Mein Sohn spuckt... uns an đŸ™ˆđŸ˜©

Ich weis nicht mehr weiter unsere Sohn ist eig sehr lieb nur er ist gerade die Grenzen am testen und seit ca 1 Monat hat er wieder mit dem spucken angefangen.. beim ersten Mal hat er nur auf dem Boden gespuckt hat auch zum GlĂŒck nur paar Tage gedauert und er hat damit wieder auf gehört. Aber jetzt spuckt er ohne Grund einen ab Mitten ins Gesicht. Wir haben schon alles probiert... Schimpfen, ignorieren, versucht ihm zu erklĂ€ren aber nicht hat geholfen... egal in welcher Situation er Spuck einfach drauf los...
Ich Trau mich gar nicht mit ihm raus was sollen denn die Leute denken wenn er uns aus Lust und Laune an spuckt..
Ich hoffe ihr habt paar Tipp..
Er geht ab denn 1.08 in den kia und ich hoffe das er bis dahin endlich damit aufgehört hat.
Bitttttr hilft mir ich weis nicht mehr weiter 😭

Lg und Danke schon c

1

wie alt ist er denn?

2

Tut mir leid ganz vergessen er ist 2 Jahre alt.

3

Das wird ne doofe Phase sein. Wie Das hauen. Beissen. Kneifen.

Ich hatte das bei meinem Sohn auch. Er hatte jede Phase.

Es hat geholfen immer einen buggy dabei zu haben.
Wenn er meinte spucken o.À hab ich wirklich bestimmt nein gesagt. Das darfst du nicht. Wenn er nicht aufgehört hat hab ich ihm gesagt das er dann in den buggy muss und das hab uch durchgezogen. Fand er total doof. Weil er ein kleiner hummelpo war und immer laufen wollte.

Ansonsten Versuch ein weg zu finden. Auf jeden Fall konsequent sein und nicht vermeiden. Seh alles eher als Übung. Es kommen noch mehrere Phasen.

Und die nÀchsten 10 Jahre wirst dich nicht einschliessen können .

LG
Corinna

4

Meine Kleine ist auch knapp zwei und in der Trotzphase, bei ihr ist es aber so, dass sie dann einfach wĂŒtend schreit oder aufstampft usw. Ich weiß aber auch von anderen Kindern die beißen, treten usw.

Wichtig ist denke ich, dass du ruhig und bestimmt reagierst. Ihm erklÀrst, dass das nicht richtig ist. Ein Rumschreien hilft da auch nicht weiter. Aber zeige ihm ruhig, dass du das gar nicht magst.
NatĂŒrlich ist es eine sehr unschöne Situation vor Anderen, da musst du das versuchen so gut es geht zu ignorieren.

Eventuell wĂŒrde ich es auch so machen, beispielsweise, wenn er das macht und ihr seit auf dem Spielplatz, dass du sagst, es geht nicht und wenn er es nochmal macht, dass ihr sofort nach Hause geht.Und wenn er es dann nochmal macht dann konsequent nach Hause gehen.

Ich hoffe ihr habt diese Phase bald hinter euch!

5

Also ohne Grund gibt es bei Kindern nicht.
Versuche herauszufinden warum er das tut.
Zb weil er wĂŒtend ist, weil etwas nicht darf oder nicht bekommen hat.
Weil deine Aufmerksamkeit haben will.
Weil er gerade ĂŒberfordert ist und seine Energie loswerden muss.
Kann er sich vielleicht nicht mitteilen und ist frustriert?

Das "Was sollen denn die Leute denken"solltest du ganz schnell ablegen. Das ist Gift fĂŒr Kinder. Es geht ganz allein um dein Kind und das, was er im Moment braucht.

Das ist das Gleiche wie mit Hauen, Kneifen, beißen.
Mir hat sehr das Buch
"Das gewĂŒscheste Wunschkind allerzeiten treibt mich in den Wahnsinn" geholfen.
Da werden auch konkrete Taktiken und LösungsvorschlÀge angeboten.
Total Klasse das Buch.

14

Er macht es bei jeder Situation zB. Wir waren letzten in einem Wasserpark er hatte so viel Spaß er hat gelacht rum Gealber und dann ohne Grund fing er an zu spucken.. er war auf Omas arm die waren am spielen und Zack fing er an zu spucken. Wir gehen spazieren er spuckt. Wenn er wĂŒten ist spuckt er auch. Einmal hab ich es einfach mal ignoriert er hat einfach nicht auf gehört zu spucken nach einer Zeit wĂŒrde ich etwas lauter ( er hat mir die ganze Zeit ins Gesicht geduckt) hat ihn nicht interessiert und machte weiter.. ich erkenne irgendwie nicht warum er das macht da er ob er wĂŒtend, glĂŒcklich oder mĂŒde ist er macht er macht es stĂ€ndig đŸ˜©

6

Hallo!
Meine große (gerade 2 geworden) spuckt zur Zeit auch oft! Meistens nimmt sie einen schluck aus dem Trinkbecher und spuckt das dann auf den Boden.
Das nervt so, weil vorallem dann auch der ganze parkettboden nass ist.
Ich glaube sie findet es einfach lustig und wenn jemand zuschaut will sie ihre Grenzen austesten (sie lacht dann immer).
Wie man das abgewöhnt, kann ich leider nicht sagen. Ich sag ihr jedesmal, dass ich das nicht möchte. Bisher hat das leider noch nicht viel gebracht und der Boden kaputt wird.
Lg

11

Oh ja die Phase hatten wir auch schon und manchmal macht er das immer noch.. meiner hat auch immer dabei gelĂ€chelt das hat mich richtig wahnsinnig gemacht. Wir haben auch Parkettboden und mir war es irgendwann mal egal ob er es kaputt macht hab einfach die fĂŒtzen gelassen bis er aus gerutscht ist dann hat er es selber gemerkt was er macht.. seit dem macht er es zum GlĂŒck nur noch sehr selten.

16

Was mir nur einfÀllt,weil ers ja immer macht.
Hat er schon die hinteren BackenzÀhne? vielleicht bekommt er die gerade und er spuckt immer wenn sie gerade weh tun?

weitere Kommentare laden
7

Ich hab ne Weile zurĂŒckgespuckt. Auch voll ins Gesicht . Ich hĂ€tte den lĂ€ngeren Atem😁

10

Das wĂ€re mir fast einmal auch passiert 🙈

8

Bei uns damals hat tatsÀchlich geholfen, einen Ort zu sagen, wo gespuckt werden darf.
Spuckte unsere Kleine, hab ich gesagt, dass sie das hier nicht darf und dann sind wir ins Badezimmer gegangen und sie durfte ins Waschbecken spucken.
Hat tatsÀchlich sehr schnell funktioniert.

9

Das ist eine gute Idee das Versuch ich mal 😊 wo durfte zB dein Kind immer spucken?

17

Ins Waschbecken, in die Badewanne. Gern auch mit Becher Wasser, damit schön viel ausgespuckt werden kann ^^draußen in die BĂŒsche.
Das ganze hatte so nach ca 2 - 3 Wochen seinen Reiz komplett verloren :)

12

Hat ein Kindergartenfreund meines Sohnes auch immer gemacht und nichts hat geholfen,die Phase ging Wochen,war eckelhaft .
Bis ein Vater im sagte sollte er sein Kind erneut anspucken,wird er ihm die erste Ohrfeige seines Lebens verpassen 🙈
Nun Kind spuckte natĂŒrlich und Vater hat genau dies gemacht,keiner hat sich beschwert đŸ€Ł
Kind hat nie mehr gespuckt.....

13

Gewalt ist ja immer genau der richtige weg🙄 aber he es hat ja funktioniert 🙄

15

Nicht im Ernst? Keiner hat sich beschwert? Nicht mal die Eltern des spuckenden Kindes?

weitere Kommentare laden
18

Oh das kenn ich,nur nicht so extrem.
Unserer hat zwar nur auf den Boden gespuckt,aber als es mit Ermahnungen und schimpfen nicht aufhörte hat er einen Klaps auf den Hintern bekommen,ganz ĂŒberraschend. Er schaute etwas dumm aber seitdem ist Ruhe damit. Spucken darf er nur noch ins Waschbecken oder Klo beim ZĂ€hne putzen.

21

Ich habe ihn auch mal einen Klaps auf denn popo gegeben ( wusste mir nicht mehr zu helfen) das einzige was er dann gemacht hat laut stark zu schreien und mich weiter an gespuckt đŸ˜©

22

Oh nein, bitte keine Gewalt!
Ich weiß das ist schwer, aber er hat einen Grund.
Mein Sohn hat zB gebissen, wenn er sich sehr gefreut hat und seine Emotionen nicht unter Kontrolle hatte.
Ignorieren ist der völlig falsche Weg. Er hat eine unkontrollierbare Emotion und erwartet UnterstĂŒtzung.
Die Situation im Freibad ist zB so zu erklĂ€ren, dass es mĂŒde war. Er musste sich den ganzen Tag zusammenreißen und sich "gut" Benehmen und dann kam ein Moment wo er keine Kraft mehr hatte sich zusammen zu reißen und muss den Emotionen freien Lauf lassen.
Ich wĂŒrde schon bestimmend "Nein" sagen, aber versuchen die Situation zu erklĂ€ren. "Du bist mĂŒde hast viel getobt, und hast dich so gut den ganzen Tag mit der Oma benommen. Jetzt ist Zeit, dass wir nach Hause gehen."
Du kannst ihm vorher auch sagen, dass es dich furchtbar wĂŒtend macht und du ihm am liebsten weh tun wĂŒrdest. Aber du musst dich jetzt beruhigen. (Vielleicht gemeinsam durchatmen. Die Situation entspannen)

Oder er spuckt, weil er wĂŒtend ist. Auch dass kannst du ihm sagen. Du bist wĂŒtend, weil XXX das kann ich verstehen. Aber wir können jetzt trotzdem kein Eis essen, als Beispiel.

Oder er ist mĂŒde. Auch das erklĂ€ren. Du bist mĂŒde, lass uns lieber ein Buch auf der Couch lesen und ein bisschen runterkommen.

NatĂŒrlich sind es jetzt irgendwelche ausgedachten Floskeln. Aber was ich damit sagen will. Du muss die Situation erkennen und sie dem Kind erklĂ€ren. Er weiß nicht, warum er solche Emotionen hat und was er dagegen machen soll. Und es ist wichtig dem Kind eine Alternative zu bieten, wie er seine GefĂŒhle regulieren kann. ZB spucken im Bad. Oder bei Wir tief durchatmen, oder bei Freude jemanden fest umarmen usw

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen