Sprachliche Defizite bei 2 jährigem

Wir hatten am Donnerstag unsere U7 und Jonah (geb. 04.02.16) ist körperlich, sozial und motorisch zeitgerecht entwickelt, lediglich sprachlich ist es nicht optimal. Unser Kinderarzt ist da Gott sei Dank recht entspannt und gibt die Kinder durchaus auch mehr Zeit. Sein sprachliches Verständnis ist super, er hört gut, aber kommuniziert noch sehr viel über Laute. Einzelne Wörter kann er verständlich äußern, 2 Wortsätze gar nicht.
Nun sind wir auch einfach ein wenig vorbelastet, da unser Großer (9) gefühlt alles mitgenommen hat. Logo, Ergo, Physio... aber da würde auch lange gesagt alles im Rahmen und mit 3/4 kam dann das böse Erwachen. Das würde ich diesmal gerne vermeiden. Laut Kinderarzt sollen wir die Entwicklung bis Sommer beobachten. Aber woran mache ich dann fest, ob er altersgerecht aufgeholt hat? Kann ich mich an irgendwelchen groben Richtlinien orientieren? Erging es wem ähnlich? Wie seid ihr vorgegangen?

1

Hallo,
Meine Tochter ist am 13.02.16 geboren, und wir hatten Anfang des Monats die U7.
So wie du schreibst könnte es meine Tochter sein, bei ihr ist es genauso. Unsere Kinderärztin hat uns jetzt zu Frühförderung geschickt. Mal schauen ob dass was bringt
Ich denke einfach jedes Kind entwickelt sich verschieden schnell. Unsere Mäuse brauchen dann halt etwas länger aber na und ? Ich sehe dass nicht so eng und mach mir da kein Stress. An deiner Stelle würde ich auch noch warten.

2

Unser Zwerg (8/2015) hatte U7 mit genau 2 Jahren und sprach überhaupt nicht 😱. KIA meinte auch, beobachten. Mittlerweile hat sich ordentlich was getan, aber Gleichaltrige aus seiner Spielgruppe sprechen deutlich mehr. Wir haben jetzt einen Termin in Eigenregie beim Pädaudiologen gemacht, mal sehen was der sagt.
Ansonsten ist er top entwickelt 👍

3

Hallo,
bei unserem Sohn (geboren 25.10.15) war/ist das ähnlich.

Mit 2 sprach er einige Wörter (vielleicht 15?) aber sehr unverständlich und auch nur wenn er wollte. Bei der U7 war dann kein Wort aus ihm rauszubekommen.
Im Februar (also mit knapp 28 Monaten) hatten wir dann noch mal einen Kontrolltermin beim Kinderarzt. Er hat wieder nicht sprechen wollen. Wir hatten aber schon deutliche Fortschritte feststellen können, so sprach er inzwischen mind. 80 Wörter und immer wieder 3 Wort Sätze: z.B. Mama Jacke aus, Papa mehr Kuchen, nur eben nicht beim Kinderarzt. Unser Kinderarzt ist weiter sehr entspannt und ich bin es inzwischen auch.
Heute, mit knapp 29 Monaten plappert er pausenlos, er lernt sehr schnell neue Wörter, zwar häufig noch undeutlich aber jeden Tag werden es mehr. Gleichaltrige Kinder (wir kennen hauptsächlich Mädchen) haben schon früher begonnen und sind natürlich jetzt schon weiter.

Ich würde mich nicht an irgendwelchen Richtlinien orientieren. 20% der Kinder (häufig Jungs) sind latetalker sagte mein Kinderarzt. Bis zum Sommer würde ich deinem Kleinen noch Zeit lassen. Du kannst ja mal beobachten was sich tut in der nächsten Zeit. Sollte sich im Sommer nichts getan haben, kannst du weiterschauen.

4

Mein Sohn hat bei der U7 auch noch nicht viel gesprochen. Er war gerade zwei Jahre und konnte Mama, Papa, Bagger und noch ein wenig mehr, aber nicht viel. Der Arzt war entspannt, weil er offensichtlich schon vielmehr verstanden hat und er an Sprache grundsätzlich interessiert war, also er hat gerne Bücher geschaut, wenn was dazu erzählt wurde oder auch generell haben wir oft mit ihm gesprochen.

Ca. 6 Wochen nach der U7 platzte dann der Knoten langsam. Es kamen 2-Wort-Sätze, täglich neue Worte etc. Jetzt ist er 30 Monate und es wird ständig besser und mehr. Für uns war es richtig abzuwarten.

Viele Grüße

5

Huhu!

Irgendwie finde ich diese ganzen Richtlinien total behämmert. Die machen auch unnötig Stress. Natürlich sollte man auf die Entwicklung der Kinder achten, aber hey - wer von euch kennt heute einen Erwachsenen, der nicht krabbeln, laufen oder sprechen kann? Irgendwann lernt es jeder. Und natürlich sollte man sein Kind auch fördern, aber jeder hat andere Stärken und Schwächen. Der eine kann schlecht Schreiben, dafür ist er ein Mathegenie. Der andere malt super, dafür kann er 3 und 3 nicht zusammenzählen :)

Beim Lesen hatte ich gerade wieder so eine innere Beklemmung, da unser Sohn (18 Monate gerade mal „da“ „ga“ ab und zu „Mama“ sagt und seit zwei Tagen gerade mal nen Affenlaut nachmacht. Der Sohn einer Freundin konnte mit 18 Monaten schon gut sprechen und hatte hunderte Tierlaute drauf. Dieses Vergleichen ist doch eigentlich total blöd, da man sich unsinnig Sorgen macht. Natürlich erwische ich mich selbst auch dabei, aber ändern können wir daran auch nichts 🤷🏼‍♀️ Wenn die Kinder nicht wollen, dann wollen sie halt nicht 🤷🏼‍♀️

6

Hallo , ich würde mir persönlich auch nicht so viele Gedanken machen ehrlich gesagt .
Mein Sohn hat mit 2 auch nur einzelne Wörter gesagt , sogar noch in " seiner" Sprache .
Anstatt da so sehr auf Ärzte zu hören , höre einfach auf deinen Instinkt und deine Intuition . Auch wenn er langsamer ist als andere das heisst garnichts .Mein Sohn ist mittlerweile 2 1/2 und spricht sehr viel , er wächst sowieso mit 2 Sprachen auf .Da dauert es länger .

Was ich sagen will : Ärzte und Erzieher haben Richtlinie nach denen sie " richten " du aber bist seine Mama und kannst das alles am aller aller besten einschätzen .
Wenn er langsam voran kommt ist doch super . Wart mal ab in ein paar Monaten plappert der dich voll :)
Liebe grüsse

Top Diskussionen anzeigen