Verlauf Magen Darm

Hallo Mädels,
mein Kleines (2 3/4 Jahre) hat sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ganz oft übergeben, bis die Galle kam. Am Samstag hat er zum Frühstück eine halbe Semmel gegessen und später dann nur noch ein bisschen Joghurt. Gestern hat er nichts außer ein bisschen Joghurt und ca 15 Nudeln gegessen. Heute Morgen hat er direkt seine Milch wieder gebrochen und 2x Durchfall gehabt. Bis auf einen Viertel Apfel hat er heute nichts gegessen.
Ist das denn normal?
Bei mir verläuft Magen Darm immer so dass ich mich 1x komplett entleere, 2 Tage schlapp bin und dann passts wieder.
Ab wann sollte man zum Arzt gehen? Trinken mag mein Kleiner auch kaum was.
Aber seit dem er krank ist, ist er das liebste Kind überhaupt. Keine Wutausbrüche, kein Geschrei wenn ihm was nicht raus geht, er geht sogar ganz brav mit zum wickeln. Ansonsten ist er eigentlich relativ fit. So kenne ich meinen kleinen Schatz garnicht.

Wie verläuft bei Euren Mäusen das Magen Darm Virus? Und sind die dann auch so verändert, so lieb und brav?

Magen Darm hat bei Kindern oft einen anderen Verlauf. Unsere hatte es bisher zweimal. Einmal Noro, da hat sie in der ersten Nacht 3-4 mal gebrochen und das war es erstmal. Dann hatte sie am nächsten Tag nach dem Mittag nochmal gebrochen. Montag zu Dienstag kam dann einmalig Durchfall. Das es Noro war wissen wir zum einen da es in der Kita aushing u zum anderen da wir uns angesteckt haben u ich im Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Sie hatte dann nochmal genau zwei Wochen später für Zwei Tage Durchfall. Aber sie hat immer gut getrunken. Bei zweiten mal hatte sie vermutlich Rota, von der Cousine angesteckt. Da hat sie nachts 2 mal gebrochen und auch nur einmal Durchfall ein paar Stunden später.

Danke Dir für Deine Antwort und Alles Gute für Deine Maus.

Danke. Noro war bei uns Nikolaus 2017 und ich habe selber noch Probleme mit den Folgen. Bei mir ist daraus eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose entstanden. Aber damit kann ich gut leben. Darf halt nur nicht zuviele Milchprodukte zu mir nehmen. Es ist nicht ungewöhnlich das man das nach Magen darm erwirbt, man soll daher Milch auch nach Möglichkeit zwei Wochen meiden, ausgenommen Muttermilch und Pre.

Hi
Wir haben hier gerade das gleiche Phänomen. Kannte ich auch so noch nicht. In der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrmals erbrochen, Sonntag war alles gut , Sonntagabend einmal erbrochen und dann war bis gerade wieder alles gut und nun wieder einmal erbrochen. Bin gespannt was nun noch kommt... Durchfall hat sie bis nun nicht wirklich.

Hallo,
wie gehts Deiner Maus?
Mein Kleiner ist zwar wieder fit, isst und trinkt aber noch nicht wirklich viel.

Hallo,
Bricht immer noch ab und zu, aber eher sporadisch. Wollte morgen nochmal zum Arzt. Habe den Verdacht, dass das brechen nun von ihrem husten kommt.
LG

weiteren Kommentar laden

Hallo. Zum Verlauf kann ich leider nix sagen, wollte nur einwerfen dass Milchprodukte bei Magen Darm eher ungünstig sind.

Gute Besserung!

Danke Dir sehr für den Tipp!

Das kommt vor. Was uns die Ärzte geraten haben und auch tatsächlich hilft, ist das Essen auf mehrere kleine Mahlzeiten zu verteilen und die Milch zum Beispiel in Schritten von 50ml zu geben.

Danke Schweinenäschen,
so habe ich es gestern und heute morgen schon ausprobiert. Wollte die Milch auf Anraten hier erst ganz weg lassen das führte aber zu erheblichen Protest. Habe dann nur wenig gegeben das wurde dann mehr oder weniger akzeptiert.

Hallo,

erst einmal gute Besserung für dein Kind!

Mein Sohn ist 2,5 Jahre alt und hatte seit Kitastart im August 2018 ganze sechs Mal Magen-Darm. Der Verlauf ist immer anders. Ganz wichtig ist aber trinken! Essen ist zweitrangig, aber trinken, trinken, trinken! Wir haben immer eine Elektrolytlösung gegeben (gibt es in der Apotheke speziell für Kinder). Ansonsten löffelweise Flüssigkeit anbieten.
Und Milch/Milchprodukte sind gar nicht gut :-( Unser Kinderarzt sagte mal, dass wir eine Woche lang Milch ganz meiden sollen. Damit fahren wir immer sehr gut! Ansonsten richte ich mich immer nach einem langsamen Kostaufbau:

In den ersten 6-12 Stunden gar keine feste Nahrung, sondern nur Flüssigkeit. Am zweiten Tag beginnt man mit kleinen Mengen leicht verdaulicher "Kohlehydrate", z.B. Zwieback, Salzstangen, Knäckebrot, geriebener Apfel oder Banane. Am dritten Tag kann man zusätzlich anbieten: Kartoffeln, Kartoffelpüree (mit Wasser zubereitet) oder Nudeln (ohne fetthaltige Sauce) und Brot mit Marmelade oder Honig (ohne Butter). Am vierten Tag zusätzlich mageres Fleisch mit fettarmer Sauce, Reis, leicht verdauliches Gemüse (z.B. Karotten) und evtl. fettarmer Käse oder Wurst als Brotbelag. Ab dem 5. Tag kann man versuchen, wieder normale Kost zu geben, allerdings sollte man noch einige Tage auf besonders fettige oder schwerverdauliche Nahrungsmittel (wie z.B. Pommes Frites, Butterkremtorte u.ä.) verzichten.

Liebe Grüße!

Danke Dir für Deine ausführliche Antwort. Mein Kleiner ist sehr wählerisch was das Essen anbelangt aber einiges von dem was Du schreibst können wir umsetzen.

Top Diskussionen anzeigen