Jetzt muss sie aber ..

Nach einer langen Diskussion mit meinem Kinderarzt. Haben wir uns dafür entschieden das meine fast 3 jährige von der Windel weg MUSS. Grund dafür: Windeltrauma.

Meine Tochter war Anfang 2 sehr dolle wund, lag an einem Kindergeburtstag mit Saft und ganz vielen anderen säurehaltigen Sachen.
Nun müssen wir sie von der Windel wegbekommen da sie sonst noch tiefer in dieses Loch fällt.

Wie stell ich das an ?
Was kann ich tun um ihr den Übergang zu erleichtern?

Irgendwelche Tipps und Tricks?


Würde mich freuen wenn ihr mich hier ein wenig unterstützen könnt ..

1

Hallo,

ich verstehe das nicht so ganz. Was bedeutet Windeltrauma? Wie ist sie denn so drauf?

Das Problem ist, auch wenn sie weg muss laut Kinderarzt, solange sie es einfach nicht kann wird es nicht gehen.

Sie muss dazu kognitiv in der Lage sein und da kann der Kinderarzt so oft sagen wie er will "sie muss". Man kann das Gras ziehen aber es wird dadurch nicht schneller wachsen.

Ich weiß nicht was genau ein Windeltrauma ist und wie es sich bei ihr zeigt. Aber man kann halt auch nichts erzwingen :/ Ich stelle es mir schwierig vor. Macht sie denn schon so Anzeichen auf die Toilette gehen zu wollen?

LG

2

Die Anzeichen hat sie, sie ist nur ein sehr ängstliches Kind das sich vor neuen sachen fürchtet wie z.b die Toilette..


Windeltrauma bei ihr, die Windel darf ungemacht werden, sobald es aber ums Wickeln geht weint sie so fürchterlich und hat Angst.. sie bekommt schon panik wenn ich sage ich muss dem Arzt dein aua in der Windel zeigen oder ich ihr die Windel nur nochmal richtig zu machen muss..

Wie gesagt das kam dadurch das sie einmal ganz doll wund war (weswegen ich auch beim arzt war) und seitdem hat sie so eine panische Angst das ich sie sauber mache.
Jetzt hat sie pilz im Mund und durch das Ausscheiden wurde sie wieder wund und natürlich tut es weh. Aber sie weint schon bevor ich überhaupt etwas mache :(

Es tut mir so in der Seele weh wenn sie so weint deswegen denke ich halt mit der Toilette wird es einfacher weil sie da selbst entscheiden kann wann sie muss und diese doofe Windel weg bleibt..

4

ich würde irgendwie versuchen das Windeltrauma anders zu bekämpfen.
Sohnemann war bei seinem einen Magen-Darm-Infekt auch ganz böse wund = inklusive zwei/drei offener Stellen. Seitdem verlangt er, sobald er merkt, dass er etwas wund ist sofort "Popo-heile-Creme", denn die habe ich damals auch drauf gemacht. Ich habe da echt eine ganz schreckliche Nacht im Kopf, nach der er eben teilweise offene Stellen hatte. Klar, die taten jedes Mal weh, also hab ich ihm erklärt, dass da jetzt Popo Heile Creme drauf muss. Das durfte ich dann irgendwann, weil er ja irgendwann merkte, dass es besser wird.
Vielleicht wickelt ihr einfach mal eine Puppe oder ein Kuscheltier? Bei uns fliegt seit ner halben Ewigkeit ein gewickelter Pinguin herum... wenn es nach Sohnemann ginge, bekäme der manchmal beim Wickeln gleich fünf Windeln nacheinander um :-)

3

Hallo!

Ich habe auch keine Idee was ein Windeltrauma sein könnte...

Hätte aber die Befürchtung, dass wenn die Toilette oder der Topf so gar nicht akzepiert werden, dass sie dann vielleicht sogar inne hält, sowas soll gar nicht selten sein.
Wobei Urin meist noch gerade so geht, aber Stuhl dann eben für schlimme Bauchweh und Verstopfung sorgt die schlimme Folgen haben können.

Ich würde da ganz nach Bauchgefühl rangehen, völlig unabhängig der Arztmeinung und des Alters. Was sagt denn dein Bauch?

LG

5

Hey,

meine Tochter wird jetzt auch 3. Von Windelfrei sind wir noch weit entfernt.

Sie sagt, wenn sie groß in die Windel macht, auch schon bevor sie macht, und alle ihre Kuscheltiere und Puppen setzt sie mit Sitz auf die geschlossene Toilette. Aber immer wenn ich sie frage sagt sie "nein, Angst" 🤷🏼‍♀️ Sie erzählt auch, dass alle anderen zur Toilette gehen.
Heute morgen hab ich ihre Puppe nach einem Toilettengang ganz überschwänglich gelobt und sie die Spültaste drücken lassen. Da wollte meine Tochter auch auf einmal, der Klodeckel musste aber wegen der Angst zu bleiben. Aber ich bin so stolz über diesen Mini Schritt, dass sie endlich mal auf dem "Thron" saß 😅

Ist es bei euch evtl auch so? Hat sie Angst vor der Toilette? Ich hoffe es legt sich jetzt langsam in kleinen Schritten.

Und vom Gehirn her muss das Kind ja auch reif dafür sein.

Gezeter beim Wickeln haben wir übrigens auch. Ist es evtl einfach nur normales Verhalten? Meine Tochter hat da manchmal einfach kein Bock drauf.

LG
K4ssio

6

Es gibt übrigens das Buch "der kleine Klokönig" das lesen wir immer mal wieder ;-)

7

Von heute auf morgen einfach so ohne Windel wird einfach nicht klappen.

Ich würde diese Höschenwindeln holen. Diese zieht man ja an wie eine Hose und kann sie hoch und runter ziehen. Erkläre ihr das es keine Windel ist sondern eine Hose

Dazu dann nebenbei das Töpfchen anbieten

Lg

8

Wenn wenn das Kind so Panik vor dem wickeln hat und der Po dauernd entzündet ist wäre ich tatsächlich radikal Windel weg und für Töpfchentraining. Oder Toilettenstuhl wenn ihr das lieber ist.
Bücher lesen, Mama und Papa beim Toilettengang begleiten. Sie spülen lassen.
Alles andere bietet man Kindern auch an und trainiert. Einem Kind gibt man ja auch die Gabel/ Löffel schon zeitig in die Hand. Oder man rollt einen Ball auf dass Kind zu in der Hoffnung dass es nachschaut oder danach greift.
Einem älteren Kind zeigt man wie man den Stift greift anstatt es solange falsch machen zu lassen bis man es in der Schule untrainierten MUSS.
Gesundes Essen erzieht man auch an. Wenn man Kinder lassen würde würden sie sich mit gewissen Sachen durchaus vollstopfen.

9

Nasse Hosen sind selbstverständlich vorprogrammiert und massig da.
Ein Wecker zum Toilette gehen hilft als Erinnerung.
Ja, das Kind spürt es selbst nicht. Oder ist noch nicht hirnreif. Aber da hilft die akustische Erinnerung.
Hauptsache kein Trauma

Top Diskussionen anzeigen