Komische Phase 2 Jahre - Gleichgesinnte gesucht! :D

Hallo ihr lieben,

Meine Tochter ist 2 Jahre und 4 Monate. Sie ist sprachlich sehr weit dafür haperte beim klettern. Aktuell ist sie in einer komischen Phase die ich irgendwie nicht so recht einordnen kann.

Sie möchte zb. Das ich ihrer Puppe ihre Schuhe anziehe. Gesagt getan.. kaum habe ich das gemacht geht es los „nein Mama zieh die wieder aus das sind doch meine Schuhe“... oooookay

Wenn sie mir zb weh tut (unabsichtlich) und aus mir mal ein lauteres „aua“ kommt weil es wirklich weh getan hat sagt sie immer direkt „aua Mama du hast mir weh getan“ sie schließt es also direkt auf sich..

Abends wenn wir ins Bett gehen und das Licht aus geht „Mama mein Fuß tut weh.. mein Kopf tut weh, mein Bein tut weh“. Ich kann gar nicht mehr unterscheiden ob sie das jetzt sagt um das schlafen herauszuzögern, oder ob ihre wirklich was weh tut...

Ich wurde schon angesprochen das es eine Verhaltensänderung aufgrund einer Impfung sein kann. Was ich persönlich jetzt mal ausschließen würde. Aber vielleicht habt ihr Erfahrungen/Ideen?

Hi,

klingt für mich alles ganz normal.

Mein Großer hatte das auch. Er will das Brot längs geschnitten, kaum war es geschnitten, Drama, weil doch lieber quer.
"Mama du musst das wieder kleben" Äh...ja..😂

Und keine Sorge, in der Trotzphase wird das noch doller.
Wir laufen gut gelaunt nach Hause, die Treppe hoch, oben angekommen, Tür auf, wir beide rein.
Plötzlich ein Geheule. Nach 5 Minuten hatte er sich soweit beruhigt, dass ich verstanden habe, er wollte zuerst oben an der Tür sein.🙄.
Man lernt mit der Zeit die Trigger kennen und kann ihnen dann ausweichen, meistens.
Manchmal muss aber der Wutzwerg auch raus.

Auch das Schuld auf andere schieben, ist normal.

Was die Schmerzen angeht, vielleicht wächst sie? Es gibt ja Kinder mit Wachstumsschmerzen.
Meine Kleine hatte vor kurzem ständig Aua an den Füßen. Hab dann man die Füße nachgeschaut und tatsächlich. Vorher war der Fuß im Schuh an der Linie passt, jetzt sibd sie kurz vor passt nicht mehr 😊

Hi!
Klingt ganz normal nach zweijähriger würde ich sagen. Liest sich ziemlich ähnlich wie bei meiner (2j 5m).
Sie sagt oft man soll etwas so machen, macht man das gibt's Theater, weil man es so und nicht anders gemacht hat. Kleine tyrannin🙈😂
Man muss halt lernen, wie man sie in die richtige Richtung lenken kann und die kleinen Dramen des Alltags umschiffen kann. Mittlerweile hab ich gemerkt, dass sie sich ganz gut ablenken lässt, wenn ich sie um Hilfe bei irgendetwas bitte. Dann ist das Drama schnell vergessen.
Ich würde auch auf wachstumsschmerzen tippen. Die melden sich ja oft auch besonders in ruhephasen. Hält es länger an, würde ich es zur Sicherheit beim nächsten KiA Besuch mal ansprechen (einfach damit es angesprochen ist).
Lg

Willkommen in der Welt der Fantasie, der Ausreden und Erfindungen😂. Meine Zwillinge werden auch oft bockig wenn etwas nicht genau so gemacht wird wie sie wollen und man nicht direkt durchsteigt. Sohnemann z. B. Möchte seit neustem den Deckel vom Wasserkocher zu machen wenn ich seine Flasche mache, heute war er nicht schnell genug da weil er mit was anderem beschäftigt war. Was soll ich sagen, er wurde Grad sauer und hat rum geschrieen das er es machen wollte. Oder wenn er etwas nicht machen will, hat er seit ein paar Wochen plötzlich Fieber sagt er😂. Seine Schwester behauptet auch zwischendurch mal das Brüderlein in ihre Windel den Stinker gemacht hat oder auch mal die Oma. Die beiden sind jetzt 2,5.

Das hört sich nach einem ganz normalen Verhalten einer gesunden 2-Jährigen an.

Ich bin sonst kein Fan von Ratgebern, aber hierfür kann ich „das gewünschteste Wunschkind...“ empfehlen. Gibt’s auch auf Spotify zum anhören.
Bei solchen Ausrastern wegen Nichtigkeiten sollte man (wann immer möglich) die Situation nicht vermeiden, damit es gar nicht erst dazu kommt, sondern stattdessen trösten und Verständnis zeigen (und nicht „ist doch nicht schlimm“...). Das Kind merkt sich dann schneller, dass es sich in einer solchen „Krise“ trotzdem auf Unterstützung und Liebe verlassen kann und seine Gefühle ernst genommen werden. Das hilft, in Zukunft besser mit einer solchen Krise klarzukommen.
Ich habe bis jetzt sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Oh ihr schreibt mir gerade alle aus der Seele 🥰 vielen lieben Dank dafür 😂

Unser Sohn hat auch die eine Vorstellung, man macht es wie gewünscht, kurz darauf Drama und Weltuntergang, er will es doch anders. Wenn es nicht gerade das falsch geschnittene Brot ist, mache ich es auch wieder anders oder rückgängig oder wie auch immer gewünscht und das gleiche Schauspiel fängt von vorne an. Also setze ich mich dazu und warte in der Hoffnung, dass er sich zeitig beruhigt und frage ob ich’s anders machen soll.

Meistens wird dann unter Tränen zugestimmt und gekuschelt und alles ist wieder toll, bis zur nächsten Apokalypse 🤯

Top Diskussionen anzeigen