plötzlich Weinen beim Kitastart

Hallo! Hätte mal eine Frage. Mein Sohn ist jetzt seit 1 Jahr in der Krippe.

Ihm gefällt der morgendliche Tumult im Spielfkur nicht. Er wird einfach nicht warm damit. Ich muss ihn immer zu 'seiner' Erzieherin bringen... eine andere mag er einfach nicht.

Nun soll er im Januar in den Kita wechseln, da er mittlerweile einfach nicht mehr in die Grupoe passt. Alle sind viel kleiner und ich würde diesen Wechsel auch gut finden.

Jetzt ist es so, dass er am Besten bis Januar keine Windel braucht...aber kein Stress wenn es nicht klappt (er wird im März 3). Mittlerweile geht er täglich mal in die neue Gruppe zum Schnuppern und nach einer auftau Phase spielt er auch und findet es toll.

Seit letzter Woche will er morgens nun aber überhaupt nicht, dass ich morgens gehe...er klebt richtig an mir. Hätte nicht gedacht, dass ein Kind sich so "festkrallen" kann...😅 und fängt an zu weinen. Diese Woche ist ein totaler Supergau...seine "böse" Erzieherin hat einfach mal Urlaub. Also ist natürlich "niemand" da...😅

Hat eventuell einer von euch Tipps? Ich umarme ihn und gebe ihm einen Kuss und dann laufen wir meist in den Flur, wo alle spielen. Jetzt klammert er aber wenn wir dorthin wollen, ich komme kaum voran und die Erzieher nehmen ihn dann mit Weinen, gegen noch am Fenster winken oder lenken ihn irgendwie ab. Aber das Abgeben wird einfach nicht besser, eher schlimmer...

Danach ist meist alles ok. Kein Weinen, er spielt....

Wie meistert ihr das morgendliche Abgeben im Kita?🙈🤷‍♀️

Hey! Wir hatten eine ähnliche Situation. Unser Sohn ist immer gerne in die Krippe gegangen, im September hat sich die Gruppe aber wieder einmal verändert: die Großen sind in den Kindergarten und Kleine kamen nach. Ab da war es jeden Morgen ein Kampf. Ich musste ihn einen Tag sogar wieder mitnehmen. Ich nehme an, dass er sich gelangweilt und das Gerede vom Kindergarten ihm Angst gemacht hat.
Ich habe ihm dann Bücher zum Thema Kindergarten gekauft, die haben wir regelmäßig gelesen und wir haben die verbleibenden Krippen-Tage runtergezählt und gemeinsam Abschiedsgeschenke gebastelt.
Damit ging es etwas besser.
Alles Gute!

Hallöchen,

Also meine Tochter ist 4,5 Jahre und hat immer mal wieder solche Phasen genauso wie du es beschreibst! Wenn ihre Bezugserzieherin nicht da ist, fällt es ihr tageweise immer noch schwer. Da ich weiß,das die Weinphase nur von kurzer Dauer ist und sie danach einen schönen Kita Tag hat, heißt es für mich /uns einfach Augen zu und durch! Ist nicht schön aber auch nicht zu ändern.

LG 🙋

Top Diskussionen anzeigen