Wutausbrüche mir ist das so unangenehm

Hallo wie geht ihr damit um?
Prinzipiell wenn wir Verwandte oder ähnliches besuchen bekommt meine Zwerg Nase )im Sept 3) ihre trotzanfälle.
Sie weint beißt u Haut mich.
Ich versuche sie immer im Wutanfall zu begleiten andere sagen ignorier sie doch ...
Dann nach Ca 10 min ( gefühlte Ewigkeit )
Beruhigt sie sich.
Mir kommt immer vor kein Kind ist so extrem wie sie :( so laut und willensstark .
Ich fühle mich dabei immer als wäre ich als Mutter eine totalversagerin.
Hab schon keine Lust mehr mit ihr auf so Verwandten Veranstaltungen zu gehen :(
Ich weiß es ist normal aber irgendwie denk ich mir ist es meine Schuld das sie so ist ?
Andere geben Sie in ihr Zimmer u lasen sie erst raus wenn sie sich beruhigt hat .
Mache ich was falsch

1

Ich empfehle dir von Herzen das Buch „das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn“.
Darin sollten all deine Unsicherheiten diesbezüglich beantwortet werden und du in deinem tun bestärkt werden dass es genau so wie du es machst richtig ist. Nach dem Buch wirst du deine Tochter verstehen lernen.
Wünsche euch alles liebe

2

Ich hab auch so eine Terrorbiene, beim einkaufen war es eine Zeit ganz schlimm. Ich hab sie dann in den Wagen gesetzt und einfach toben lassen, hab im Normal Tempo weiter gemacht.
Ich ignoriere ihre Wutanfälle meistens, das klappt ganz gut 😉. Ich sperre sie aber auch nicht weg.
Obein Buch dir helfen kann wage ich zu bezweifeln, da jedes Kind ganz individuell ist und mit anderen Situationen eben anders umgeht. Ich persönlich halte nicht viel von diesen Ratgebern.
Es wird auf jeden Fall besser werden 😉

11

Dann solltest du dir das Buch erst einmal anschauen, bevor du urteilst. Es ist KEIN Ratgeber. Es zeigt einem auf, wie die Kleinen ticken. Und wenn man das als Eltern versteht, kann man sehr viel besser reagieren.


Etwas Wissen in der Entwicklungspsychologie sollte für jede Schwangere ein Muss sein!

13

Ich bin Erzieherin, von genau solchen Ratgebern wurde uns in der Ausbildung abgeraten.
Aus dem ganz einfachen Grund, daß jedes Kind andere Bedürfnisse hat.

Wenn man wirklich etwas über Entwicklungspsychologie lernen will, sollte man Fachlektüre lesen.

Viel wichtiger ist und bleibt das Bauchgefühl, aber das bekommen die meisten ja nicht hin😎

weitere Kommentare laden
3

Oh ich kann dich verstehen, und ich habe eigentlich ein sehr friedliches Kind mit wenigen Wutanfällen, die dann auch nur 2 Minuten dauern. 😂 Aber selbst das ist mir unangenehm, wenn andere dabei sind.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass du etwas falsch machst. Ich selbst halte es nicht für den richtigen Weg, ein wütendes Kind wegzusperren, bis es sich beruhigt hat. Ich jedenfalls möchte, dass meine Tochter weiß, dass ich ihre Gefühle ernst nehme und Verständnis dafür habe. Allerdings haut und beißt meine mich auch (noch) nicht. Eher schmeißt sie irgendwas durch die Gegend oder rennt schreiend in die andere Ecke des Zimmers. Wenn es etwas zu erklären gibt, dann erkläre ich ihr in ruhigem Ton, warum sie etwas nicht darf beispielsweise. Wenn sie dann immer noch schreit, lasse ich sie einfach, biete ihr aber meist an, sie in den Arm zu nehmen oder versuche, sie abzulenken. Bisher habe ich den Eindruck, dass es so ganz gut läuft und hoffe, es geht so weiter. 🙈

4

Deine Verwandschaft hat recht ignorieren!!!!! Du machst alles schlimmer wenn du sie ansprichst. Unsere war heute parade Beispiel

Den ganzen Tag jede 30 min wir Ausbrüche da reichte es das sie nichts aus ihrer Flasche bekam. Oder das Brot falsch auf dem Teller lag.

Ich lasse sie in Ruhe und gehe auch weg. Nach 15 bis 20 min ist wieder gut und sie tut so als ob nie was war.....

7

Die Verwandtschaft soll das Problem der TE ihr Problem sein lassen, anstatt eine ungefragte Diskussion über Erziehung anzufangen.

5

Meine Tochter ist 1,5 und hat oft in der Öffentlichkeit Wuranfälle. Irgendwie stört es mich nicht mehr, ich bin nur genervt. Ich muss sie dann halt schreiend wegtragen, die lässt sich dann auch nicht mehr in den Einkaufswagen setzen oder klettert sofort raus. Es sind immer Orte wie Supermarkt, Schwimmbad oder Spielplatz, wo sie einfach nicht weg will.

6

wir haben es zum glück nicht vor der verwandtschaft...

aber ich bin auch der puffer von meinem kleinen.. er haut, wenn er was nicht machen kann, ganz selten kneift er auch mal.. wenn es mir zu viel wird geh ich raus, aber dann kommt er meistens hinterher gerannt.. ansonsten sitzen wir es auch aus, ab und an klappt auch mal ablenken.. aber er ist auch grad in der empfindungsphase, also kurz vor dem 3. geburtstag, alles grad nicht so einfach bei dem hosenscheisser...

alles gute

8

Meine Schwester durfte als Kleinkind im Urlaub einen Baum anschreien - die Geschichte ist bei uns bis heute legendär;-)
Mein Vater sagte ihr damals: "Dem Baum ist es egal, ob du ihn anschreist." Sie hat alles rausgelassen, dann ging's.

Ansonsten ihr vllt. irgendetwas geben, was sie kaputtmachen kann - einen Pappkarton zum zertrampeln, eine Zeitung zum zerreißen.

9

Seh es immer so : das sind perfekte übungsfelder.

Nur mit denen könnt ihr lernen mit der Situation umzugehen.

Du wie du ihr das richtig beibringst und sie wie sie sich anständig verhält.

Das geht nicht von heute auf morgen Aber Vermeidung ist eher schlecht.

Denn es wird im leven viele Veranstaltungen geben.
Sei.es im Kindergarten oder Schule oder weiterhin privat.
Geburstage Usw

Anpassen muss man sich eben.

Ich hab auch eine bekannte die am liebsten ganz alleine auf Spielplätzen ist weil sie eben etwas inkonsequent in ihrer Erziehung ist.
Alle sind noch ihre kleinen Babys und alle grösseren Kinder müssen Verständnis haven weil ja alle noch sooo klein sind (wohlgemerkt der kleinste ist 4)

Das ist sehr anstrengend aber sie vermeidet feste usw auch.

Ich kenne sowas auch. Aber wenn ich z.B ein laden betrete stecke ich vorher ab was geht und was nicht.
Wenn es nichts gibt. Gibt es auch nichts.

Und dann geh ich rein und sag mir "die Übung beginnt"

Und wenn ich oder wir es gut gelöst haben können alle stolz auf sich sein.
Mein Kind. Ich als Mutter usw

Versuch es eher etwas positiv zu sehen das Leben ist eine.übunv.

Dein Kind lernt mit dem was du ihm beibringst:)

LG
Corinna

10

Wir haben auch immer extreme Wutanfälle. Unser Sohn ist 21 Monate alt und wenn er müde wird und dann was nicht bekommt kocht die Situation über. Lässt sich leider nicht immer vermeiden. Gefühlt ist mein Kind immer das einzige das Theater macht andere Kinder nichts.
Bestes Beispiel. Wir waren am Wochenende im Schwimmbad und mussten mit der Bahn fahren. Zwerg war schon etwas müde und saß auf meinem Schoß. Dann wollte er rumrennen in der vollen Bahn was eben nicht ging, haben es ihm erklärt und Zack fing der Wutanfall an. Brüllen, Durchstrecken, um sich schlagen, hinschmeißen, sich an den Haaren ziehen also richtig massiv so das er sich in rage schreit. Beruhigen lässt er sich nicht wirklich, zureden anfassen oder umarmen macht es nur schlimmer. Da hilft es meist nur neben dran zu sein und für ihn da zu sein ,, ich weiß das du dich jetzt ärgerst ich verstehe das es dich gerade nervt. Das ist auch okay ich bin da,, meist sage ich dann ruhig sowas. Und warte einfach ab. Die Leute schauen natürlich als würde man ihn misshandelt und klar ist es mir auch unangenehm aber was will man machen. Es war so schlimm gewesen das eine andere Mutter sich einmischen und fragte ob denn alles gut wäre. Nach 5 Minuten war alles vorbei uns er hat wieder gelacht. Weg sperren ist da keine Möglichkeit. Bleib einfach bei deinem Kind, zeig ihm das du es verstehst. Mehr kannst du eh nicht tun

Top Diskussionen anzeigen