Wir fahren in den Urlaub -Tips-

Hallo, wir fahren Montag in der Früh mit unserer Tochter 12 Monate in den Urlaub.
Welche Tips habt ihr für die Autofahrt (ca 5 Std.)
Wir fahren extra morgens sehr früh los, damit sie erst nochmal schön im Auto weiter schlafen kann. Dann werden natürlich Pausen gemacht. Aber welche Erfahrungswerte habt ihr gemacht-was hat eure Mäuse bei Laune gehalten?
Sie mag das Autofahren generell nicht so gerne...
Freue mich über Tips & Tricks, lieben Gruß

1

Hi würde Bilderbücher und etwas Spielzeug gegen die Langeweile einpacken, wenn sie Musik mag vielleicht eine Kinder CD für das Auto.Lg

2

Bei 5 Stunden Fahrt würde ich so losfahren, dass der Großteil der Fahrt während des Schlafens bewältigt wird und dann würde ich sehen, dass ich in der Zeit wirklich Strecke mache... Wecken für Pausen würde ich nicht machen, vor allem, wenn das Autofahren eh nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen zählt...

Ansonsten ist das Alter für ein waches Kind echt blöd, weil sie eben den Sinn des angeschnallt sitzen müssens nicht verstehen... Unsere Großen können wir seit Jahren schon mit DVD Playern für die Kopfstützen "ruhigstellen", damit können sie sich wirklich stundenlang beschäftigen...

Bücher, Lieblingsspielzeuge, vielleicht kleine Snacks, die ihr auch während der Fahrt anbieten könnt und natürlich einer, der mit hinten sitzt... Mehr würde mir jetzt auch nicht einfallen...

LG

3

In dem Alter haben wir mit unserer Tochter einen Road Trip durch Kanada gemacht. Meine Tipps: mit einem sattem, müden Kind losfahren, also kurz vorm Nickerchen. Im Auto schläft es sich ganz gut. Nach dem Aufwachen ein bisschen spielen. D.h. einer sollte neben dem Kind sitzen. Wir hatten ein Bilderbuch mit Tieren und haben dazu die Geräusche gemacht. Vielleicht ein paar Kinderlieder für das Auto mitnehmen, mitsingen und die Bewegungen machen. Wir hatten auch einen Wasserball mit. Damit konnten wir hinten richtig toben. Eine Tasche mit Überraschungen packen: Snacks, Getränke, Lieblingskuscheltier ... Die kann das Kind selbst auspacken und sich freuen. Dann eine Mittagspause machen, lecker essen und viel bewegen. Zum nächsten Nickerchen geht's weiter. Wir haben so insgesamt fast 2000km geschafft. Fünf Stunden sind ja nicht so viel 😉

4

Wir pendeln recht oft 250km zu meinen Eltern. Da die Strecke recht stauanfällig ist, fahren wir meist zwischen 2 und 3 Stunden. Die Rückfahrt lässt sich ganz gut auf den Mittagsschlaf legen, die Hinfahrt leider nie.
Wir haben für unsere fast 1,5jährige Tochter deshalb immer eine Spielzeugkiste im Auto, mit Dingen, die sie sonst nicht zum Spielen bekommt, also die sie nur auf langen Strecken bekommt. Das Spielzeug bleibt so "neu" für sie:
- Bücher, Bücher, Bücher auch mit Musik und Klappen u.ä.
- eine Geldbörse mit alten Karten etc. zum Ausräumen
- Luftballons
- Kleinkram, den sie untersuchen / öffnen kann (kleines Spielzeug, was sie zwischendurch geschenkt bekommt und ich nicht in der Wohnung haben will 🤣)

Ich habe aber z.B. auch immer ein Brötchen, eine Brezel oder eine Möhre, einen Apfel dabei - das sind Sachen, da kaut sie recht lange dran. Für den Notfall nehme ich meist auch andere Snacks mit, die ich ihr hinter reichen kann.

Für noch längere Strecken hab ich auf meinem Handy ca. 30 Minuten Kinderserie als Download. Länger lässt sie sich eh nicht damit ablenken...

Wenn wir zu zweit fahren, sitzt immer einer mit hinten - da sind 3 Stunden wach im Auto kein Problem. Ich achte aber darauf, dass sie sich vorher auspowert und auch hinterher rennen kann. Ich fahr auch oft allein mit ihr, das ist immer "riskant" aber mit der richtigen Vorbereitung möglich...

Bei 5h Fahrt, würde ich nur 1 Pause planen: Sobald sie ausgeschlafen hat und quengelig wird... Sucht euch eine schöne Raststätte mit Spielplatz und lasst sie flitzen / krabbeln und essen. Nach spätestens 1h weiter...

5

Vielen Dank schon mal allen für die ersten Tips und Tricks...
:-)

6

Hallo und guten Abend,
Wir fahren ähnlich weit zu den Großeltern... mit 12 Monaten sind wir zum Einschlafen abends um 18h los! Nach dem Essen ins Auto zu nd Junior hat nach 15 Minuten geschlafen. Waren mit einer kurzen Pause pünktlich um 1:00h dort. Kein Stau, keine Sonne, nix. Ich fahre aber auch gern Auto und nachts fahren macht mir nix aus!

7

Hey, danke für deine Erfahrung. Wir werden es jetzt so machen, dass wir gegen 4/5 Uhr los fahren. Dann wird sie sicherlich nochmal 3 std im Auto schlafen, die restlichen 2 std werden wir dann sicherlich mit Musik, Spielzeug und Büchern rum bekommen.
Die Idee mit der Nachtfahrt wäre evtl ne Option für die Rückfahrt. Das werde ich mit meinem Mann mal bequatschen. :-)

9

Habt ihr das schon einmal gemacht? Wenn ich meine Tochter morgens so früh wecken muss, z.B. um pünktlich am Flughafen zu sein, dann bleibt sie wach.

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

Wir sind längere Strecken eigentlich immer abends nach dem Abendbrot gefahren. Abendessen, schlafi an und ab ins Auto. Am Zielort müssten wir den schlafenden Junior nur umbetten. Wenn längere Strecken tagsüber dann eigentlich immer in der Mittagsstunde.
Hat immer gut geklappt und ich fand es für alle Beteiligten immer entspannt. So hatten wir die wachzeiten selten im Auto und damit wenig Gemecker und Stress. Mit zwölf Monaten versteht ein Kind das wirklich noch nicht und bei uns haben Pausen den Stress nur verlängert.

Aber jedes Kind ist anders und ihr findet für euch bestimmt den passenden Weg.
Einen schönen Urlaub!

13

Wäre sie älter, würde ich sagen Filme schauen lassen zwischendurch bei der Fahrt (haben wir mit eineinhalb angefangen bei langen Fahrten).

5 Stunden sind aber relativ gut überbrückbar. Ich persönlich würde vermutlich eher losfahren gegen die Mittagszeit, da er dazu neigt gerade im Freien oder im Auto bis zu 3 Stunden zu pennen während der Mittagsphase. Dann muss man nur 1-2 Stunden überbrücken insofern man nicht im Stau steht.

Ansonsten Spielzeug mit ins Auto nehmen und ich sitz generell mit hinten bei Junior wenn wir als Familie unterwegs sind, selbst beim Einkaufen. Da er im Reboarder sitzt ist so auch der Augenkontakt einfacher für ihn gewährleistet ohne sich verdrehen zu müssen.

Viel Knabberreien mitnehmen. Meiner mampft bei Fahrten gerne seine Erdbeerchips und schaut ausm Fenster.

Wird schon schief gehen. ;-)

14

So, wir sind gut angekommen 😃
Kurz vor halb sechs ging es los-eine Stunde später schlief sie, dann ausgiebige Pause mit Frühstück und weiter mit Kinderliedern, Büchern & Co. Naja und danach schlief sie wieder 👍 natürlich hat sie zwischendrin mal kurz gemeckert, aber das wirklich immer nur ein Moment, waren insgesamt 5,5 std unterwegs.
Nun sind wir alle fix und fertig. Die Maus schläft schon, auch das ohne Probleme „juhu“ und wir liegen wohl auch bald in der Koje 😅 Dann kann morgen der Tag energievoll starten...
Vielen Dank Euch und viele Grüße 🙋🏻‍♀️

Top Diskussionen anzeigen