Kann ein Kleinkind eine Essstörung entwickeln?

Hallo liebe Mitleser/innen,

Ich wende mich heute mit einer sehr speziellen Frage, es geht um die 3jährige Tochter meiner Cousine.
Die kleine ist ein sehr aufgewecktes, fröhliches und ansonsten gesundes Kind, nur quält uns eine Sache, sie möchte nichts essen.
Egal ob gekocht, roh oder gebraten sie verspürt keinen Hunger. Ihr wurde bisher alles angeboten von Gemüse, Obst, Fleisch und sogar Süßigkeiten sie möchte einfach gar nichts essen, nicht mal probieren. Seit der Beikostzeit hat meine Cousine dieses Problem mit der kleinen. Es gibt auch Zeiten in denen die kleine bis zu 2 Tage keinen Bissen zu sich nehmen möchte. Wenn sie sich dazu entscheidet was zu essen dann sind das so kleine Bissen die nicht der Rede wert sind.
Der Kinderarzt verharmlost das und meinte nur, man sollte Multisanostol geben um den Vitaminhaushalt zu erhalten. Trinken mag sie Wasser und Tee, die Abendmilch lehnt sie auch schon seit Monaten ab. Mit dem Gewicht steht sie im Untergewicht aber knapp an der Grenze zum Normalgewicht. Ich persönlich finde man sollte irgendwie handeln, für mich ist das kein normales Verhalten einer 3jährigen...
Hatte eine Mama das gleiche Problem? Wie wurde das gelöst? Entwickelt die kleine schon jetzt eine Magersucht?

1

Also normal oder gesund klingt das jetzt nicht.
Aber ich würde einfach mal garnichts mehr machen. Also sie soll sich an den Tisch setzen wenn alle essen, hat einen Teller vor sich und dann wirklich garnicht beachten, ob sie was isst. Kein Kommentare, dass sie doch Hunger haben muss, auch mit anderen am Tisch nicht übers Essen sprechen, andere Themen wählen, aber sich schon angeregt unterhalten.
Das würde ich mal ein paar Tage probieren. Bei jeder Mahlzeit muss sie aber mit am Tisch sitzen und auch sitzen bleiben.
Wenn das nichts bringt würde ich mir einen anderen Kinderarzt zwecks Zweitmeinung suchen oder mal mit einem Kinder- und Jugendpsychologen sprechen (ohne sie aber erstmal).

Ich glaube nicht, dass sie magersüchtig ist. Aber wahrscheinlich hat sie immer viel Aufmerksamkeit bekommen weil sie nicht essen will oder man hat versucht sie zu überreden. Manchmal hat das den komplett gegenteiligen Effekt, weil die Kinder merken, dass sie Macht haben, sie können bestimmen, keine kann sie zwingen usw.
Wenn man jeglichen Druck rausnimmt und das Essen an sich nicht mehr thematisiert und ihm keine große Bedeutung beimisst, dann kann das wieder funktionieren.

Isst sie denn im Kindergarten mit? Oder wenn sie woanders ist, also weg von den Eltern?

2

Hallo :)
Ich sehe das auch so - dem Essen sollte erst mal nicht so viel Beachtung geschenkt werden. Kleine Kinder haben ja eigentlich ein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl, in das man nicht zu viel eingreifen sollte. Ob es bei einer 3jährigen schon "zerstört" sein kann, weiß ich nicht.
Ich würde da einfach mal den Druck rausnehmen. Leichter gesagt als getan, ich weiß - hab selbst auch so Tage, an denen ich mir Sorgen mache.
Aber sie ist ja an der Grenze zum Normalgewicht, also irgendwas muss sie ja essen. Isst sie wirklich nichts, so wie du sagst, würde sie immer weiter ins Untergewicht rutschen. Oft sieht man auch die ganzen Zwischenmahlzeiten nicht, die in der Menge schon 1 bis 2 Hauptmahlzeiten ausmachen.
Liebe Grüße

3

Das mit den Zwischenmahlzeiten ist echt so eine Sache. Häufig ist man bei den sehr dünnen wenig-Essern ja auch schnell mal verleitet süßes zu geben. Hauptsache das Kind isst irgendwas.
War bei meinem Stiefsohn so. Bis zu dem Punkt, wo er zu den Mahlzeiten komplett verweigert hat was zu essen, weil er wusste er kriegt später was süßes. Dumm sind die ja nicht 😂

Essen sollte auch nicht kommentiert werden, also weder wie toll noch wie schlecht jemand gegessen hat. Es ist was notwendiges und wird gemacht und gut ist es.

8

War bei uns auch so, wir sagten auch gar nicht mehr wenn er mal nachmittags bei Oma war weil er an Omatagen teils auch schon vormittags nichts mehr richtig gegessen hat

4

Bei Kindern in dem Alter spricht man noch eher von einer Fütterstörung als von einer Essstörung, aber das gibt es durchaus. Und ja, ich würde da definitiv Hilfe suchen, sonst gerät man schnell in eine Spirale aus Angst und Frust.

5

Es gibt ja auch extra Mutter-Kind Kuren, damit Kinder wieder den Normalen Umgang mit Essen erlernen/erfahren können. Vielleicht könnt ihr euch ja mal in die Richtung informieren.

6

Kinder in dem Alter können noch keine Magersucht entwickeln, wohl aber Fütterstörungen die aber eigentlich ihre Ursache meistens in einer Störung des eigentlich natürlichen Essverhaltens durch die Eltern hat. Deswegen verharmlost und empfiehlt der Arzt vermutlich auch das Sanostol, damit sie lockerer wird und keinen Druck mehr spürt und auf das Kind ausübt! Die Mutter ist da meistens das Problem, nicht das Kind. Was sind den genau "nicht der Rede werte" Bissen? Oft haben Eltern auch eine völlig verkehrte Vorstellung dessen was ihre Kinder wirklich brauchen, und wenn das Kind fast Normalgewicht hat kann das ja so gravierend nicht sein wie ihr alle denkt. Unser Kind ist zum Beispiel sehr sensibel, solche Kinder essen oft mal ein paar Tage lang sehr wenig, aus unterschiedlichsten Gründen; Wenn sie einen Infekt ausbrüten der dann nicht ausbricht, wenn sie gerade einen Wachstumsschub gemacht haben, wenn Zähne geschoben haben, wenn sie in einem Entwicklungsschub stecken der sie mental und emotional aus dem Gleichgewicht bringt... Die Essensmenge beim Abendessen von unserem Kleinen schwankte in dem Alter zwischen 5 Nudeln und ner Scheibe Gurke und ner Erwachsenenportion Lasagne plus Nachtisch. Kinder verarbeiten teilweise extrem viel, eine Menge an Informationen und Lerninhalten die wir Erwachsenen uns nicht vorstellen können, und uns Erwachsenen geht es doch auch so dass uns in manchen Situationen einfach auch der Appetit fehlt. Wir essen dann teilweise bewusst gezwungen weil wir gelernt haben "Kind du musst doch was essen", aber in Wirklichkeit essen Kinder wenn sie sich normal entwickeln wenn sie was essen müssen.
Wir haben gelernt dass er strikte Essensregeln braucht, keine Snacks zwischendurch, auch die Omas an die Kandarre genommen, feste Mahlzeiten bei denen alle sitzen egal wer wieviel isst. Keine Aufmerksamkeit weil das auch etwas ist das manche suchen oder auch nicht vertragen, ich könnte auch nicht gut essen wenn jemand meine Nudeln mitzählt!
Unser Sohn war z.B auch noch nie ein 5 Mahlzeiten Kind, bzw wir mussten recht bald umstellen auf 3 Hauptmahlzeiten und 2 winzigkleine Kleinigkeiten wenn überhaupt. Da er wenig braucht pickte er sich bei 5 Mahlzeiten am Tag im wahrsten Sinne des Wortes nur die Rosinen raus und kam mit denen dann bis zur Nächsten Mahlzeit aus. Wir merken es selbst jetzt im Vorschulalter noch dass er wenn er nen Schub macht und unausgeglichen ist schlechter isst als normal

7

... also WENN man handeln will sollte man bei der Mutter anfangen, dass die mal zu nem Ernährungsberater geht und lernt wie Kinder essen und was sie wirklich brauchen. Wobei man da vorsichtig sein muss, es gibt leider auch Experten die meinen ein Kind müsse immer seinen Teller aufessen und es an Kompetenzproblemen etc aufhängen. Da geht es dann gar nicht um ein gesundes Essverhalten sondern darum seine Erziehungsberatung zu verkaufen.

9

Habe eine Buchempfehlung:

"Baby warum isst du nicht? Essprobleme verstehen und lösen" von Josephine Schwarz-Gerö

Es fokussiert zwar in erster Linie das Baby-Alter aber die Erkenntnisse und Lösungen kann man auch auf Kleinkinder übertragen.

10

Deine Beschreibung hört sich ziemlich krass an,

ABER

Wenn das Kind wirklich nichts isst und nur so wenig Kalorien zu sich nimmt, wie du das schreibst, wäre es nicht nur knapp vom Normalgewicht entfernt.

Das Kind würde immer mehr abnehmen und auch vom Allgemeinzustand her nicht "fit" wirken.

Ist das Kind von Gewicht und Größe noch in den Perzetillen bzw. auf seiner Kurve würde ich mir keine Gedanken machen und dem Kind vertrauen, dass es weiß, was es braucht.

Kinder haben immer mal Phasen in denen sie sehr wenig oder mega viel futtern.

Ich würd das Essen auch aus dem Focus nehmen und Druck raus nehmen.

Wenn der Gesundheitszustand natürlich bedenklich wird, muss gehandelt werden...

Top Diskussionen anzeigen