Trotzen/Phase Hilfe

Hallo,
Meine Tochter ist jetzt genau 3,4 Jahre alt. Sie ist ein fröhliches, aktives Mädchen und geht mit Freude seid sie 2 ist in den Kindergarten.
Seid 2 Wochen jeden Tag Wutausbrüche, schreien, bocken. Heute hat sie im Kindergarten ein Kind angespuckt und gewürgt . Ich erkenne mein Kind seid 2 Wochen nicht mehr wieder . Jeden Abend Theater wenn es ums waschen geht. Ich bin ein sehr ruhiger Mensch, ich zeige ihr natürlich Grenzen und es gibt Dinge die macht man einfach nicht. Sie versteht es glaube ich auch warum ich dann mal sauer bin. Kennt das jemand ? Ist es auch eine Phase? Sie ist selber unglücklich und sagt immer , ich wollte das ja garnicht. Was kann ich tun oder wie kann ich ihr behilflich sein ?
Lg

1

Halloooo
Mir geht es seit genau 2 Wochen auch so. Allerdings ist mein Sohn 2.2 Jahre alt. Seit 2 Wochen ein komplett anderes Kind. Mega unzufrieden. Er brüllt, bockt und alles ist nein. Selbst nachts bekommt er urplötzlich wutanfälle. Ich bin ich ratlos. Das ist soooo anstrengend. Ich hoffe so, dass diese schlimme Phase bald vorbei ist, wobei ich glaube, dass er echt grad mitten in der Trotz Phase steckt

2

Mit 3,4 ist deine Tochter bereits empathisch und versteht, dass man so etwas nicht machen darf. Wie reagieren denn die Erzieherinnen auf so ein Verhalten?
Beim Waschen oder Zähneputzen gibt es einfach tatsächlich keine Diskussion. Erklären, warum es sein muss und wenn nichts hilft, dann gibt es eben nichts Süßes. Wer nicht Zähne putzt, kann keine Süßigkeiten mehr essen. Spätestens ab 3 Jahren müssen Konsequenzen sein. Bei Theater, Verständnis äußern, aber dann ausbocken lassen und auf keinen Fall nachgeben. Sonst lernt das Kind, dass man mit Theater alles erreicht oder etwas dann doch nicht machen muss.
Das Anspucken würde ich mit ihr besprechen. Sie fragen, warum sie das macht - vermutlich aus Hilflosigkeit und Mangel an Alternativen- sagen, dass das überhaupt nicht geht (wie würdest du dich fühlen?) und ihr dann eine alternative Handlungsmöglichkeit aufzeigen (zu einer Erzieherin gehen, Stopp sagen, aufstampfen etc.). Lehrreich ist hierzu auch ein Rollenspiel, wo sie die neu gelernte Alternative anwenden soll. Dann natürlich über den Klee loben. So würde ich persönlich verfahren.

Top Diskussionen anzeigen