Wie für Kita/Tagesmutter entscheiden

Hallo ihr Lieben,
Wie habt ihr euch für DIE richtige Einrichtung entschieden?
Bei uns in HH ist es eine Katastrophe einen Betreunungsplatz zu bekommen. Ich habe sämtliche Einrichtungen schon in der SS Kontaktiert. Versteht mich nicht falsch, ich verstehe das viele Einrichtungen wirtschaften müssen aber ich möchte auch Zeit mit meinem Kind. Also möchte ich nur einen 5-6 Std Platz. Einen 8 Std Platz steht mir 1. von meiner Stundenzahl an Arbeit nicht zu und 2. Möchte ich das auchbgarnicht.

Nun habe ich glück gehabt und endlich haben sich 2 Einrichtungen bei mir gemeldet.
1. wäre eine Kita mit 6 Std aussicht, bieten keine 5 Std. an. Wir müssten ca 100Euro selber Tragen.
Größere Einrichtung also auch sehr geräumig alles. Park direkt vor der Tür. Habe allerdings vergessen zu fragen, ob sie mit den Kids auch dort hin gehen.. keine eigene Küche.

2. Wäre eine Tagemutter mit angebieteten Räumen. 6Std wären Kostenfrei. 3 Tagesmamas vorhanden. Kleiner Raum, da auch weniger Kinder. Kochen selber. Großer Garten mit Spielzeug. Gehen allerdings nicht irgendwie spazieren usw.

Beide Einrichtungen haben mur mir gefallen, kann mich aber nicht entscheiden ob die Kita oder Tagesmama sinnvoller ist. Und ob eine grose oder kleine Einrichtung gut ist.

Woran habt ihr es denn frst gemacht? Meine Mama sagt ja wer weis wie die Tagesmutter mit den Kids umgehen wenn sie schon im Gespräch sagen dass mal ein Kind mut einer Beule heim kommt. Ich weis einfach nicht weiter.

1

Hallo, wenn dir die Kita gut gefallen hat würde ich mich für die Kita entscheiden. Wer weiß wann du nochmal einen Platz bekommst. So hättest du auch nur eine Eingewöhnung, wenn du die Tagesmutter nehmen würdest müsstest du ja dort eingewöhnen und dann nochmal beim wechsel in die Kita.

2

Huhu! Ich komme auch aus Hamburg und kenne das Problem mit den 5 Stunden Plätzen. Du bekommst meistens nur einen 5std Platz bei den Elbkindern und beim Kinderzimmer, also bei den großen "Systemkitas". Ganz ehrlich, ich kenne niemanden in Hamburg der nicht zuzahlen muss. Ich würde an deiner Stelle nach anderen Kriterien gehen und- wohl oder übel- draufzahlen. Alles gute!

3

Soll heißen, du bezahlst 8 std aber dein Kind bleibt nur 5 std.

8

Machen wir auch so. Aber ich komme nicht aus HH. Trotzdem die beste Entscheidung gewesen.

weiteren Kommentar laden
4

Spaziergänge kannst Du selbst mit Deinem Kind unternehmen. Das wäre für mich bei häufiger Nutzung des großen Gartens der Tagesmütter kein K.O. Kriterium.

Selber kochen finde ich super, wenn die Kinder auch mithelfen dürfen.

Ansonsten möchte ich noch anmerken, dass Beulen immer und überall passieren können. In einer Kita sehr viel eher, weil dort einfach mehr los ist. Tagesmütter arbeiten übrigens mit dem Jugendamt zusammen.

Wie lange wäre die Betreuung bei den Tagesmüttern? Bis zum 3. Lebensjahr oder länger? Wenn Dein Kind nach kurzer Zeit (< 1 Jahr) wieder neu eingewöhnt werden muss, würde ich lieber gleich zur Kita gehen.

Es gibt unheimlich viele Aspekte, dieman berücksichtigen/hinterfragen sollte. Viele Fragen fallen einem auch erst später ein. Es bleibt eine schwierige Entscheidung ^^

5

Wo hast du dich denn wohler gefühlt ?
Ich würde wahrscheinlich zur Tagesmami tendieren, weils kleiner ist als eine Kita. Aber ich komme selber aus HH und weiß wie schwierig es ist sich zu entscheiden zumal eine Kita auch oft möchte, dass man irgendwann mehr als 5 Std Betreuungszeit angibt

6

Wie alt ist denn dein Kind?
Ich würde die Kita wählen. Erzieherinnen sind in der Regel besser ausgebildet als Tagesmütter und werden besser kontrolliert. Selber kochen hat erstmal nichts zu bedeuten und kann auch schlechter sein als ein gutes Catering. Tagesmütter betreuen in der Regel nur bis 3 Jahre, du müsstest dann also nochmal nach einer Kita suchen und dein Kind müsste sich an eine zweite Einrichtung gewöhnen. Was für mich allerdings am allerwichtigsten ist: wenn eine Tagesmutter (länger?) Krank ist, dann müssen die Kinder zu Hause bleiben. Bei meiner Freundin so geschehen, da hatte sie plötzlich die Kinder 3 Wochen zu Hause. Ließe sich mit meinem Job nicht vereinbaren.
Letztendlich ist es wohl am wichtigsten, wo du ein gutes Gefühl hast. Die 100€ hin oder her würden für mich absolut keine Rolle spielen.

7

Ich würde immer die Kita nehmen. Aus den bereits genannten Gründen. Auch mit der hichzesn Anzahl an Stunden. Du musste dein Kind ja nicht so lange bringen. Aber es bri ht auf lange Sicht, also bis zum Schuleintritt Planungssicherheit und das entspannt. Meine Tochter ist mit einem Jahr in die Kita gekommen mit einem 45 Std Platz. Sie geht aber max 5-6 Stunden hin. Mir ist es egal, wenn ich quasi umsonst zahle. Teuer ist es sowieso. Mich fragen auch immer alle "wie viele Stunden habt ihr gebucht?" ich anworte immer "45 Std.". Alle glauben immer, dass ich meine Tochter auch so lange da lasse, dass muss ich dann immer aufklären. Ich bin auch so froh den Platz zu haben. Meine Tochter schläft unheimlich gut und lang in der Kita. Manchmal bis 15:30. Oft rufe ich nach der Arbeit an und frage, ob sie noch schläft. Wenn ja, gehe ich schnell vorher einkaufen etc. Wenn nicht hole ich sie. Hätte ich einen 35 Stunden Platz müsste ich sie immer um 14:30 wecken. Die Situation wäre schrecklich! Also bei mir ganz klar pro Kita!

9

Huhu,

für mich wäre das Kind entscheidend. Wie alt ist es? Wie ist es so drauf? Eher schüchtern/leise oder offen/durchsetzungsstark? Tut es sich leicht oder schwer mit neuen Situationen? Mag es andere Kinder und kommt mit größeren Gruppen klar?

Für meinen eher schüchternen und mit großen Kindergruppen überforderten Sohn haben wir uns für eine Tagesmutter entschieden und das war genau richtig! Er ging mit 1 Jahr hin, sie ist sehr individuell auf seine Bedürfnisse eingegangen (kann mir nicht vorstellen, dass das in einer Kita so möglich gewesen wäre).

Wenn du deinem Kind das zutraust, würde ich es direkt mit Kita versuchen, einfach um ihm die doppelte Eingewöhnung zu ersparen.

100€ würden für mich überhaupt keine Rolle spielen. (Wir zahlen in Köln aber auch ein Vielfaches davon!)

Das mit der Beule ist einfach realistisch und ehrlich. Wer als Erzieherin/TM was anderes behauptet, lügt. Stell dich schon mal darauf ein! :)

Viele Grüße und viel Erfolg für die passende Entscheidung!

10

Für meinen Sohn war die kleine Gruppe bei der Tagesmutter die richtige Wahl. Also würde ich bisschen nach dem Kind gehen.

Was für (manche) Kitas spricht, ist, dass man dann automatisch in den Kindergarten weiterrutscht und nicht normal die Sucherei und die Ungewissheit hat.

11

Achja, wenn die Tagesmutter sagen würde, es gab noch nie eine Beule oder einen Kratzer, hätte ich Angst, dass die Kinder den ganzen Tag still am Tisch sitzen müssen 😉

Vermutlich hat die Kita das Thema einfach gar nicht angesprochen?

12

Entscheiden konnten wir bei Sohnemann nicht wirklich, da uns schlicht und ergreifend für die Kitaplätze abgesagt wurde. Ich habe dann zwei/drei Tagesmütter angerufen - nur eine davon hatte überhaupt Platz, bei einer bekam ich direkt eine Absage, die dritte wollte mich auf eine Warteliste nehmen.
Letzten Endes sind wir aber mit unserer Tagesmutter super glücklich. Den Wechsel zur Kita wird es somit erst geben, wenn Sohnemann drei ist. Zwischenzeitlich wurde uns dann zwar in einer neu gebauten Kita ein Platz angeboten, aber da war er gerade ein paar Monate bei der Tagesmutter und gerade so richtig angekommen. Da konnten wir es nicht übers Herz bringen ihn da rauszureißen, auch wenn die Kita-Betreuung günstiger gewesen wäre als die Tagesmutter. Dafür sind wir bei der Tagesmutter deutlich flexibler.
Allerdings betreut unsere Tagesmutter bei sich zu Hause und die Kids machen den normalen Alltag mit. Da wird auch im Garten beim Gemüse säen und späteren ernten geholfen. Als die Brombeeren reif waren, erklärte mir mein Sohn, der davor stand und eine Brombeere nach der anderen verputzte nur, die wären nur für Kinder, ich dürfe ja keine haben.

Aus meiner Sicht kann man sowas eigentlich nur nach Bauchgefühl entscheiden.

Top Diskussionen anzeigen