Umzug ins neue Haus & eigenes Kinderzimmer steht an. Schlafverhalten?

Hallo!

Meine Kleine wird beim Umzug knapp 11 Monate alt sein, deswegen dachte ich - frage lieber im Kleinkind-Forum nach!

Wir ziehen bald in ein Häuschchen, dort hat die Maus endlich ein eigenes Zimmer.

Ich habe die große Hoffnung, dass die Schlafsituation sich endlich!!! verbessert! Sie wacht oft auf wenn ich ins Bett gehen, obwohl ich schon fast die Luft anhalte.
Außerdem möchte sie z. Z. noch 3 x Nacht gestillt werden #augen. Ich kann mich einfach nicht durchsetzen sie weniger zu stillen, weil der Papa muss ja morgens aufstehen. Und Maus schreit seeehr laut, wenn sie nicht an die Brust kann.

Mich würde es sehr interessieren, ob jemand in einer ähnlichen Situation war und wie sich der Umzug ausgewirkt hat.

Neue Wohnumgebung und dann gleich ins eigene Zimmer #kratz#gruebel, und das obwohl sie am liebsten die ganze Nacht an der Brust hängen würde #schock. Geht das gut???



#danke

1

Hallo,

Wir sind umgezogen ins neue Haus mit eigenem Kinderzimmer als Max 6 Monate alt war. Vorher schlief er auch bei uns im Schlafzimmer in einer Art Stubenwagen. Im neuen Haus bekam er auch direkt sein Gitterbettchen - und es klappte auf Anhieb fantastisch! Unsere Schlafzimmertür lasse ich auf, so dass ich ihn nachts gleich höre. Eine zeitlang bekam er noch nachts sein Fläschchen, aber das hörte auch relativ schnell auf. Wir haben im Kinderzimmer einen Schaukelsessel, den ich eigentlich damals für's Stillen gedacht hatte (was aber leider nichts wurde...), vielleicht stellst Du Dir auch einen bequemen Stuhl oder Sessel zum Stillen ins Kinderzimmer, danach legst Du sie dann einfach wieder in ihr Bett.

LG Nadine

5

Hallo Nadine!

An einen Sessel habe ich auch schon gedacht. Danke trotzdem für den Tipp!

Freue mich dass es bei euch so gut geklappt hat. Macht mir Hoffnung....

Danke und alles Liebe!

2

ehrlich gesagt ist ein umzug schon eine ziemliche umstellung #kratz
da würde ich eher vermuten, daß sie evtl. zunächst noch mehr sicherheit und nähe brauchen könnte.

also sofort ausquartieren würde ich sie nicht.



und willst du denn nicht mehr stillen?

in dem alter kam meine tochter manchmal nachts noch viel öfter.
und dann beim letzten zahnen war es sehr, sehr oft, aber es tat ihr gut, denn es hemmt den schmerz und gerade deshalb konnten wir alle besser schlafen.


lg
ayshe

3

Ich hatte damals auch etwas Panik, weil es ja wirklich eine grosse Umstellung ist. Aber - wie bereits oben geschrieben - bei uns hatte es überraschend gut geklappt. Kann aber auch daran liegen, dass unser Sohn sowieso kein verschmuster Typ ist. Er hat auch nur vielleicht 4-5mal insgesamt bei uns im Bett mitgeschlafen, er braucht seinen eigenen Schlafplatz... Mama und Papa stören ihn wohl zu sehr ;-)

LG Nadine

4

naja, ich meinte auch nur KÖNNTE.

zumindest muß man sich vorher auf alles mögliche einstellen und dann eben sehen :-)

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,

ich erzähle mal wie es bei uns war.

Wir sind aus der 2 Zimmer Wohnung in ein (gemietetes) Haus umgezogen, als Emily 11 Monate alt war.

ICH wollte sie die ersten Nächte bei uns im Zimmer schlafen lassen.
Mein mann nicht, und Emily (leider) auch nicht
Gleich in der ersten Nacht kam sie in ihr eigenes Zimmer.
Kein X Mal die Nacht aufwachen.
Sie hatte durchgeschlafen.

Ab da war eigenes Zimmer kein Thema mehr.
Aber es kam ein eigenes Haus, und wir sind wieder umgezogen. Da war Emily 19 Monate alt.
Und ihr Bruder 1 1/2 Monate alt.
Leifs Zimmer war eh nicht fertig, und er sollte bei uns schlafen bis er auch so 9 - 10 Monate alt war. (Seit Juni hat er sein eigenes Zimmer...)

Die erste Nacht?
War die Hölle.
Mein Mann schief auswärts. Er war mit den nerven fertig wegen...
Emily wollte nicht ins Bett, Leif konnte nicht in seinem bett bei mir im Zimmer schlafen.

Ich schlief mit beiden Kindern im Bett.
Irgendwann abends um halb 11 Uhr...
Eine Nacht später war schlafen im eigenen Zimmer für Emily kein Thema mehr.

Teste es aus.
Bei uns schliefen beide Kinder besser, als sie ins eigene Zimmer kamen.
Vorher sind wir nur noch im dunkeln und LEISE ins Bett gegangen...

LG

Hella

8

naja, aber ehrlich...


schlafen wir selber nach einem umzug die ersten nächte soooo toll?



also ICH auch nicht, ist einfach noch alles zu fremd.


eine gewisse gewöhnung so ganz grundsätzlich ist wohl immer mehr oder weniger nötig ;-)


lg
ayshe

9

Hallo Ayshe,

darüber habe ich mich auch nicht beschwert.

Ich hatte nur Schiß, daß der Kleine rausfällt.
Weil unser Bett so eine breite Kante hat, und auf der anderen Seite schlief die Große.
Und die Seite war überhaupt nicht gesichert.

Na ja, nun ist ja eh alles überstanden ;-)

LG

Hella

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen