Extreme Schlafstörungen und kein Ende in Sicht

Guten Morgen,

mein kleiner ist 19 Monate und seit 9 Monaten kämpfen wir mit Schlafstörungen. Trotz eines geregelten Tagesablaufs und Rituale, ist es jeden Abend ein Kampf mit dem Zubettgehen. Er wird um halb acht müde und geht mit mir ins Bett. 2 bis 3 Stunden später schläft er. Dann gehts im 1 bis 2 Stunden Intervall wieder los mit dem Aufwachen. Er kommt natürlich sofort zu uns ins Bett, weil wir keine Kraft haben in der Nacht 2-3 Stunden neben seinem Bett zu stehen oder gar mit ihm zu spielen. Schlafen kann oder will er da auch nicht recht so gut.
Ich weiß echt nicht an was das liegt . Das Schlimme ist, er ist um kurz vor 6 total munter und will aufstehen. So wenig Schlaf kann doch für ein kleines Kind nicht gut sein. Er ist überhaupt ein extrem aufgewecktes Kind, da gibts keine stillen Minuten.

Wie geht ihr Mamis damit um ? Ich bin total fertig, alleine wenn es Abend wird graut es mir schon vor der Nacht! Manchmal bin ich richtig wütend auf ihn

1

Wieviel schläft er denn tagsüber?

2

Nach dem Mittagessen schläft er Ca eine Stunde. Den braucht er auch, kippt mach dem Essen immer weg.
Haben ihn auch schon mal weggelassen, dann war er so überdreht, dass er vor Mitternacht nicht schlafen konnten.

3

Weckst du ihn nach der Stunde Mittagsschlaf auf? Vielleicht täten ihm 2 Stunden gut.

weiteren Kommentar laden
4

Habt ihr denn schon etwas probiert? Wacht er zum Beispiel auch auf, wenn er von Beginn an bei euch im Bett schläft?
Wenn er 2-3 Stunden zum Einschlafen braucht: Ist er vielleicht schon zu müde / überdreht oder eben nicht müde genug?

6

Und was macht er, wenn er nachts wach wird? Schläft er gleich wieder ein oder will er spielen? Wieviel Stunden Schlaf hat er denn in 24 Stunden?

7

Das klingt fuer mich eher danach als wuerdet ihr ihm zu wenig/ spaet schlafen lassen. Wenn er nach dem Mittagessen „wegkippt“ heißt dass das er schon sehr muede ist. Spricht Dafuer dass er nachts nicht unbedingt genug Schlaf bekommt und/ oder dass ihm eine Stunde Mittagsschlaf zu wenig sind.
Bei jedem Menschen aber bei Kindern noch mehr (da der Alltag oft aufregender als fuer uns) sammeln sich ueber Tag stresshormone an. Ist der adrenalinpegel abends hoch, kann Melatonin, das Entspannungshormon, nicht wirken. Adrenalin ist der Gegenspieler zum Melatonin!
Waehrend des Mittagsschlafes kann der Körper bereits angesammeltes Adrenalin abbauen. Ein ausreichender Mittagsschlaf ist also schon mal die Voraussetzung damit abends nicht zu viel Adrenalin vorhanden ist und es mit dem einschlafen klappt.
auch ein zu spaeter ins Bett gehen sorgt natuerlich Dafuer dass zu viel Adrenalin angesammelt wird, die Kinder wirken aufgedreht!

Ich wuerde versuchen den Mittagsschlaf zu verlängern und wenn das keine Wirkung hat oder nicht klappt die Zubettgehzeit nach vorne zu ziehen. Schoen langsam mit vorlesen etc zum runterkommen.

Wir haben bei unserem ersten Kind auch irgendwann gemerkt dass wir ihn eigentlich 1.5h zu spaet ins Bett gebracht haben. Er wirkte so wach (zwar nicht mehr so gut drauf aber auch nicht muede) aber auch war eigentlich schon laengts bettreif. Das einschlafen klappte dann auch viel schneller...
auch das ständige aufwachen ist uebrigens oft ein Anzeichen dass zu viel Adrenalin vorhanden ist!

8

So es ist jetzt knapp drei Uhr morgens und mein Sohn ist vor einer Stunde eingeschlafen. Es ist furchtbar!

Ich würde mir wünschen er würde zu Mittag länger schlafen. Das dauert bei ihm zwischen 20 min und 60 Minuten.

Sind auch mal zu dritt alle ins Bett gegangen im Elternbett, hat ebenso 1,5 Stunden gedauert und aufgewacht ist er auch oft.

Naja ich sag mal so , an einem guten Tag macht er 1 bis 1,5 h Mittagsschlaf und nachts 9 ( wobei er mind 3 mal aufwacht)

Heute war der Horror Tag bzw Nacht schlechthin: 7 Uhr aufgewacht, 11:45 Mittag Essen, halb 1 bis halb 2 Mittagsschlaf mit anschließenden kuscheln, 19:30 ins Bett und ja bis eben vorhin war Theater !

Ich weiß es klingt doof, aber bevor er mit 12 Monaten laufen konnte hat er auch nächtelang nur geschrien. Kann es vielleicht sein, dsss er bald redet ? Bis jetzt sagt er nichts !

9

Kann schon sein dass er einen Sprung macht. Aber egal was es ist, führt ihr ein schlafprotokoll? Was ist mit früher schlafen gehen? Einen Mittagsschlaf im Kinderwagen (da haben meine immer länger geschlafen als im Bett)? Was macht ihr vor dem ins Bett gehen? Hab bei meinem großen festgestellt, dass bis heute duschen direkt vor dem ins Bett gehen ihn wieder munter macht. Duschen also wenn er muss immer vor dem Abendessen. Genauso ist es für unsre Kinder einfacher später zu essen und dann mehr oder weniger direkt ins Bett als noch ne Stunde intensiv zu spielen. Oder gar Hörspiel hören oder Fernsehen.

weiteren Kommentar laden
11

Ich rate dir mit deinem Kinderarzt daruber zu sprechen und gegebenenfalls ins Schlaflabor.

Wir babe auch so ein Problem plötzlich gehabt ins Bett bringen und dann 1p bis 1,5 std bis der kleine schlief die ersten 2 bis 3 std schlief er durch dann jede std oder alle 30 min wach und wieder kann er nicht einschlafen

Naja wir waren beim Kinderarzt die haben eine Schlafexpertin und bei uns lag es an der umstellung das er jetzt früher ins bett ging da er auch früher aufstehn muss (tagesmutter die wir vorher nicht hatten)

Seid 1 Woche geht er wieder später zu Bett und siehe da letzte nacht das erstemal wieder komplett durch geschlafen

Also beraten lassen und gucken was der grund ist und eventuell Schlaflabor

Ich drück die Daumen das ihr bald wieder zu Ruhe kommt

Top Diskussionen anzeigen