Traumatisiert nach weggelassener Windel...

Hallo ihr Lieben!

Ich wende mich an euch, weil es mir momentan so richtig mies geht. Vor schlechtem Gewissen. Vor ein paar Wochen, an einem Wochenende, an dem wir nichts geplant hatten, haben wir unserer Tochter (2,5) einfach mal die Windel abgemacht und ihr natürlich immer wieder erklärt, dass sie sagen kann, wenn sie Pipi muss. Dann darf sie aufs Töpfchen, bzw den Aufsatz für die Toilette. (Beides hatten wir ihr vorher immer wieder gezeigt und erklärt). Wir haben sie auch regelmäßig gefragt, ob sie muss. Der Toilettenaufsatz war ihr noch nie ganz geheuer muss ich dazu sagen.
Jedenfalls ging's dann zweimal daneben und sie hat sich in die Hose gepiselt. Wir haben natürlich nicht mit ihr geschimpft, sondern sie umgezogen und ihr erklärt, dass man deshalb sagen muss, wenn man piseln muss.
Jedenfalls hat sie seit diesem Wochenende so panische Angst ohne Windel zu sein. Beim Wickeln schreit sie panisch, wenn sie ne Sekunde keine an hat. Aber das allerschlimmste ist das Baden. Unsere Tochter war schon immer die reinste Wasserratte und hat das Baden geliebt. Jetzt will sie am liebsten eine Schwimmwindel anziehen!!! Bzw schreit panisch und will sofort wieder raus und kneift sich richtig doll da unten rein. Mir kamen da jetzt schon so oft sie Tränen. Ich erkläre ihr dann, dass da nichts kommt und wir schauen dann auch beide (wenn sie mal ihre Hand wegnimmt) und ich erkläre ihr, dass Pipi nur kommt, wenn sie das will und und und... Es ist nichts zu machen. Sie ist erst wieder ruhig und entspannt, wenn wir ihr eine Windel anziehen.
Ein schrecklich langer Text ist das jetzt geworden, aber ich weiß nicht mehr weiter. Unsere Kleine ist sehr sensibel, das weiß ich, aber so?!?
Hat bitte jemand einen Rat? Es ist schrecklich für mich und ich fühle so schuldig....

Alles Liebe
Milli

Ich würde einfach den Druck rausnehmen. Zieht ihr die Windel an, wenn sie das will. Beim Wickeln einfach immer wieder erklären, dass sie gleich eine neue bekommt.
Beim Baden, oder Duschen würde ich vielleicht mal versuchen mit ihr ins Wasser zu gehen. Also ihr zu zeigen, dass du auch keine Windel trägst?

Danke dir! Wir machen ihr überhaupt keinen Druck. Seit diesem missglückten Versuch, haben wir ihr die Windel natürlich nicht mehr ausgezogen. Das mit dem gemeinsamen Baden werde ich machen. Das ist eine gute Idee! Wird schon werden... :)

Huhu,
deine Tochter ist einfach noch nicht soweit. Mit 2,5 merkt sie vielleicht tatsächlich noch keinen Pipidruck und das ist auch bei jedem Kind unterschiedlich wann der Zeitpunkt kommt. Wenn der Zeitpunkt da ist, wird sie den ersten Schritt machen und solange würde ich gar nichts mehr in die Richtung unternehmen.
Lasst den KloAufsatz und das Töpfchen erstmal verschwinden sodass sie sieht dass ihr diese Option gar nicht mehr von ihr erwartet. Am besten macht ihr das zusammen mit ihr.
Beim Wickeln würde ich ihr die neue Windel in die Hand drücken, noch bevor ihr anfangt die alte auszuziehen und sagt ihr direkt dabei dass ihr die jetzt gleich anzieht.
Beim Baden würde ich versuchen ihr einen Waschlappen anzubieten den sie davor halten kann. Dann hat sie ein Gefühl von Sicherheit und ihr könnt sie trotzdem waschen.

Liebe Grüße, wird schon wieder

Vielen Dank für deine Antwort. Ja, wir haben natürlich seit dem jegliche Versuche abgebrochen. Ist auch gar nicht schlimm. Wir möchten sie nicht unter Druck setzen. Was ich aber vergessen hatte zu erwähnen, und das ist ja schon irgendwie der Knaller, dass sie seit dem jetzt immer fragt, ob sie Pipi machen darf, also in die Windel. Sie steht dann vor mir, fragt: Mama, kann ich Pipi machen. Ich sag dann natürlich ja. Und dann pinkelt sie in die Windel. Also das heißt, dass sie wohl merkt, wenn sie muss. Sie hat einfach nur Schiss, vor dem Töpfchen und dem Nackig sein...

Naja, ich werde es so machen. Erst mal alles weg und der Rest kommt von selbst. Hoffentlich :)

Hey,
ja das klingt doch nach nem super Plan.

weiteren Kommentar laden

Hey, uns geht es ähnlich. Wir haben es zwar nicht ganz so krass, aber seit wir bei unserer Kleinen im Sommer mal die Windel weggelassen haben und die Pipi dann ihre Beine herunterlief, hält sie von windelfrei überhaupt nichts mehr. In dem Moment fing sie auch völlig verzweifelt an zu weinen und wollte ihre Windel.
Ich lasse das Thema jetzt einfach ruhen und erwähne gar nichts mehr in der Richtung. Wir fragen sie morgens und abends beim Umziehen, ob sie aufs Töpfchen möchte und gut. Ich bin sicher, irgendwann will sie von allein keine Windel mehr.
Und du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, dieses Verhalten habt ihr ja nicht beabsichtigt und ich finde auch nicht, dass ihr irgendwas falsch gemacht habt.
Vielleicht hilft es ja, mit ihr zusammen zu duschen/zu baden?

Ich würde da gar nicht nachfragen, sie sagen es von allein, wenn sie bereit sind.

Ja da hast du vermutlich Recht. Sie weiß ja schon, wofür das Töpfchen ist. 😅

Zieht dem armen Kind bitte die Windel an!

Ja aber das tun sie doch 🤔
Beim Wickeln oder Baden muss die Windel nun mal kurz ab ...

Ich habe mich sehr über all die hilfreichen und empathischen Rückmeldungen hier gefreut. Deine Antwort gehört leider nicht dazu. Wenn du den Text schon nicht zu Ende gelesen hast, dann lass doch einfach das Kommentieren. Und mein Kind ist alles, aber ganz sicher nicht arm. Vor allem nicht auf jeglicher Gefühlsebene. Das würde ich eher dir unterstellen. Viele Grüße.

weiteren Kommentar laden

Ich würde da keinen Elefanten aus der Mücke machen. Der Test ist halt gescheitert, aber das ist kein beinbruch. Ihr müsst euch dafür auch keinen Vorwurf machen. Sie muss das nun verarbeiten - aber deswegen würde ich jetzt nicht groß was am Alltag ändern, wenn es vorher such gut lief. Einfach die Sicherheit geben, ruhig bleiben, immer wieder sagen, baden geht nur ohne Windel, schließlich muss untenrum ja auch alles sauber werden, ebenso ist das wickeln nötig. Wenn das kind merkt, Mama und Papa finden es auch schlimm ohne Windel, macht sie sich natürlich noch mehr Sorgen. Also einfach entspannt bleiben :)

Den fehler haben wir auch gemacht. Einfach gar nicht mehr thematisieren und Windel dran machen.

Allein das ständige reden und erklären macht schon Druck und kanns schlimmer machen. War/ist bei uns so. Denn so macht ihr eben deutlich dass es euch wichtig ist. Für sie ist es aber auch wichtig die Windel anzuziehen. Das ist als ob man dir quasi versucht schön zu reden, dass es normal sei nackig deausen rum zu laufen. Dein Schamgefühl aber schon fast panisch sagt "bitte nicht".

Ich würde ihr auch beim Baden die Schwimmwindel anziehen. Ist ja nix schlimmes. Du kannst sie auch nach dem Baden unten waschen. Und dann Gras drüber wachsen lassen. Irgendwann vergisst sie das schon wieder 😉

Und sobald sie es vergessen hat kannst du ja die schwimmwindel beim baden "vergessen". Natürlich anziehen falls sie das nicht vergisst. 😅

Wir haben es jetzt so gemacht dass wir sie mit 3 einfach alle 2 stunden auf Toilette schicken. Macht sie nach dem gleichen Fehler vor über einen halben Jahr ganz gern. Windel muss aber dannach trotzdem angezogen werden 😉

Spätestens in der Schule wirds peinlich als einzigste noch eine Windel anzuhaben und sie wird sicherlich selber trocken werden wollen 😂

Bei uns war das ziemlich ähnlich. Im Sommer lief sie ohne Windel im Garten, im Planschbecken usw. Und natürlich lief es immer mal wieder die Beine runter, das fand sie ganz furchtbar und hat genauso reagiert wie eure. Dann haben wir einfach konsequent immer ne windel angezogen (außer in der Badewanne, da wars auch ok, sobald sie im Wasser saß). Haben das auch gar nicht groß thematisiert.
Erst jetzt vor einigen Wochen hat sie selbst entschieden, das Töpfchen und den Toilettensitz zu probieren und läuft jetzt auch wieder ganz gerne ohne Windel.
Lasst ihr einfach Zeit, das wird schon wieder.
😀

Ich denke du solltest dir nicht allzu große Gedanken machen.

2,5 Jahre ist eigentlich auch nicht so eine gute Zeit für die Windelangewöhnung.
Ich habe kürzlich gelesen, dass es bestimmte Zeitfenster gibt, zu denen das Trockenwerden bei Interesse des Kindes am ehesten klappt. Nämlich immer dann, wenn ein Schub ansteht.

Die erste Gelegenheit wäre also um das erste Lebensjahr herum (bei Windelfreikindern), mit etwa 18 Monaten, 2 Jahren und der nächste ist dann glaube ich erst wieder mit 3,5 Jahren.

Ich würde ihr auf jeden Fall die Windel an lassen und die damit erstmal richtig lange in Ruhe lassen, bis sie aus Töpfchen möchte oder ohne Windel will. Hat sie den irgendwas in die Richtung gesagt? Das sie ohne möchte oder aufsTöpfchen? Oder habt ihr es ohne Anlass versucht?
Die braucht jetzt erstmal Sicherheit.
Naja und dass die pipi nur kommt wenn man das will ist bei so kleinen ja nicht ganz richtig, die kann ja wirklich einfach so kommen. Davor hat sie jetzt sicher Angst. Einfach immer erklären dass es nach dem Baden die Windel gleich wieder angiebt aber der Popo ja auch sauber werden soll. Lg

Top Diskussionen anzeigen