganz schlimm angefangen zu weinen und die Arme nach mir ausgestreckt. Ich kenne es eigentlich gerade nur, dass es sich zornig anhört, wenn sie weint. Das klang aber, als hätte sie richtig Angst gehabt. Total verzweifelt. Die Tränchen sind nur so gekullert. Meine arme Maus. Sie hat sich danach auch sofort an mich gekuschelt. Das macht sie generell erst seit ein paar Tagen. Davor wollte sie nie kuscheln. Die Impfung hat dann auch nicht mehr viel geändert, weil sie eh schon geweint hat. Nur wollte sie sich dann kaum noch beruhigen. Beim Anziehen hat sie immer noch total geweint und als wir dann vorne den nächsten Impftermin gemacht haben, hat sie immer noch geschluchzt. Sie scheint ja Angst gehabt zu haben. Ich frage mich, ob das weniger wird, je älter sie wird. Der Arzt meinte das wäre ganz normal bei der U6, dass sie fremdelt, aber normal machen ihr fremde Leute nichts aus. Sie ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges kleines Mädchen. Im
Warteraum wollte sie mit den anderen Kindern spielen. Sie weint aber schon hin und wieder. Mein Neffe, das mittlere Kind meiner Schwester ist zum Beispiel immer gut drauf und weint kaum. Wollte dann wissen, wie das bei ihm war. Er hat gar nicht geweint.

Wie war das bei euch? Haben eure Kinder bei späteren Untersuchungen auch noch so geweint oder hat sich das geändert, als sie älter wurden?

Huhu

Also mein kleiner hat noch nie wirklich bei einer Untersuchung geweint.
Ich habe ihn aber auch die meiste Zeit auf dem Arm das macht es wahrscheinlich leichter.
Deine arme Maus. Das ist bestimmt nur eine Phase.
Ich war letztens bei der U7.

Die Ärzte machten nichts was er nicht wollte und er war eigentlich zufrieden mit der untersuchen.

Ich denke es wird immer besser mit dem älter werden.

Alles gute euch

Beim nächsten mal, wenn ich hin muss, werde ich sie auch auf den Arm nehmen. Das macht es bestimmt einfacher. Ich muss gestehen, auf die Idee kam ich gar nicht, weil der Arzt wollte, dass wir sie auf die Liege legen. Ich stand nur bei ihr und hab ihre Hände gehalten. Und sie wollte direkt zu mir flüchten 😭.

Das erste Mal hatte sie erst bei der U5 nach der Impfung kurz geweint. Davor auch nie. Sie mochte den Arzt sogar. Der ist auch total lieb. Dieses schlimme weinen hatte sie dann, als wir bei ihrer ersten Erkältung dort waren. Ich hoffe sie verbindet den Arzt jetzt nicht mit was schlimmem.

Ja versuch das mal. Der Arzt hat bestimmt nichts dagegen und die kleine fühlt sich bestimmt besser dabei.

weiteren Kommentar laden

Mein Sohn hat beim Arzt eigentlich nie geweint und ist mittlerweile, leider, ein Profi wenn es um Medikamente oder Untersuchungen geht.

Meine Tochter (16 monate) hat nur 1 mal geweint und das war bei ihrer ersten Impfung. Heute bekam sie die letzte und hat nur ganz erstaunt geschaut was die ärztin da macht.

Ich denke auch das es mit dem Alter weniger wird, weil sie ja dann auch mehr verstehen. Und bei den u Untersuchungen wird ja eigentlich nichts schlimmes gemacht.

Ach je, das klingt aber nicht schön ☹️.

Sie hatte auch erst bei der U5 kurz nach der Impfung zum ersten Mal geweint. Danach, als wir wegen einer Erkältung waren. Davor auch nie. Sie fand es glaub eher immer ganz lustig.

Das hoffe ich, dass es besser wird, wenn sie mehr versteht

Die letzte U (7a) war tatsächlich die erste, bei der unsere Lütte nicht aufs furchtbarste die Hütte zusammengebrüllt hat, sie hasst Arztgänge...

Da wir jedoch alle bei unserer Hausärztin in Behandlung sind, haben wir sie immer mitgenommen, wenn wir zu Untersuchungen mussten, einfach um ihr zu zeigen, das unsere Hausärztin eigentlich eine total nette ist und sie sich vor den Untersuchungen nicht fürchten muss, weil gar nichts schlimmes passiert...

Entweder hatte unsere Püppi beim letzten Mal einen guten Tag oder unsere Vorgehensweise hat gefruchtet...

LG

Na, alles zusammenbrüllen tut sie nicht. Sie weint zum Steinerweichen. Total jämmerlich. So weint sie normal echt nie. Normal weint sie nur immer wütend. Nur bei der U3 hat sie alles zusammengebrüllt. Das lag aber nicht daran, sondern weil sie Hunger hatte. Man hat uns ewig warten lassen.

Das ist auch eine Idee. Geht aber nur, wenn ich hin muss, weil ich krank bin und zum normalen Hausarzt will ich sie eigentlich nicht mit nehmen.

Ach, das arme Mäuschen. Hätte sie nicht in der Wartezeit etwas futtern können? Ist aber ja jetzt schon ewig her.
Ich hab meine Kinder jedenfalls, als sie noch so klein waren, einfach gestillt, wenn sie beim Warten auf den Arzt anfingen zu weinen. Hat es dem Arzt auch einfacher gemacht. Dann war das Kind entspannt, als er kam.
Bei uns sind die U Untersuchungen eigentlich immer entspannt. Die Große war im Herbst zuletzt zur U8 und auch wenn sie krank ist, geht sie gern zum Arzt. Auch wenn's gar nicht nötig ist, jammert sie gern mal "du musst mich zum Arzt bringen!" 😅
Beim Lütten steht im Mai die U7 an. Bin mal gespannt, aber rechne damit, dass es auch so entspannt wird, wie bei der großen Schwester.
Übrigens, die U7a der Großen und die U5 vom Lütten hatten wir zusammen gelegt, weils zeitlich gerade passte. Da hat die Große aber protestiert, dass ihr kleiner Bruder aber nicht untersucht und vor allem nicht gepikt werden dürfe 😅

weitere Kommentare laden

Wir hatten letztes Jahr sogar schon die U7a, ansich findet meine Tochter die Untersuchungen ok, sogar Impfungen und Blutabnahmen lässt sie mehr oder weniger über sich ergehen. Aber wehe, man will sie messen oder wiegen, dann bricht die Hölle auf 😳
Dabei machen wir das zu Hause so oft spielerisch ... keine Ahnung, was sie da für Probleme mit hat.

Echt, sie hat mehr Angst vorm Messen und Wiegen als vor den Spritzen?
Das hat meine heute noch richtig brav mitgemacht. Gewogen wird sie von uns eh wöchentlich, weil sie so leicht ist. Mittlerweile einfach auf unsere Waage gekniet. Messen bekommen wir nicht so einfach hin. Hatte aber auf den cm genau richtig geschätzt 😃.

https://m.urbia.de/forum/3-kleinkind/5348203-panisches-gebruell-beim-kinderarzt

Same here, da hab ich neulich auch gefragt 🙈 beim Termin danach hatte ich sie auf dem Arm zum Untersuchen, da hat sie zwar auch gebrüllt, sich aber besser beruhigen lassen (trotz Impfung danach, dafür war sie nicht auf dem Arm).

Danke für den Link. Deine Ärztin versteh ich aber auch nicht. Unser Arzt hatte vollstes Verständnis dafür, dass sie geweint hat. Er meinte sogar das sei nicht ungewöhnlich. Ich bin jetzt aber auch nicht zimperlich, sodass ich es auf sie übertragen könnte. Getröstet hab ich sie auch sofort. Der Arzt sagt auch immer, und dann schnell auf den Arm. Was mir aber jetzt erst im Nachhinein bewusst wurde, er hat sie einfach untersucht, ohne was zu sagen. Nicht, dass sie es verstehen würde, aber wenn jemand einfach mit fremden und komischen Geräten ankommt, muss das Kind ja Angst bekommen. Das nächste mal kommt sie direkt auf den Arm.

Ja, Verständnis hatte sie irgendwie schon, aber sie hat es komisch formuliert. Ist irgendwie gar nicht ihre Art. Hatte wohl nen schlechten Tag erwischt, hatten wir irgendwie alle. Der Termin danach war schon besser, da ist sie auch mehr auf sie eingegangen. Reden tut sie mit ihr aber auch noch nicht viel. Die älteren Kinder bezieht sie aber wohl schon mit ein, wie man das so mitbekommt beim rein und raus gehen.

weiteren Kommentar laden

Also Sohn 1 hat bei der U7 alles zusammengeschriehen. Er hat immer nur Mama Arm gebrüllt und wollte vom Arzt nicht angefasst werden. Ich muss aber auch sagen, dass alle Impfungen zwischen dem 1. und 2. Geburtstag waren und daher schlechte Erfahrungen hatte.

Jetzt haben wir eine Ärztin, da der Arzt in Rente ist und er verweigert jegliches Mitmachen, wenn die Sprechstunden Hilfen das übernehmen wollen (zuletzt U7a). Bei der U8 wird alles die Ärztin selber übernehmen.

Sohn 2 hat bei der U7 zuletzt keine Probleme gemacht, obwohl er dieselben Voraussetzungen bezüglich der Impfungen hat.

Aber was besonderes wird bei der U7 auch nicht gemacht oder? Die Kinder werden schon ihre Gründe haben, wenn sie weinen und brüllen. Hm ne ihre erste Impfung war früher. Ich weiß es gerade nicht mehr auswendig. Heute war MMR. Endlich. Das war mir so wichtig. Aber sie hat ja schon davor geweint.

Jetzt will dein Sohn nur noch, dass es die Ärztin macht?

Bei der nächsten Impfung kann es sein, dass es der andere Arzt der Praxis macht. Der ist leider total arrogant und unfreundlich. Der hat damals beim ersten Mal geimpft und die Spritzen voll rein gehauen.

Ich habe nicht nach Stiko Impfen lassen.
Es wurde bei der U7 nichts besonderes gemacht, abgehorcht, getastet und sowas.

Er hatte sich beim Malen, Sehtest und Wörter sagen verweigert. Er ist halt Fremden gegenüber kritisch, und zu den Sprechstundenhilfen hat er halt nicht so den Bezug. Wir haben das mit der Ärztin geklärt , sie macht das persönlich.

weiteren Kommentar laden

Mein Sohn wird dann immer ganz ruhig und beobachtet den Arzt genau.

Hatten am Montag einen HNO Termin und von ihm kam kein Ton hat aber alles super mit gemacht und erst was gesagt als der Arzt gefragt hat ob er eine Belohnung möchte.

So lief bei uns auch die U7 ab ... war mega ruhig, sonst kann er keine Sekunde still sitzen.

Findet er es spannend oder wird er dann schüchtern?

Gern bin ich auch als Kind nicht zum Arzt gegangen, aber ich muss wohl immer brav alles mitgemacht haben. Ich weiß auch selbst noch, dass ich nie Theater bei den Impfungen gemacht hab, während meine 1 Jahr ältere Schwester alles zusammengebrüllt hat. Ich war immer schon geimpft, da hat sie sich immer noch mit Händen und Füßen gewehrt. Ich hoffe dass meine Tochter da dann später eher nach mir kommt. Normale Untersuchungen werden später hoffentlich auch normaler, wenn alles nicht mehr so fremd ist.

Er wird eher schüchtern.

Solange er beim impfen nicht in meine Richtung schlägt sollten Arzt besuche entspannt bleiben.

Mich mussten immer 2 Leute fest halten und hab den ganzen Tag Bauchschmerzen gehabt wenn ich wusste es geht zum impfen.

Hi,

mein Großer hat bei der U6 auch geheult, danach waren alle Us ok. Bei der U8 hat er Sehtest und Hörtest verweigert, da waren ihm die Geräte unheimlich bzw. er hat sich nicht getraut zu antworten. Er ist da noch sehr schüchtern bei Fremden, es ist besser geworden, aber beim Arzt haben wir keine Zeit die Helferin 30 Minuten kennen zu lernen.😅
Nächsten Monat ist die U9 fällig, mal schaun wie es läuft😁.

Meine Kleine war bei der U6 auch sehr zurückhaltend,aber hat nicht geweint. Aber unser Arzt gibt den Kindern auch etwas Zeit. Erst spricht er mit mir über die Entwicklung, wie es läuft usw. Danach dann die Untersuchung, so können die Kinder etwas warm werden.

Dann bin ich auf die U7 gespannt. Aber die ist ja dann erst in einem Jahr ca. Kann ich deinem Sohn nachfühlen, dass er die Tests nicht wollte. Ist ja alles so fremd und bedrohlich. Die Kinder verstehen ja nicht, dass nichts schlimmes passiert.

Das Gespräch zur Entwicklung hat die Auszubildende direkt nach der Messung gemacht. Meine Tochter konnte gar nicht mit dem Arzt warm werden. Er hat aber ein sehr freundliches und ruhiges Auftreten. Bei seinem Kollegen waren wir auch schon mal. Da hab ich mich extrem unbehaglich gefühlt.

Hey.
Unsere Maus brüllt bei jedem Arztbesuch und zwar erst wenn der Arzt dazu kommt.
Die Arzthelferinen lacht sie alle an beim Wiegen und messen,sobald aber der Arzt teinkommt ist es echt schlimm.
Aber ändern kann ich es nicht u.d er ist wirklich toll, sie mag ihn nur nicht.

LG

Klar, wenn es daran liegt, dass sie den Arzt nicht riechen kann, dann ist das halt so.

Top Diskussionen anzeigen