Krippenstart...eine Katastrophe, Vorsicht lang!

Hallo, ich bin ein wenig verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Das Problem ist folgendes: Wir haben einen Krippenplatz zugewiesen bekommen, in einer Krippe, die wir definitiv nicht als Wunschkrippe ausgewählt hätten. Das war jedoch eher zweitrangig, wir waren froh, überhaupt einen Platz bekommen zu haben, das ist hier alles Andere, als einfach.
Nun war es so, dass wir vor Krippenstart lange Zeit keine Informationen bekommen haben, wann es los geht, was wir alles für die Krippe brauchen, etc. Auf meine Mail wurde selbst 3 Wochen vor im Vertrag festgesetzten Termin auch nicht geantwortet. Laut anderen Eltern, die in der gleichen Einrichtung sind, gab es wohl einen Rundbrief, der uns aber nie erreicht hat.
2 Wochen vor Start kam dann eine Mail mit einem Anhang, dass jemand von der Krippe zum Hausbesuch kommt, sowie die Zeiten für die Eingewöhnung. Wieder keine weiteren Infos.
Zum besagten Termin kam dann nun eine Erzieherin der Einrichtung, sehr schüchtern, stellte keine Fragen über unseren Sohn und erzählte nur auf Nachfrage etwas von der Einrichtung. Auch sie bestätigte auf Nachfrage, dass es einen Rundbrief gegeben habe. Sie erwähnte dann auch nebenbei, dass sie auf unabsehbare Zeit nicht mit den Größeren (unser Sohn ist 2) in den Garten gehen können, weil sie zu viele Krabbelkinder und Babys haben.
Am Folgetag des Hausbesuches waren wir dann für 1 Stunde dort und es war katastrophal, wir wurden nicht begrüßt, es wurde nichts gezeigt und erklärt, die zweite Erzieherin der Gruppe hat sich nicht vorgestellt und insgesamt wurde während der ganzen Stunde nicht auf meinen Sohn eingegangen. Hauptproblem waren tatsächlich die kleinen Kinder, die quasi 100% Aufmerksamkeit forderten und durchgehend auf dem Arm der Erzieherinnen waren. Die anderen Kinder waren sich selbst überlassen.
Ich bin total deprimiert nach dieser Stunde wieder raus und mein Bauchgefühl sagt, dass ich ihn dort nicht lassen möchte. Nur leider gibt es keine Alternativoption. Ich bin selbst vom Fach und habe in mehreren Kindertagesstätten gearbeitet, aber sowas habe ich da nie erlebt...
Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

1

Hey,
Leider oder zum Glück habe ich solche Erfahrungen nicht machen müssen! Das klingt alles andere als gut aber vllt.war der Tag ungünstig? Du weißt ja dann selbst,das bei manchen Tagen einfach der Wurm drin ist z.b.durch Personalmangel etc....da es keine Alternativbetreuung gibt, bleibt wahrscheinlich erstmal nur das persönliche Gespräch übrig, wo du deine Wahrnehmung und Wünsche mitteilst. Vielleicht ändert sich dadurch dein Gefühl etwas?!

LG 🙋

2

Danke für Deine Antwort.
Das persönliche Gespräch werde ich definitiv suchen, aber ich fürchte, bezüglich der dort gebotenen Aktivitäten (in den Garten gehen) wird sich da nichts ändern. In 14 Tagen soll nochmal ein Baby hinzu kommen.
Ich beobachte es gerne nochmal, mein Bauchgefühl schreit allerdings jetzt schon ganz laut „nein“ 😩

3

Ohje,dann musst du eigentlich auf dein Bauchgefühl hören! Aber ohne Alternative schwierig. Warum gibt es eigentlich keine? Ich kenne dieses Bauchgefühl von der Kitasuche und habe dann auch immer abgesagt. Denn wirklich Sinn macht es ja nicht,dein Kind über Jahre mit schlechtem Gewissen abzugeben oder? Du kennst als erfahrene ja selbst das mit der Übertragung etc.....

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen