Nachtschreck?

Mann, haben wir eine gräßliche Nacht hinter uns. Ich muß dazu sagen, daß Frederik (19 Monate), sonst nachts ein ganz guter Schläfer, schon seit ein paar Wochen öfter mal aufwacht und ein bißchen jammert, meistens schläft er dann allerdings schnell allein wieder ein. Auch abends schläft er zur Zeit schlecht ein. Ich habe das bisher auf die unteren Eckzähne geschoben, von denen einer gerade durchbricht, der andere noch nicht ganz. Aber letzte Nacht hatte das ganze doch eine neue Qualität und jetzt frage ich mich, ob das der berühmte Nachtschreck war.

Also Frederik wachte um 1 Uhr brüllend auf (von 0 auf 100 ohne vorheriges Jammern). Als ich ins Kinderzimmer kam, schien er mich gar nicht zu bemerken. Ich habe dann erst versucht, ihn richtig wach zu machen, manchmal hilft das. Aber diesmal wurde es immer nur schlimmer, egal, was ich gemacht habe. Auf den Arm nehmen - Katastrophe. Zu ihm setzen - Wutanfall. Zu trinken anbieten - noch lauteres Brüllen, gegen die Gitterstäbe trampeln wie ein Berserker etc. Ich war echt verzweifelt (nachts um 1 scheint natürlich auch alles besoners schlimm, ich muß dazu sagen, wir gehen früh zu Bett, so gegen 10). Zuletzt wußte ich echt nicht mehr, was ich machen sollte, mein Mann hat auch nochmal alles probiert, so daß wir Frederik dann schreien lassen mußten, was wir nie, nie machen wollten. Nach insgesamt anderthalb Stunden kam er dann auf einmal zu sich und verlangte durch "normales" Weinen etwas zu trinken und ist dann recht friedlich eingeschlafen, während ich neben ihm saß. Ich dagegen war windelweich und konnte die restliche Nacht nicht mehr richtig schlafen.

War das jetzt der sogenannte Nachtschreck? Hat jemand damit Erfahrungen? Und was macht man in einer solchen Situation? Bin für alle Tips dankbar.

Silke

1

Hallo Ihr Lieben! #blume

Vielleicht hilft Euch das ja weiter.Ich habe gehört, bei dem sogenannten Nachtschreck, soll man mit den Kindern ins Licht gehen.#kratz
Ich war Anfangs zwar etwas skeptisch #gruebel, aber wie das so ist,es dauerte nicht lange und ich kam natürlich auch in den Genuss einer solchen schlaflosen Nacht #gaehn
Nach dem ich, wie Ihr, dass komplette Repertoire wie, wecken, kuscheln, trinken, etc. hinter mir hatte,Versuchte ich die Lichtvariante.Und siehe da #aha es hat funktioniert.
Vielleicht klappts bei Euch ja auch.Ein Versuch ist es wert.;-)

#herzlich Grüße
Kerstin B. + 2 Kids + #babygirl 10 Monate

2

Marie (16 MOnate) hatte das jetzt auch zweimal... ich hab sie dann auf den arm genommen und bin mit ihr in die küche gegangen. da haben wir icht angemacht und die balkontür weit auf, zum frischluftschnappen.

da hat sie sich sofort beruhigt, beide male.

Luise

3

kann mir bitte mal jemand sagen, was der "nachtschreck" ist?
ich hab davon ehrlich noch nie gehört #hicks

danke euch! bianca

4

Hallo eisbaer.baby!

Schau da mal nach.Habe ich gerade gefunden.Hilft Dir bestimmt weiter. ;-)

http://www.babycenter.de/toddler/schlaf/nachtschreck/

Liebe Grüße
#herzlich Kerstin B.

5

Hallo Silke

Ich zitiere mal aus dem Buch "Babyjahre" von Remo H. Largo:

"Der Pavor nocturnus (sogenanntes Angsterschrecken) tritt typischerweise ein bis drei Stunden nach dem Einschlafen auf. (Ein Angstzustand in den frühen Morgenstunden ist kein Pavor!) Das Kind hat die Augen weit offen, reagiert aber nicht oder inadäquat auf das Erscheinen der Eltern. Sein Gesicht und seine Haltung drücken Angst, Wut oder Verwirrung aus. Das Kind schwitzt ausgeprägt, atmet verstärkt und hat einen jagenden Puls. es nimmt die Eltern nur begrenzt wahr. Wenn es angesprochen wird, gibt es keine oder wirre Antworten. Es gelingt den Eltern nicht das Kind zu wecken. Wenn die Eltern versuchen, das Kind zu beruhigen, indem sie es streicheln und in den Arm nehmen, regt sich das Kind zusätzlich auf. Es stößt die Eltern weg und schlägt um sich. Das Aufwachen geschieht abrupt. Atmung und Puls normalisieren sich schlagartig. Wie ein Spuk verschwindet der Schreck auf dem Gesicht und der Haltung des Kindes. Das Kind ist zufrieden, müde und schläft rasch ein. Wenn die Eltern das Kind fragen, was es erlebt hat, kann es keine Auskunft geben. Es hat auch in den folgenden Tagen keine Erinnerung. Die meisten Episoden dauern fünf bis 15 Minuten. Selten dauert eine Episode mehr als eine Viertelstunde - eine sehr, sehr lange Zeit für die Eltern.

Bei den meisten Kindern tritt der Pavor nur sporadisch auf,insgesamt ein bis mehere Male. Manche Kinder erleben während ein bis zwei Jahren alle ein bis zwei Monate ein solches Ereignis. Selten tritt der Pavor bei einem Kind jede Nacht auf.
...Schlafforscher betrachten den Pavor nocturnus als ein normales Schlafphänomen, das in einer bestimmten Altersperiode auftritt. Zwischen dem 2 und 5 Lebensjahr.

...Nach einem ereignisvollen Tag, zum Beispiel nach einem Familientreffen oder dem Besuch eines Rummelplatzes, neigen manche Kinder in der darauffolgenden Nacht zu einem Pavor. Im Schlaf verarbeiten die Kinder, was sie am Vortag erlebt haben.

...Der Pavor nocturnus gehört zum normalen Schlafverhalten, er ist keine Verhaltensauffälligkeit! Beim Pavor liegt keine psychische Störung vor." Zitat ende

Hoffe konnte Dir bisschen helfen.

Liebe Grüße

Magda

6

Hmmm. Also demnach wäre die Episode um 1 Uhr kein Nachtschreck. Obwohl Frederiks Verhalten eigentlich genau so war, wie beschrieben. #kratz

Das mit dem ans Licht oder auf den Balkon gehen hat bei uns bei früheren Einschlafproblemen auch immer geklappt, brachte diesmal aber überhaupt nichts.

Rätselhaft.

7

Bei uns hilft immer Licht anmachen und laut anreden.

Allerdings hatte unser Kind sowas nicht so früh, sondern erst als es viele Eindrücke sammelte.

Schaut Deines fern?

8

Hallo tomkat, war am WE nicht online und habe Deinen Beitrag gerade erst gesehen. Licht anmachen hat bei uns selten geholfen bisher. Eher noch auf den Balkon gehen und anreden oder manchmal auch mit uns aufs Sofa setzen. Und nein, er kuckt eigentlich nie fern, nur wenn wir ihn abends wegen Gebrüll wieder aus dem Bett nehmen, kriegt er eben manchmal mit, daß die Glotze läuft. Tagsüber ist die konsequent aus. Also an zuviel Fernsehkonsum liegt es bestimmt nicht!

Silke

9

Hi, das hört sich schon sehr nach nachtschreck an. mein sohn hatte das auch und bei ihm hat nichts geholfen( Balkon, licht an...) das einzige was geholfen hat war das homöopathische Mittel Aconitum D12 aus der Apotheke.

MfG Nadja

Top Diskussionen anzeigen