Sprechen

Hallo. Unser sohn im August zwei geworden. Spricht noch nicht viel. Ca 12 wörter dieber sagt. Er hört 3 Sprachen. Ich spreche mit ihm griechisch, mein Mann Deutsch und die Schwiegermutter Portugiesch. Nun ist meine Frage, ist das der Grund wieso er nicht mehr spricht? Er kann bis jetzt griechische Wörter und Deutsche. Die schiegermutter siehr er vielleicht 3 mal im Monat. Oder ist er einfach zu Faul? Wenn ich ihm dage, sag mal das. Dann sagt er bei jedem Wort wo ich ihm sage er soll es mal sagen huuuiiii. Jedesmal kommt dieser laut raus anstatt das er vesucht das Wort zu sagen. Soll ich mal zum Kinderarzt oder ist das normal?

1

Jedes Kind entwickelt sich anders. Es ist aber erwiesen, dass Kinder, die mehrsprachig aufwachsen, später anfangen zu reden. Einfach weil sie mehr zu verarbeiten haben. Das heißt aber nicht, dass sie schlechter sprechen werden.

Mein Sohn spricht sehr viel (2 Jahre) dafür hab ich ihn noch nie schnell laufen sehen 😝 oder am Spielplatz klettern...

2

Hey

Ich hatte das gleich Problem wie du,hab auch deswegen oft hier nach gefragt.

Wir reden 2 Sprachen und mein Sohn konnte mit über 2 auch nur ein paar Wörter.
Der Arzt meinte es kann an den sprachten liegen da ist jedes Kind anders.
Manche können 3 aufeinmal lernen und manche sehr langsam eine.

Mein Sohn ist jetzt 28 Monate und vor 3 Wochen hat es endlich angefangen.
Er sagt jeden tag neue Wörter und sogar plötzlich 2 und 3 Wort Sätze.

Viele Kinder brauchen eben länger.
Mach ich nicht verrückt das kommt plötzlich.

Ich habe auch immer zu ihm gesagt sag dieses und jenes. Aber sowas klapp gar nicht. Las ihm die zeit denn es kommt noch früh genug.


LG Claudia

3

Mein Sohn wird jetzt 29 Monate und hat erst vor ca 3 Monaten angefangen immer mehr zu sprechen. Es kommt jetzt jeden Tag was neues dazu. Das mit dem huuiii kenn ich auch, daß macht er aber meist bei Sachen die er sieht. Ist glaube aktuell sein Lieblingswort. Wir sind aber nicht mehrsprachig.

4

Guten Morgen,

Meine Lütte wird jetzt 2 und spricht noch nicht mal 12 Worte....

Warum setzen sie sich so unter Druck? Ihr Sohn wird schon sprechen.... es ist noch viel zu früh um dich ernstrafte Gedanken zu machen.

Aber dennoch denke ich wäre 1 Sprache zu sprechen am einfachsten. Und das die Muttersprache. Maximal 2 Sprachen. Oma würde bei mir deutsch sprechen mit dem Enkelchen.

Lg

6

>>>Maximal 2 Sprachen<<<<

warum?

5

Bei zwei Sprachen ist es oft so das die Kinder etwas länger brauchen. Hört er gut? Das wäre evtl abzuklären. Meine wächst nur deutsch auf. Wurde mit 23 Monaten bei der u7 als late taker eingestuft. Konnte da so etwa 15, mit muh und mäh usw etwa 25 Wörter. Dafür war sie motorisch recht fit. Laut Kinderarzt wäre es oft so das motorisch fitte Kinder sprachlich hinterher hinken. Ist fas bei euch so? Jetzt ist sie 2.5 Jahre und spricht schon mehr als bei der u7a mit etwa 3 Jahren gefordert wäre. Sie spricht in ganzem Sätzen, also mehr als 5 Wörter, erzählt kurze Geschichten, singt etwa 10 Lieder, zumindest sinngemäss, verschluckt nur vereinzelte Worte. Mein Neffe wächst mit deutsch und englisch auf und ist 3 Monate jünger als meine und jetzt etwas weiter als deiner. Mit 1.5 hat er bereits mehr gesprochen als meine und jetzt hat ihn meine überholt.

7

hab geduld, es wird schon werden. manchmal dauert es halt etwas laenger. schau nur mal, ob er richtig hoert. das merkst du ja ob er richtig hoert oder nicht. gib ihm einfach zeit und mach weiter, wie gehabt (griechisch,deutsch,port). achja, unterhalte dich ganz normal mit ihm,in deiner sprache. er kennt es nicht anders und fuer ihn ist es das normalste auf der welt. es sind immer die erwachsenen, die alles 5 mal durchdenken#zitter

8

Ich verfolge dieses Posting interessiert. Mein Sohn ist ebenfalls im August 2 geworden und spricht ganz wenig. Vielleicht kann er 10 Wörter... es kommt ganz langsam dass er sich mehr für sprache interessiert, er wächst nur einsprachig auf. Motorisch ist er recht fit. In der Kita hat man mir allerdings nahe gelegt ihn deshalb in einer frühförderstelle vorzustellen. Das wundert mich- weil ich auch eher die Einstellung vertreten habe „alles zu seiner Zeit“ und nicht so viel Druck aufbauen- typisch Leistungsgesellachaft etc. Die Erzieherinnen meinten jedoch, dass sie Sorge haben, dass der Abstand zu den Gleichaltrigen so groß wird, dass er nicht mehr mithalten kann und unglücklich wird. Ich werde ihn also vorstellen, aber ich glaube ehrlich gesagt, dass es übertrieben ist und die das dort genauso sehen...🤷‍♀️

Top Diskussionen anzeigen