Frage zum abgeben des Kindes an Oma und Opa

Hallo,


wir haben ein Problem und zwar möchte meine Mutter unseren Sohn haben, aber unter der Woche kommt sie abends um 19:30 heim (außer sie geht weg oder es ist irgendwas mit freunden zum karteln z.B. dann kann sie auch gern mal mittags oder so gehen wegen mir oder dem Kleinen nie) sie sagt auch unter der Woche kommt sie nicht was will sie denn bei uns??

Sie wollen unser Kind immer nur alleine am besten am Wochenende aber da ist meistens mein Mann zuhause und wir haben Familienzeit können gerne alle was gemeinsam machen aber warum sollte ich mein Kind wegtun, wenn dann wirklich mal was ist hat es sich bisher leider immer überschnitten das wir beide was vorhatten und wir den Kleinen eben mitgenommen haben.

Auch gehen sie überhaupt nicht auf meine Sachen ein lassen ihn Zucker lecken, Lutscher gegen meinen Willen er sollte sogar schon vom Cappucino Milchschaum lecken und einmal hat sie ihn einfach auf einen Stuhl gestellt und ist weggegangen (da war er 15 Monate) blums hat er sich überschlagen.

Ist man als Tochter verpflichtet sein Kind herzugeben?

Ein einziges mal sind wir Samstagsabends weggegangen und meine Eltern kamen zu uns zum aufpassen, am nächsten Tag wurde ich von der Nachbarschaft angesprochen warum unser Kind sich die Seele aus dem Leib geschrien hat und keiner hat uns angerufen wir wären doch sofort gekommen.

Aber das ist ja klar bei Sonnenschein Oma und Opa die so ja keinen Bezug zu ihm haben sie kommen ja nie immer nur sollen wir ihn hinterher tragen.

Was würdet Ihr in so einer Situation machen?

LG

Curly

hallo,

ich habe meinen sohn noch nie an die großeltern abgegeben zum übernachten, weil mir das nötige vertrauen fehlt.

wenn ich weg wäre, würde niclas nur süßes zu essen bekommen, wenn schlafenszeit ist, würde er ins bett gebracht werden und irgendwann schon schlafen, ob er da zwei oder drei stunden am stück schreit, ist egal, ein kind muss auch mal weinen.

wenn die großeltern DEINE erziehungsmethoden nicht akzeptieren, warum sollst du dein kind dann abgeben?

lad sie immer wieder zu euch ein und wenn sie das nicht wollen, dann eben nicht.

gib dein kind nicht her, wenn du dich nicht wohlfühlst und kein vertrauen hast, dass sie dich im notfall rufen.

lg claudia

Liebe Michaela,

ich kann es sehr gut nachvollziehen, in welcher Situation Du Dich befindest, denn meine Eltern handeln ähnlich, sogar noch krasser, aber das ist mein Problem, mit dem ich Dich nicht belasten möchte.
Ich habe allerdings zwischenzeitlich meine Konsequenzen gezogen und klipp und klar gesagt, wenn sie meine bzw. die Erziehungsmethoden meines Mannes und mir nicht akzeptieren und mich als vollwertige Mutter und Erwachsene nicht für voll nehmen, ist das sog. "Enkelwunschkonzert" gestorben. Sie wollen ihn auch immer nur am Wochenende und da unser Sohn 3 Tage die Woche bei der Tagesmutti ist und 2 Tage bei meinen Schwiegereltern, die uns Gott sei Dank sehr unterstützen, bis Joshua in den Kindergarten kommt, kann es nicht angehen, dass er dann am Wochenende zu meinen Eltern geht, die sich ansonsten einen sog. "Dreck" um uns scheren. Nun sind sie beleidigt und bombadieren mich mit förmlichen eMails zwecks "Enkelkontakt". Ich kann Dir nur den Rat geben, Dich versuchen zu lösen und mit Deiner kleinen eigenen Familie glücklich zu werden. Deine Mutter kapiert überhaupt nicht, um was es eigentlich geht. Sie nimmt Dich wahrscheinlich nicht für voll und Euer dreier Familienleben auch nicht. Und das kann es nicht sein. Sie hat sich nach Euren Regeln zu richten und nicht Du nach den Ihrigen. Sie zeigt ja keinerlei Interesse an Euch als gesamte Familie. Und daher kann ich Dir wirklich nur von einem "Enkelkontakt" zu Eurem Kind dringend abraten. Es tut weh und ist sicherlich sehr nervenzehrend aber letzten Endes sicherlich das Beste für Dich und Deine kleine Familie. Wenn es nicht zu persönlich ist, war Deine Mutter schon immer so, oder ist sie erst so geworden, als Du Dein Kind bekommen hast? LG Nathalie

Danke sowas habe ich gebraucht, denn wir haben ein Kind bekommen weil wir ein Kind wollten und nicht zur belustigung anderer sag ich mir immer.

LG

Curly

weitere Kommentare laden

Hy, also ich denke man MUSS sein Kind niemandem geben! Meine Schwiegerma wird unseren Sohn NIE alleine bekommen und das egal wie alt er ist. (Hat aber andere Gründe)Sie darf kommen, ihn sehen, mit ihm spielen usw, aber das wars.

Wenn ihr euch dabei nicht gut fühlt, dann gebt euren Zwerg nicht mit. Sag ihr Deine Gründe und entweder sie ändert etwas an ihrer Einstellung oder...........

LG Talinna

Hallo Curly,

natürlich bist Du als Tochter NICHT verpflichtet, Dein Kind herzugeben! Das ist völliger Blödsinn.

Unser Sohn hat auch noch nicht bei seinen Großeltern übernachtet und war auch noch nicht alleine bei ihnen. In unserem Fall ist das aber nicht, weil ich kein Vertrauen zu meinen Eltern hab (meine Eltern sind da echt super......würden nie was machen, was wir nicht wollen), sondern weil es einfach noch nicht "nötig" war.
Warum auch. Meine Mutter freut sich, wenn ich 1 x die Woche mit dem Lütten zu ihr komme. Sie will ja auch nicht nur den Lütten sehen, sondern auch mich (schließlich bin ich ihr Kind ;-)) und wenns klappt geh ich nochmal zusammen mit meinem Mann und dem Lütten hin wenn auch mein Vater da ist (meist ist das dann aber nur alle 2 Wochen, da ist aber auch keiner böse drum - auch wenn wir mal nur alle 3 Wochen kommen).

Bei uns ist es auch so, dass wir als einzigen gemeinsamen Tag nur den Sonntag haben und den wünschen wir uns dann halt auch mal nur für uns. Da haben meine Eltern Gott sei Dank großes Verständnis für.

Was Deine Eltern (oder Deine Mutter angeht) - da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Ich würde an Deiner Stelle mal versuchen mit ihr zu reden. Stell ganz klare Grenzen und Regeln auf. Ihr seid die Eltern und Deine Eltern sind "nur" die Großeltern. So ist das nun einmal.

Deine Mutter wundert sich, warum sie Ihr Enkelkind nicht alleine bekommt??? #kratz Sie tut doch nur Dinge, die Ihr nicht wollt. Da würde ich ihr mein Kind definitiv auch nicht geben.

Setz klare Grenzen - macht gemeinsam Deinen Eltern klar, dass Ihr das so nicht wollt.

Alles Gute und Liebe Grüsse
Martina mit Finn (30.06.05)

Hallo Martina,

manchmal meine ich meine Mutter möchte NUR den Kleinen und nicht uns sehen.:-(

Max ist jetzt 20 Monate alt und wir bekommen jetzt unser zweites (15.ssw) als ich Ihr sagt dass es bestimmt wieder ein Junge wird meinte sie "oh nicht schon wieder" und das war ernstgemeint. Oh hat mich das geärgert, auch muß ich jetzt leider viel liegen wegen Problemen in der ss und hätte eigentlich Anspruch auf eine Haushaltshilfe sie meinte das bischen Haushalt schafft Ihr schon und der Kleine ist doch kein Problem (ich darf blos noch 2 Kilo heben, nicht staubsaugen, nicht wischen usw.) hilfe hat sie mir allerdings nicht angeboten aber einmischen wollen.




LG

Curly

Hallo Curly,

erstmal Herzlichen Glückwunsch zur 2. Schwangerschaft! #huepf Wir sind auch gerade wieder "dabei".....den 1. Monat (hab nur grad gestern leider meine Tage bekommen, aber na ja....wir haben ja grad erst angefangen, ne ;-))

Es ist wirklich sehr schade, dass das so ist mit Deiner Mutter. Vielleicht solltest Du mal versuchen mit ihr zu reden und ihr Deine Gefühle begreiflich machen. Ich kenn Deine Mutter nicht, aber vielleicht merkt sie einfach nicht was los ist und dass Ihr Verhalten in verschiedenen Dingen nicht wirklich gut ist.

Wie war denn Eure Beziehung zueinander, bevor Dein Kind da war?

Was ich wirklich nicht verstehen kann ist, wie sie Deine Probleme jetzt in der SS so abtut (tut mir übrigens echt leid....hoffe, dass es bald wieder besser geht und Du nicht mehr liegen musst).
Wenn Dein Frauenarzt Dir sozusagen attestiert, dass Du liegen musst, dann sollte man das schon sehr ernst nehmen. Und eine Haushaltshilfe bekommt man auch nicht mal eben so.

Wie gesagt, ich kann mir höchstens vorstellen, dass sie es einfach nicht merkt. Dass ihr ihr eigenes Verhalten gar nicht so bewußt ist.
Probier es einfach mal. Nimm sie in ner ruhigen Minute zur Seite, setz Dich mit ihr hin und sag was Dich beschäftigt. Sag, dass Du's nicht böse meinst, aber es Dich halt stört und es so oder so einfach schöner wäre.

Ich wünsch Dir alles Gute!

weiteren Kommentar laden

Hallo Curly,

ich muss sagen, so wie Deine Mutter sich verhält, würde ich mein Kind dort nicht hingeben, jedenfalls nicht alleine und wenn sie nicht bereit ist, sich zeitlich auf Euch einzustellen, dann eben gar nicht.

Töchter sind NICHT verpflichtet, ihr Kind herzugeben!

Bei uns war es so, als Alina ca. 7-8 Monate alt war, kam von meiner Mutter die Frage, ob ich die Kleine nicht einmal die Woche nachmittags bringen möchte, dann gewöhnt sie sich an Oma und ssOpa und ich kann auf diesen Nachmittag meine Termine legen. Das Gleiche kam dann natürlich von den Schwiegereltern, die aber bei uns im Haus wohnen.....ich hatte anfangs wahnsinnige Schwierigkeiten, mich von der Kleinen zu trennen, habe aber schnell gemerkt, dass sie sich bei meiner Mutter sehr wohl fühlt und meine Mutter hat sich auch immer an meine Anweisungen gehalten, sicher darf die Kleine dort mehr als hier, aber das gehört ja dazu, es handelt sich auch nicht um gesundheitlich schädliche Sachen oder mangelnde Beaufsichtigung oder so. Bei meiner Schwiegermutter war es anfangs so, dass sie nicht gross auf mich gehört hat und ich sie mehrmals zur Rede gestellt habe. Klar war sie eingeschnappt, hat sich aber seitdem erstaunlich gut im Griff. Natürlich weiss ich nicht alles, aber das meiste kriege ich mit, wenn ich aus dem Fenster schaue ;-) und sie weiss auch, dass ich eigen bin, wenn ich mal was gesagt habe, dann gilt das auch. Allerdings ist die Bindung zwischen Alina und Schwiegermutter irgendwann fast schon zu eng geworden, so dass ich den Umgang "unauffällig" etwas eingegrenzt habe, seitdem geht es wieder ganz gut.

Ich schweife ab, sorry #hicks.

Rede doch nochmal mit Deiner Mutter. Es muss doch möglich sein, sich zumindest einmal in der Woche auf das Enkelkind einzustellen #kratz.....wenn natürlich solche Klöpse wie brüllen lassen oder alleine auf den Stuhl stellen pasieren, da wäre bei mir Schicht im Schacht. Würde es aber auch hier erstmal mit reden probieren und vielleicht eine zeitlang noch dabeibleiben.

Viel Glück!

LG
Katja und Alina (*15.03.05)

Hallo Katja,

es geht aber blos Samstags oder Sonntags und das ist für mich nicht akzeptabel.

LG

Curly

Hallo Curly,

also erstmal ist niemand verpflichtet, sein Kind an die Oma oder den Opa zu geben!

Ich persönlich muß sagen, daß ich es allerdings sehr genieße, daß ich meine Eltern habe und die auch kein Problem damit haben, wenn Finn mal bei ihnen übernachtet. Zum einen haben mein Mann und ich dann auch wirklich einmal nur Zeit für uns zwei und ab und an machen wir uns auch mit Freunden einen schönen abend. Das kommt vielleicht alle zwei Monate mal vor. Ansonsten gebe ich Finn auch unter der Woche an einem Nachmittag zu meiner Schwester. Sie spielt viel mit ihm und ich kann mich mal um mich alleine kümmern. Wenn ich wieder arbeiten gehe, hat meine Mutter 3 mal die Woche vormittags meinen Sohn. Ich finde das super!

Ich frage mich gerade, wieso Deine Eltern keine Bezug zu ihrem Enkel haben? Stimmt denn auch die Stimmungzwischen Dir und Deinen Eltern nicht?

Ich würde mit Deinen Eltern ein klärendes Gespräch führen. Würde ihnen aufzeigen, aus welchen Gründen Du ihnen Dein Kind nicht gerne überlässt und daß schon durch einige Dinge Dein Vertrauen mißbraucht wurde. Kindern gehört kein Kaffee und man muß auch immer ein Auge auf sie haben. Wenn Deine Eltern nicht einsehen, daß es Regeln gibt, an die sie sich zu halten haben, dann sind sie selbst daran schuld wenn Du ihnen Dein Kind vorenthälst!

Deine Eltern haben doch selbst ein Kind großgezogen...

Liebe Grüße
Snoopfi mit Finn (12 Monate alt)


Hallo Snoopfi,

ja meine Mutter hat uns nur zum Teil großgezogen, sie war immer vollzeit arbeiten.

Naja Bezug zu Oma und Opa halt nur an Feierlichkeiten oder mal kurze Besuche.

LG

Curly

Mein Sohn ist einmal die Woche bei meinen Schwiegereltern und auch über Nacht ABER nur weil sie meine Erziehungsmethoden benutzen und es so gemacht wie ich es will...

Top Diskussionen anzeigen