23 Monatiges Kind fühlt sich warm an, Temperatur 34,7!!!!!!

Hallo ihr lieben ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen, heute morgen ist meine Maus ganz normal aufgestanden wie immer, wir haben gefrühstückt & danach gab es eine Folge peppa wutz.
Ich hatte sie dann berührt, weil sie so müde auf der Couch rum lag, da ist mir aufgefallen das sie sehr warm ist.. ich dann Fieber gemessen 34,7 hab gedacht das Thermometer muss kaputt sein. Nochmal gemessen wieder derselbe wert.
Dann hab ich ein anderes genommen und auch dieses zeigte mir 34,6 an, ich hab mir sie genau angeschaut, mir sind kleine weiße pickelchen auf ihrem köprer aufgefallen, aber sie fühlte sich absolut nicht kalt an. Im Gegenteil sie war so wsrm das ich dache sie hätte Fieber.
Meine Maus ist jetzt bei ihrer uroma da ich arbeiten muss, sllerdings lässt es mir einfach keine Ruhe..
ich hoffe ihr könnt mir was dazu sagen
Mit freundlichen Grüßen
Mietze

1

Huhu,

bitte geh gleich mit Deinem Kind zum Arzt!

LG Jelinchen

http://www.gesundheitfuerkinder.de/beschwerden-und-erste-massnahmen/untertemperatur.html

2

Also am besten sofort ins Krankenhaus ?

3

Ja, am besten ineine Kinderklinik.

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

wo hast du denn die Temperatur gemessen?

Liebe Grüße

Steffi

7

Rektal, sie würde jetzt nochmal gemessen.. liegt jetzt bei 37,8
Verstehe ich nicht wie das sein kann 🤔

8

viellecht war das Thermometer kaputt?!

Bei der Uroma wurde sicher mit einem anderen Thermometer gemessen oder?

Würde ja auch eher zu deinem Gefühl passen, dass sie eher warm ist...

Hat sie denn irgendwelche Symptome, außer dass sie müde ist?

weitere Kommentare laden
10

Hatte ich auch schon häufiger mal. Ich denke, vielleicht habe ich das Thermometer auch nicht tief genug in den Popo geschoben.

11

Habe gerade mal den Link von Jelinchen gelesen. Also kein Grund zur Beunruhigung, solange dein Kind halbwegs fit ist. Falls sie nicht trinkt oder unter Nackensteifigkeit leidet, würde ich losgehen. Ansonsten ist es halt im schlimmsten Fall ein normaler Infekt. Damit muss man nicht los

16

Wie hast du denn gemessen?

Richtig rektal, oder nur an der Stirn oder im Ohr? Diese messmethoden sind einfach nicht sicher und zeigen mir auch oft lächerliche Werte an.

Einfach mal mit nem richtigen Thermometer rektal messen

17

Hallo,

ich erzähl mal kurz von uns. Vielleicht kann ich dich dadurch etwas beruhigen.
Es war Weihnachten 2014 und meine Maus etwas über 2,5 Jahre alt. Sie meldete sich am morgen des 26.12. nicht, also bin ich zu ihr rüber.
Sie war extrem heiß, aber auch etwas kaltschweißig. Also hab ich Temperatur gemessen, weil ich dachte, sie hätte Fieber. Dann der Schock: 34,5 °C. Ich hab mehrfach auf unterschiedliche Weisen gemessen (rektal, Ohrthermometer ...). Immer die gleiche Temperatur.
ABER: Sie hat auch nicht auf uns reagiert, hatte keinerlei Muskelspannung und machte auch die Augen nicht auf. Also haben wir den Notarzt gerufen. Die Vermutung der Ärzte: Infarkt
Sie waren innerhalb von 7 Minuten bei uns (zu viert!). Sie wurde sofort abgehört, an ein EKG und an die Sauerstoffsättigung angeschlossen.
ABER: Es war alles in Ordnung. Schöner regelmäßiger Herzschlag, Sauerstoffsätting bei 99 %, Lunge frei und keinerlei Geräusche zu vernehmen.
Der Notarzt und seine Helfer haben eine halbe Stunde unser Kind untersucht und beobachtet. Er gab mir dann seine Nummer und meinte nur, wenn sie in den nächsten zwei Stunden gar nicht reagiert oder sich dramatisch etwas verschlimmert, solle ich ihn direkt anrufen.
Nach zwei weiteren Stunden machte mein Kind ganz plötzlich die Augen auf, schaute mich an und meinte, sie hätte durst - so als ob nix gewesen wäre. Die Temperatur war plötzlich auch wieder bei knapp 37 °C.
Wir waren total platt.
Was ich aber dazu sagen muss: alle in unserer Familie hatten Magen-Darm. Nur unsere Maus nicht.
Als ich dies meiner Kinderärztin schilderte, meinte sie nur, dass es Kinder gibt, die quasi ihren Körper "reseten" können. Sie kompensieren damit Krankheiten oder zu viel Stress. Bei uns war es wohl beides: die Aufregung von Weihnachten und der Magen-Darm-Virus.
Unsere Tochter ist 6 Jahre alt und hatte bisher nur zweimal Fieber. Aber das sie alle paar Monate in die Untertemperatur fällt und für ein paar Stunden nicht ansprechbar ist, kommt häufiger vor - und vorallem dann, wenn gerade wieder ein fieser Keim unterwegs ist. Sie gehört wohl damit zu einem Prozent aller Kinder, die dieses Phänomen zeigen.

Bei uns sind es Schlüsselreize wie: extreme Vorfreude auf Urlaub, Weihnachten, ein anstrengender Kindergeburtstag, und eben irgenwelche Keime. Unser Kind wird nicht krank, sonder resetet ihren Körper durch dieses Runterfahren.

Wir haben gelernt damit zu leben. Wenn sie woanders schläft, sagen wir dort vorher einfach Bescheid, dass so etwas passieren kann.

Es soll sich wohl verwachsen meinte die Ärztin. Im letzten Jahr hatten wir nur noch 2 "Aussetzer".

Wie schon gesagt - dafür ist sie seit 3,5 Jahren durchweg gesund. Anscheinend hat sie ein Immunsystem, was sich auf andere Art und Weise zu helfen weiß.

LG#winke

18

Unglaublich....davon habe ich noch nie gehört. Wahnsinn, was es gibt. 😃

19

Das ist ja heftig 😱

Ja also ich war heute mit ihr beim Arzt & ihr geht gut, nicht krank, das mit der tempi war für den Arzt auch ein Rätsel, aber einen Verdacht hat er: die letzten Backenzähne kommen nun, einer ist sogar schon draußen, vielleicht war das eben eine Reaktion, das die tempi so unten war & 3 Stunden später auf diese 37,8 heute ist alles wieder gut ☺️

Top Diskussionen anzeigen