Keine Kinder auf dem Spielplatz???

Hallo ihr lieben
Ich bin zurzeit in der 21 ssw und mir fällt halt wirklich seid zwei/ drei Jahren auf, dass unsere Spielplätze leer sind obwohl genug Kleinkinder da sind.
Auch im Bekanntenkreis sehe ich einfach, dass niemand mehr mit seinem Kind so richtig auf den Spielplatz geht oder sich Zeit nimmt andere Dinge mit dem Kind außerhalb der 4 Wände zu machen.
Die Kinder sind dann meistens innen am spielen oder im garten. Aber ich sehe das genau anders. Mein hund darf auch in den Garten aber er würde auch eingehen, wenn ich nicht mit ihm regelmäßig nach draußen gehen würde um ihn auszulasten. Blödes bsp aber bei Kinder ist es doch nicht anders. Kinder wollen doch nicht nur die innere Hauswand sehen.
Auch sehe ich es oft, dass gerade die Mütter die wenig Elternzeit sind und schnell wieder arbeiten wollen, keine Lust haben noch nach Feierabend mit den Kindern raus zu gehen. Natürlich gibt es immernoch Mütter die nach der Vollzeit mit dem Kind sich beschäftigen etc ( ich rede auch nicht vom vernachlässigen) sondern einfach die Zeit nicht mehr dazu bleibt und dich etwas auf der Strecke bleibt was man evtl nicht immer so direkt sieht....

Ich kenne es garnicht anders meine Mama ist fast täglich mit mir zum Spielplatz gegangen, waren wirklich viel unterwegs, an den Wochenenden auf dem Campingplatz, Picknick usw. So werde ich es auch mit meinem Kind machen bin übrigens wenn das Kind dann da ist auch drei Jahre zuhause. Und mein Kind geht auch erst mit 3 in den Kindergarten.

Nunja wie gesagt unsere Spielplätze sind leer an Kinder mangelt es hier aber nicht...
Soll kein Vorwurf sein und soll man auch nicht persönlich nehmen. Ich möchte es einfach nur verstehen, warum man sich mit dem Kind nicht so beschäftigt. Lese hier ja auch oft Post wie zb was mache ich mit einem 2 jährigen.

Wie sieht ihr das denn?
Sind eure Spielplätze auch so leere?

3

"Ich möchte es einfach nur verstehen, warum man sich mit dem Kind nicht so beschäftigt."

Ich nehme einmal bewusst diesen Satz heraus, auch auf die Gefahr hin ihn "überzuinterpretieren".
Wer sagt dir denn, dass sich "nicht so mit dem Kind beschäftigt wird"?
Wenn das Kind bspw. den lieben langen Tag fremdbetreut ist, wird es vielleicht auch mal froh drum sein zu Hause Mama/Papa Exklusivzeit zu haben. Wer weiß wie viel schon in Krippe/Kita/bei der Tagesmutter auf Spielplätzen getobt wurde? Vielleicht ist einfach irgendwann am Tag auch die Zeit für ruhigere Aktivitäten?
Da du selbst schon Mütter (warum eigentlich immer Mütter? Was ist mit den Vätern?), dir kurz Elternzeit genommen haben und schnell wieder arbeiten sind ansprichst: weißt du warum sie dies tun? Elternzeit muss man sich, Elterngeld hin oder her, eben leisten können. Wenn einer aber nur Mindestlohn verdient, der andere auch nur knapp drüber, dann sind drei Jahre Elternzeit einfach nicht drin.

Gerade bei den aktuellen Temperaturen kann ich jeden verstehen, der im Garten lieber das Planschbecken aufbaut und das Kind im Wasser spielen lässt (oder, so halbwegs in der Nähe und mit ordentlichem Kinderangebot ins Freibad geht).

Nimm alternativ die Eltern, die beide Vollzeit arbeiten. Da will nach Feierabend auch eingekauft, geputzt, gewaschen etc werden. Das geht a) schlecht auf dem Spielplatz, b) eingeschränkt, wenn das Kind schläft (was außerdem ja auch noch zusätzlich davon abhängt wann das Kind schläft). Außerdem kann das Kind doch dabei eben auch lernen, dass man eben mal Wäsche waschen muss, einkaufen muss etc. Klar könnte man gewisse Dinge davon auch auf das Wochenende legen, aber vielleicht will man eben das freihalten, damit man dort dann exklusive Familienzeit hat.

1

Jein.
Wir haben einen Spielplatz um die Ecke.
Hin und wieder sehe ich dort Kinder. Wir waren auch eine Zeit ab und zu dort. Nun bin ich aber ziemlich schwanger und ganz ehrlich: mir ist das zu anstrengend (klingt echt egoistisch 🤦🏼‍♀️).
Unser Garten ist abgeschlossen und ich kann den Kleinen laufen lassen, kann meine 5 Pieselgänge machen und er liebt es zu schaukeln und das geht bei uns am besten (wir haben die passende Kleinkindschaukel). Außerdem weiß ich, dass unser Sandkasten kein Katzenklo ist.

Wenn das Baby da ist, sieht es evtl.wieder anders aus.

Wir fahren aber auch super gerne in den Wald oder dann auf größere Spielplätze (momentan dann eher am WE mit dem Papa)- vorher habe ich das aber auch alleine gemacht.

Zu Hause hat mein Sohn auch seinen „Fuhrpark“ das fehlt auf dem Spielplatz.

2

Ich bin auch die die immer die Spielplätze rockt.
Aber womöglich auch weil ich keinen Garten hab.
Und in der Wohnung ist ab Mittag mit der Geduld für alle Beteiligten Schluss:D

Aber auch mit garten würden meine hinaus in die Welt gehen wollen.
Einfach andere Kinder treffen Kontakte aufbauen. Sie kennen es aber auch nicht anders.
Bin aver auch sehr froh drum.

Aber es ist die letzten 10 Jahre sehr schlimm geworden.
Viele sind zuhause
Die Medienwelt
Abgedchottet

Echt traurig


LG
Corinna

4

Ich kann deine Beobachtung nicht bestätigen. Leere Spielplätze erlebe ich nur bei großer Hitze / Kälte / Regen. Auch vormittags ist wenig los...
Davon abgesehen, gehe ich tatsächlich nicht jeden Tag mit meiner Tochter zum Spielplatz - es gibt doch noch so viel mehr zu tun... Nach der Arbeit bleibt ohnehin nicht mehr viel Zeit, aber da gibt es auch Tage, die wir zum Einkaufen nutzen, mal nur Haushalt machen, im Garten spielen, jemanden besuchen, einfach drinnen spielen / malen / basteln und so weiter. Auf den Spielplatz gehen wir 1-3 mal pro Woche und auch dann nicht immer auf den gleichen... Man würde uns also auch eher selten da sehen, wenn es einer von außen beobachtet...

5

Ich würde mal ganz frech behaupten, dass auch Mamas, die ihre Kinder auf dem Spielplatz „Abgeben“, durchaus fauler sein können, als die, die sich daheim (oder woanders) mit dem Kind beschäftigen, eben weil sie auf dem Spielplatz mit anderen Mamas schnacken und aufs Handy schauen. 😈

Zum Thema: wir sind auch nicht sooo häufig auf dem Spielplatz, wenn ich darüber nachdenke. Es gibt doch so viele andere Alternativen, gerade bei dem Wetter.
- ist es vor 17:30 Uhr gerade zu heiß, rauszugehen. Man geht maximal in den Garten mit ausreichend Platz zum Spielgeräten und Pool.
- Bin anderweitig unterwegs, für andere Besorgungen (Bücherei, einkaufen, an den Teich, Eis essen, Oma, privat einzelne Freunde treffen, kinderturnen, Freibad,...)
- mein fast dreijähriger ist seit seinem zweiten Geburtstag bis 12:15 im Kindergarten, da ist er „unter Kindern“. Daher gebe ich Ihm guten Gewissens nachmittags auch mal „Einzelbeschäftigung“ ( Fingerfarben, lesen, basteln ...)
- kinder „lernen“ doch überall, und nicht nur auf dem Spielplatz. Mit meiner zum Beispiel findet es spannender, mit mir Pflanzen auszubuddeln und Regenwürmer zwischen den Wurzeln zu suchen als zum 75. mal die Rutsche runter zu rutschen 🤷‍♀️

22

Hey danke für deine Antwort...ich habe den Spielplatz als bsp. genommen.lg

23

Ich würde mal ganz frech behaupten, dass auch Mamas, die ihre Kinder auf dem Spielplatz „Abgeben“, durchaus fauler sein können, als die, die sich daheim (oder woanders) mit dem Kind beschäftigen, eben weil sie auf dem Spielplatz mit anderen Mamas schnacken und aufs Handy schauen.

Stimme 100% zu, obwohl ich genau diese Mutter bin, die auf dem Spielplatz mit einer Freundin quatscht, während meine Kids mit ihren Freund*innen toben. So sind wir alle glücklich.

6

Bei uns auch ein JEIN.

Gerade an den Wochenenden sind die Spielplätze (es gibt im Ort mind. 5 Stück) sehr voll.
Auch am Nachmittag unter der Woche trifft man einige andere Mütter mit Kind. Wobei bei den Temperaturen ist dort auch niemand. Und ich war nun mehr als 1 Woche auch nicht, weil ich dann doch das Freibad vorziehe.

Ich arbeite Teilzeit und hab den kompletten Nachmittag mit der Kleinen. Das heißt gerade diese Nachmittage nutze ich für Beschäftigungen wie Spielplatz, Freibad; Basteln, Kneten, Malen, Fingerfarbe usw.

Ich denke es kommt auf den Typ an:
Typ 1: Fällt zu Hause die Decke auf dem Kopf. Geht gerne unter Leute, unterhält sich gerne, hat gerne Abwechslung.
Typ 2: Kann sich gut zu Hause beschäftigen. Brauch es nicht so unter Leute zu kommen.

Ich bin ganz klar der Typ der gerne raus geht. Meine Cousine das Gegenteil. Sie geht nie auf Spielplätze oder ähnliches. Allerdings macht sie sehr sehr viel mit der Kleinen. Spiele, Basteln und Co. Daher bin ich nicht der Meinung das man pauschal sagen kann, das man sich weniger mit der Kind beschäftigt nur weil man mehr zu Hause ist.

Und auch zwischen berufstätig und nicht berufstätig würde ich keinen Unterschied machen. Ich würde sagen, ja ich bin berufstätig, mag meinen Job und ja manchmal ist es stressig. Aber ich habe jeden Nachmittag und das Wochenende mit meinem Kind und gerade diese Zeit nutze ich intensiv. Beispielsweise kenne ich eine andere Mama: Da geht das Kind von 9-15 Uhr in die Krippe, dann kommt es nach Hause vor den Fernseher, Bücher oder Kleinkinderspiele gibt es gar nicht, dafür aber alles mögliche Elektronische. Und diese Mama ist den ganzen Tag zu Hause.

7

Aaaaalso.. Ich denke die berufstätige Mütter können manchmal auch zu Hause mit ihren Kindern bleiben mit einem guten Gewissen, denn sie wissen, dass ihr Kind im Kindergarten nicht nur rumsitz, sondern auch raus geht und viel tobt.

Ich habe gemerkt, dass viele in ihrem Garten seinen eigenen Spielplatz aufgebaut haben (Rutsche, Sandkasten, Schaukel usw.) deshalb verzichten viele auf einen Spielplatz. Das verhindert natürlich den Gang zum Spielplatz.

Und 3 Jahre Elternteil können/möchten sich viele Mütter nicht leisten.

LG

8

Ja, das ist hier auch so.
Außer an der Alla hopp Anlage, da ist viel los.

Aber die kleineren Spielplätze hier werden Vormittags hauptsächlich von Tagesmüttern besucht.
Ich bin mit unserem Großen oft auf den Spielplatz, dachte immer, so lernt man dann auch mal andere Muttis kennen, aber nö. Keine Chance.
Mit der Kleinen gehe ich jetzt auch kaum auf Spielplätze. Buddeln kann sie daheim auch, Schaukeln und Rutschen auch und andere Kinder trifft sie draußen ja auch nicht.

Ich kenne es aus meiner Kindheit auch anders, aber da heute die meisten Frauen ja schnell wieder arbeiten gehen, ist ja auch niemand da, der auf den Spielplatz gehen kann, zumindestens Vormittags.

9

Hey, ich kann deine Beobachtung auch nicht bestätigen. Wir gehen oft auf den Spielplatz und bei angemessenem Wetter sind dort immer viele Kinder anzutreffen.
Wir haben zwar auch einen Garten mit Spielgerüst und so aber manchmal ists für unseren Sohn spannender auch andere Kinder um sich rum zu haben. Wir versuchen eine gute Mischung zu finden.
Außerdem treffen wir uns auch oft mit den Müttern aus dem damaligen geburtsvorbereitungskurs aufm Spielplatz. Da kann ein kleinerer Spielplatz manchmal auch schon nur von uns gut gefüllt sein 😅

Top Diskussionen anzeigen