Schlechte Esserin

Hallo Mamis,

meine Tochter (16 Monate) isst, aber irgendwie nur Dinge, die nicht lange sättigen. Beispiel heute:

Zum Frühstück habe ich ihr angerichtet: eine Scheibe Graubrot mit Frischkäse und Bärchenstreich, 3 Himbeeren und 2 Brombeeren, Milch aus dem Glas

Was hat sie davon gegessen? Die 2 Brombeeren, 2 mundgerechte Happen Brot und die Milch

Zum Mittag hab ich für sie angerichtet: 1 Maultasche, Tomatensoße, eine halbe Tomate in Spalten geschnitten und ein Glas Wasser

Was hat sie gegessen? Tomate mit Tomatensoße. Nicht ein Stück Maultasche.

Sie ließ sich bereits mit 7 Monaten nicht mehr füttern und wollte auch fast von Anfang an nichts Breiförmiges. Ab da an haben wir dann also BLW praktiziert.

So ist das sehr oft bei uns. Sie liebt alles Obst und Gemüse, auch Milchprodukte mag sie sehr. Sie schläft ohne Milchflasche ein, also mittags und abends. Aber nachts kommt sie meist so 2-3 Mal und besteht auf ihre Milch. Wasser und Tee wird verweigert und dann so lange geweint.

Habt ihr Tipps für mich? Wenn sie tagsüber besser essen würde, denke ich schon, dass sie auch nachts weniger trinken würde.

1

Am besten, nicht alles auf einmal geben.
Also nur Brot und danach das Obst - sonst isst sie halt was ihr am besten schmeckt 🤷 meine Tochter liebt Obst über alles und würde sich wahrscheinlich nur davon ernähren wenn ich sie ließe.
Insbesondere Himbeeren wurden in aller Heimlichkeit tonnenweise direkt vom Busch im Garten gegessen und ich hab mich gewundert, warum sie keinen Hunger mehr hat 🙈

2

Huhu

Ich finde den Begriff “schlechte Esser” immer doof, sie isst ja nicht schlecht (Kuchen, Chips etc) sondern wenig. Das nimmt die Wertung raus ;-)
Ich würde ihr einfach vertrauen das sie weiß was sie braucht, Kleine Zwischenmahlzeit anbieten und mich entspannen 😊
Hier wird mit zwei noch 3-4 mal in der Nacht gestillt, allerdings sind die Nächte der Künder ja auch länger als unsere ;-)

Liebe Grüße

3

Hi,

lass beim Frühstück mal die Milch weg, die sättigt sehr, deswegen zählt sie ja auch zu Lebensmitteln und nicht zu Getränken.
Ich biete immer nur eine Sache an, also Brot oder Haferflocken, als Beispiel. Zu trinken gibt es nur Wasser.
Obst gibt es so als Zwischenmahlzeit oder als Nachtisch.

Meine Kleine ist auch 16 Monate und futtert wie ein Weltmeister.
Morgens eine Portion Haferflocken, dann klaut sie beim großen Bruder meist noch 1-2, Stückchen Toastbrot (der isst immer nur die halbe Scheibe und trinkt dazu Kakao).
Mittags isst sie dann ein bis zwei Scheiben Brot mit Käse, Ei oder anderem, je nachdem was da ist.
Abends isst sie vom Familientisch mit. Mal mehr mal weniger, hängt aber auch mit der letzten Zwischenmahlzeit zusammen. Sie bekommt öfter gegen 6 noch Mal Hunger und dann bekommt sie noch Mal etwas Obst. Um 7 gibt es Abendessen und dann ist der Hunger natürlich manchmal nicht so groß.
Sonst futtert sie aber auch mal eine viertelse Bratwurst, 2 Kinderhände voll Nudeln mit Sauce und danach, weil sie noch immer Hunger hatte, gab es Toastbrot zum Dippen in die Sauce, noch Mal eine halbe Scheibe 😂.
Uch hab sie Nachts auch noch zwei Mal gestillt.
Das Nachts ist manchmal auch mehr das Nuckeln und das Vertraute, als wirklich Hunger. Irgendwann geht Wasser. Falls du Flasche gibst, kannst du die Milch verdünnen, so hat es bei menem Großen super funktioniert.

4

Ich würde versuchen die zwei Milchflaschen von nachts tagsüber zu geben... Vllt vorm schlafengehen immer .

Ich habe die Erfahrung gemacht das man die ess Gewohnheiten schlecht ändern kann... Und irgendwann ändern sie sich von selbst.

5

Ich lasse meine kleine entscheiden wieviel sie essen mag. In deinem beispiel: wenn die Tomate aufgegessen wurde, biete ich ihr mehr tomate an, bis sie keine Tomate mehr essen will. So hat sie eine Zeit lang 1-1,5 Avocados gegessen auf einmal und dann plötzlich mochte sie die gar nicht mehr essen, sondern was anderes wurde favorisiert.
Und vorm Schlafengehen gibts immer ein Fläschchen Pre..

Top Diskussionen anzeigen