3 Jahre Elternzeit - ist das sooo ungewöhnlich?

Hallo!

Eigentlich wollte ich nächstes Jahr nach den Sommerferien wieder anfangen zu arbeiten. Mein Sohn ist dann 2 1/4.
Ich werde dann TZ arbeiten, muss aber mal vormittags und mal nachmittags zur Arbeit fahren, brauche deswegen einen Ganztages-Platz in der Krippe.
Wenn ich von meinem Verdienst Fahrtkosten (knapp 70km am Tag) und Krippenkosten abziehe, bleiben mir ca. 50 Euro bei einer 20 Stunden-Woche. Das lohnt sich doch gar nicht! André müsste auch jeden Tag mit mir die "weite" Strecke mitfahren da er in den Betriebskindergarten gehen wird. Das stelle ich mir ziemlich stessig vor.
Deswegen überlege ich, auch noch das dritte Jahr Elternzeit zu nehmen. André geht mit 20 Monaten zwei Mal in der Woche für 2,5 Std. in den Vorkindergarten und mit 2 3/4 in den normalen KiGa hier im Ort.
Ein bißchen Geld dazu verdienen kann ich auch, indem ich noch eine weitere Eltern-Kind-Gruppe bei d er Familienbildungsstätte übernehme.
Jetzt werde ich von allen Seiten schief angeschaut, weil ich überlege, ein drittes Jahr Elternzeit zu nehmen.
Ist das echt soo ungewöhnlich?

Danke für Eure Antworten!
LG Silvia

1

Hallo Silvia,

ich habe von vornherein 3 Jahre Elternzeit genommen und bisher hat mich noch niemand schief angeschaut. Kann ich auch ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.

Es ist DEINE bzw. die Entscheidung von Dir und Deinem Mann und von niemandem anders. Jeder muss den für sich besten Weg finden.

Wenn Du das 3. Jahr auch noch nehmen willst, dann tu es und lass Dir da von niemanden reinreden.

Liebe Grüsse
Martina mit Finn (30.06.05)

2

hi,

ich finde solange man es sich leisten kann und dein Mann genug verdient um euch alle zu ernähren warum nicht 3 Jahre Elternzeit? Bei uns sieht es in etwa genauso aus würde gerne einen 400 Euro Job annehmen. Da mein Mann aber zuviel verdient müssten wir die Kosten für Tagesmutter ganz alleine übernehmen. Da würde dann nicht wirklich viel bei übrig bleiben. Also lass ich es.

lg Yvonne und Lara 14 Monate

3

Hallo Silvia,
also ich habe auch 3 Jahre angemeldet und muss auch sagen, man wird, in der Tat, schief angeguckt#gruebelgeht mir auch so.
Jeder fragt, und, wann gehst du wieder arbeiten?
Ich genieße die Zeit mit Leni, allerdings würde mir ein Nachmittag arbeiten auch gut tun. Mal was in Ruhe zuende machen;-)
Aber bissher war es einfach nicht möglich. Lenis Oma wohnt in Köln. Ich in Neuss. Daher ist da Babysittermäßig nicht vielmöglich, weil sie im Altenheim auch Schichtdienst hat. Sonst bietet sich auch nichts an#schmoll
Mein Mann ist Lehrer, daher eigendlich Nachmittags oft zuhause, aber ab vier ist es auch schwer was zu kriegen.
In meiner Krabbelgruppe arbeiten von 12 Frauen zehn!
Da wird man doch schon mal schief angeguckt#gruebel
Aber ich genieße die Zeit mit Leni weiter;-)

LG Nicole und Leni 14 Monate

4

hallo,

ja ich werde auch öfter etwas komisch oder verdutzt manchmal sogar bewundernd angeschaut wenn ich sage dass ich drei jahre zu hause bleibe.
aber wie der cousin meines mannes so schön sagte: " ja so ists richtig lasst das kind bei der muddi, der braucht das"
viele gehen nach 1 1/2 jahren schon wieder arbeiten die meisten aber spätestens nach 2 jahren. aber jeder muss das für sich selbst entscheiden und sich dann mit seiner entscheidung wohl fühlen. und ich könnte mir persönlich nicht vorstellen jetzt schon meinen kleinen zu einer tagesmutter oder in den kindergarten zu geben. und ich fühle mich wohl mit meiner entscheidung zu hause zu bleiben...

lg

5

Ich habe auch 3 Jahre Elternzeit genommen aber nicht so ganz freiwillig, wir haben keinen Krippenplatz bekommen und mit dem Kindergartenplatz sieht es im Moment auch nicht so gut aus. Wenn aber am Schluß nur 50 Euro mehr rausspringen würde ich mir den Stress nicht antuen und lieber noch das 3. Jahr genießen.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

6

Hallo Silvia,

ich habe erst 1 1/2 Jahre beantragt und nehme jetzt auch noch den Rest der Elternzeit....
Ich bin selber Erzieherin in einer Krippe und kann mir nicht vorstellen mein Kind vor dem 3. Lebensjahr abzugeben.
Es ist eine wunderschöne Zeit und mein Kind kommt auch so viel mit Kindern zusammen. Mit 2 Jahren, wird Justus an zwei Vormittagen, für 2 Stunden ohne mich in eine Spielgruppe gehen.
Ab und zu werde ich in meiner Gruppe aushelfen, Justus mitnehmen oder er gaht dann zu Oma & Opa.
Ich geniesse die 3 Jahre ganz bewußt,da ich danach auch wieder Vollzeit arbeiten gehen werde.
Ich werde aber auch sehr oft gefragt,wann ich denn wieder arbeiten gehe und selbst mein Chef meint Kinder gehören vor dem 3.Lebensjahr in den Kindergarten.....
Ich geniesse die Zeit,immerhin habe ich mich ganz bewußt für ein Kind entschieden und sehr lange auf dieses Glück warten müssen....
Lg Kerstin & Justus (13 Monate)

7

Drei Jahre sind eine lange Zeit. Wenn man einen interessanten und anspruchsvollen Beruf hat, kann das einfach zu lange sein.
Bin jetzt erst seit neun Monaten zu Hause und glaube, dass das der Wahnsinn wird, später jeden Morgen pünktlich aufzustehen und volles Programm zu haben. Glaube, dass diese Langsamkeit, die man so als Hausfrau hat, schnell zur Gewohnheit wird.
Außerdem kriegt man bei uns im Betrieb nach drei Jahren Pause (macht aber kaum jemand) nur noch Idiotenjobs. Vor allem dann wenn man dann nur so zwei halbe Tage die Woche oder so arbeitet.
Muss jeder wissen, was er will: Entweder arbeiten, nur um mal aus dem Haus zu kommen und ein bisschen Taschengeld zu verdienen oder wirklich um zum Familieneinkommen beizusteuern und einen interessanten Job zu haben. Für zweiteres finde ich drei Jahre eher zu lang. Vor allem, was macht man dann wenn noch ein Kind kommt?
Lara

8

Hallo!

Ich hätte auf jeden Fall meinen alten Arbeitsplatz wieder (bin Ergotherapeutin).
Das Problem ist ja bei mir, dass bei 20 Std. Arbeit pro Woche abzüglich Fahrt- und Krippenkosten nur 50 Euro im Monat vom Verdienst übrig bleiben. Das ist nicht wirklich viel... Da verdiene ich als Honorarkraft bei der Familienbildungsstätte bei insgesamt 3 bis 4,5 Std. in der Woche deutlich mehr...
Mal sehen, wie ich/wir uns entscheiden.

LG Silvia

9

Hallo Silvia,

ich finde da nichts ungewöhnliches dran.

Ich habe bei beiden Kindern nach 6 Monaten wieder angefangen zu arbeiten.
Freitag Nachmittags uns Samstags.
Der Papa ist/ war dann bei den Kleinen.
So war (endlich) auch mal "Papa Zeit" angesagt...

Jetzt kommt ja im Nevember unser Drittes...
Und ich weiß genau: ich werde NICHT mehr arbeiten.
Das artet nur noch in Streß aus. Sogerne ich auch rauskomme...

3 Jahre werde ich auf jeden Fall beantragen.
Ich hoffe das mir die Zeit von Leif auch noch mit dazugegeben wird. (Er wird morgen ein Jahr alt, wie die Zeit doch vergeht...)

Und danach werde ich im Sack hauen.
Ich werde die nächsten (sage ich mal) 10- 15 Jahre zuhause bleiben.
Ich hoffe, es findet sich mal etwas was sich mit Kindergarten/ Schulzeiten vereinbaren lässt...
Na ja, bis dahin ist ja noch Zeit.

Die nächsten 3 Jahre werde ich nix machen!
Außer....

Ich habe ab November 3 Kinder unter 3 Jahren. Das ist Arbeit genug!
Wenn sich allerdings hier etwas vor Ort für Samstagsvormittags findet, bin ich dabei ;-)

LG

Hella

10

Hi,

also ich finde es kommt drauf an.
1. Kann man oder will man sein Kind vor dem 3. Jahr abgeben.

2. Was hatte man f. einen Job. Wenn man einen interessanten Job hatte und es einem Spass machen, es sich noch lohnt, warum sollte man nicht arbeiten gehen. Man muss nicht direkt Vollzeit arbeiten aber zumindest Teilzeit.

Wobei ich die, die 3 J. zu Hause bleiben nicht verurteile. Wenn die es wirklich geniessen, dann warum nicht. Ich finde es eher schlimm wenn man sich nicht um das Kind kümmert (basteln, spielen etc.) sondern nur noch beschäftigt ist, haushalt machen, einkaufen etc. und dass kind kommt zu kurz.


Also ich habe, nach 16 Mo. wieder angefangen 50% und ich habe es nicht bereut. Mein Sohn ist der Krabbelstube und es gefällt ihm sehr gut dort. Er lernt sehr viel und ich merke, dass ich mich sehr intensiv mit ihm beschäftige und wirklich nur er steht an 1. Stelle. Ich hatte irgendwann mit 1 J. gemerkt, dass ich einfach was anderes brauche. Muss aber dazu sagen, dass ich nicht aus meinem Beruf lange weg bleiben wollte und gerne meinen Job behalten möchte. Ich arbeiten sehr gerne und vor allem ist es für uns finanziell auch in Ordnung...

Bin offiziell noch in Elternzeit und gehe zusätzlich arbeiten. Ab dem 2 J. werde ich Vollzeit einsteigen, wo ich mir doch ein wenig Gedanken mache ob ich doch nicht weiteres 3. Jahr beantragen sollte mit 30 Std. in der Woche. Egal wie es sich entwickelt. wenn mein Sohn 2 J. alt wird werden wir an einem Geschwisterchen üben... Dann plane ich wenn max. 2 J. zu Hause zu bleiben. Muss etwas grosszügiger planen, da es mit 2 Kinder bestimmt stressiger wird.

Also so, ist es bei uns...

LG
Stern

Top Diskussionen anzeigen