16-monatiger beißt, haut, kratzt - ratlos

Hallihallo

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter...

Mein Kleiner ist jetzt 16 Monate alt und eigentlich ein sehr lieber und aufgeweckter Junge.
Doch seit ein paar Wochen ist er unglaublich gemein zu hauptsächlich jüngeren Kindern/Babys...
Aber auch unseren 3-jährigen erwischt es immer wieder...
Er geht einfach grundlos zu einem Baby hin, das gerade z.B. einfach nur auf dem Boden robbt und packt es an Haaren, Gesicht oder beißt es einfach. Heute so geschehen. Er hat einen 10 monatigen ins Gesicht gebissen. Danach noch gekratzt. Und dann musste ich ihm Schritt auf Tritt folgen und konnte so weitere Angriffe verhindern. Nicht sonderlich entspannt. Man sieht auch immer richtige Abdrücke seiner Zähne...
Er packt die Babys auch im Gesicht, Nase, Augen, Haare und kratzt total. Unseren Großen hat er gestern einfach unvermittelt ins Ohr gebissen!
Ich nehme ihn immer sofort weg von dem Kind und halte ihn mir Gesicht an Gesicht und schimpfe ihn. Es scheint ihn nicht zu interessieren.
Was macht man denn da??? Ich trau mich gar nicht mehr unter andere Kinder gehen🤭
Kennt das jemand und hat irgendeinen Tipp??

Danke schon mal!! 😘

1

Hallo,

tatsächlich eine normale, wenn auch zugegebenermaßen unangenehme, Phase in der Entwicklung. Bei uns war das etwa im gleichen Alter wo unsre Tochter ihrer 8-Monate-jüngeren Cousine immer wieder in das Gesicht gekniffen hat. War mir wirklich seeehr unangenehm, da es oft auch völlig unerwartet kam und ich irgendwann ständig in so einer „Hab-acht-Stellung“ war. Auch in der Krabbelgruppe hat sie es immer mal wieder gemacht. Letztlich hab ich sie nur immer aus der Situation genommen, bestimmt „Nein“ gesagt und sie versucht „runter“ zu kriegen. Haben in der Krabbelgruppe z.B. Ein Buch angeschaut oder so. Mit 18 Monaten hatte sie dann plötzlich einen enormen Entwicklungsschub, sprach von einem auf den anderen Tag in Zwei-Wort-Sätzen, konnte sich also mehr verständigen und plötzlich war der Spuk vorbei. Jetzt mit 2 Jahren, als sie in die Kita kam, wird sie als sehr liebes und soziales Mädchen betitelt. Hätt ich vor nem halben Jahr auch nicht vermutet😉

Wünsch dir viel Kraft und die Gewissheit, dass die Phase auch wieder vorbei geht🍀🍀

Liebe Grüße

Arlia

2

Huhu
Das kenn ich auch, ist hier zum Glück schnell vorbei gegangen. Er hat beim schimpfen immer nur gelacht und ich dachte ich werde irre und Kriegs nie in den Griff. Aus lauter Ratlosigkeit hab ich immer sobald er geschlagen hat so getan als würde ich furchtbar bitterlich anfangen zu weinen. Wirkt erstmal dumm, dann weint er vermutlich mit , aber dann hat er begriffen, dass sein verhalten doof ist und umarmt mich jetzt immer sobald ich wegen irgendwas AUA sage und sagt "lieb". Vielleicht klappt dieser kleine psychotrick auch bei euch. Auch wenn's vermutlich nicht ganz fair ist.

LG Melonenlord mit Murlocbaby (22mon)

3

Ich meine mal gelesen zu haben das das ein Versuch der Kontaktaufnahme sein kann.
Schimpfen wäre daher nicht angebracht. Das Kinder mit Lachen/Lächeln auf Schimpfen reagieren ist auch normal - ist eine deeskalationsgeste. Sie wollen uns damit sozusagen beschwichtigen.

4

Meine Tochter ist jetzt auch erst 14 Monate, daher bin ich jetzt kein Profi, aber zeigst du Alternativen?

Wenn meine Tochter mich haut, sage ich ihr, dass wir das nicht machen und zeige ihr mit ihrer Hand, wie sie streicheln kann.
Wenn sie dann nochmal haut, gibts die unangenehme Konsequenz (meistens absetzen), mit kurzer Erklärung.

Bei uns ist es besser geworden, wobei man ja eh nie weiß, obs geholfen hat oder die Phase einfach nur vorbei ist 😁

5

Ja ich kenne das, leider. Bei unserem Kleinen fing das auch so mit 16 Monaten an. Es passierte total willkürlich und am häufigsten und liebsten bei jüngeren Kindern. Natürlich wurde bis heute auch vor allem seine große Schwester attackiert, da sie natürlich viel Zeit miteinander verbringen. Die gute Nachricht bei uns: Es wurde besser, die schlechte: Es ist bis heute nicht gut (28 Monate). Mit 18-22 Monaten war es am Schlimmsten. Ich wollte gar nicht mehr unter Kindern mit ihm. Sogar ältere Kinder hat er angegriffen und sogar zweimal einen unbekannten Erwachsenen. So peinlich! Ab 2 Jahren wurde es insofern besser, dass die willkürlichen Angriffe aufgehört haben und er „nur“ noch haut, beißt und kratzt, wenn er wütend ist, also entweder, wenn im Spielzeug gestritten wird oder er etwas nicht darf. Trotzdem ist es wahnsinnig belastend. Er kann seine Wut nicht anders regulieren als körperlich zu werden. Hat meine Tochter in Situationen wie eben genannte exzessiv gebrüllt und getobt, bleibt er relativ ruhig, aber haut zu. Grundsätzlich ist er so lieb und so oft gut gelaunt. Er weint sehr selten, ist nur in Maßen trotzig. Wirklich angenehm. Ein super Kind, aber das treibt mich regelmäßig in den Wahnsinn. Ich hoffe es verwächst sich!
Manchmal hört es nach wenigen Wochen auf, manchmal wenn sich die Kinder besser artikulieren können (den Zug haben wir verpasst, er spricht so wahnsinnig gut, dass wir mehrfach auf der Straße von Fremden und von Bekannten auf sein Sprachvermögen angesprochen werden).
Machen kannst du nicht viel. Am besten eben sagen, dass es ... weh tut und er das nicht machen darf. Etwas strenger aber nicht zu viel Wind darum machen. Danach ablenken.

6

Hier gab es auch die Phase wo man oft genug schon segen konnte, er das nächste Opfer sein wird... genauso wie es einfach völlig unvermittelt passiert ist.
Ich denke auch dass es der sehr grobe Versuch von Kontaktaufnahme ist, gepaart mit dich ausprobieren und behaupten.

Zum Glück endete es genauso abrupt wie es anfing.
Gute Nerven also 😆

7

Na, das ist doch ganz einfach: Das ist seine Art der Kontaktaufnahme. Er weiß es nicht besser, also zeige es ihm: Statt Beißen, über den Kopf streicheln z.B.

Top Diskussionen anzeigen