Das zu Öko-Test

Hallo Zusammen,

das ist ein Artikel aus der Zeitschrift taz vom März diesen Jahres.

Außerdem hat Öko-Test erst kürzlich, Kinderpflegeprodukte für "sehr gut" eingestuft, in denen dieses besagte "Sodium Lauryl Sulfat" enthalten ist.

Ich frage mich wirklich, was das auf der Baby- und Kinderhaut zu suchen hat., abgesehen davon, das es noch mehr "Bedenkliche Inhaltsstoffe" in Pflegeprodukte enthalten sind.

LG

Rosi:-(

"Blackout" bei "Ökotest"
Tester empfehlen drei Neurodermitis-Cremes für Kinder. Dabei stehen die Produkte unter Krebsverdacht
BERLIN taz Für die Hamburger Betriebskrankenkasse des umtriebigen Mediziners Ellis Huber kommt die Empfehlung von Ökotest einem "schlimmen gesundheitlichen Blackout" gleich. Im "Jahrbuch Kleinkinder 2006" benotet Ökotest drei Neurodermitis-Cremes mit "sehr gut". Dabei stehen die Produkte im "Verdacht, Krebs auszulösen", sagt Securvita-Sprecher Norbert Schnorbach.



Aus einem Informationsblatt für Patienten der US-Arzneimittelbehörde FDA geht hervor, dass es einzelne Krebsfälle bei Patienten gegeben habe, die mit den Wirkstoffen Tacrolimus und Pimecrolimus behandelt worden seien. Beide Wirkstoffe finden sich in den drei von Ökotest empfohlenen Präparaten "Elidel" von Novartis, "Douglan" von 3M und "Protopic" von Astellas Pharma.

Neben den Einzelfällen stützt sich die Warnung auf Tierversuche. An Hautstellen, die mit dem Wirkstoff behandelt und direktem Licht ausgesetzt wurden, bildeten sich schneller Tumore. Ein direkter Beweis für die Gefährlichkeit der Wirkstoffe stehe aber noch aus, heißt es in der Patienteninformation.

Im Bonner Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) werden die Bedenken geteilt. "Zurzeit läuft deswegen ein erneutes Bewertungsverfahren bei der Europäischen Arzneimittelbehörde", sagte der Abteilungsleiter für Arzneimittelsicherheit, Ulrich Hagemann, der taz.

Ökotest-Chefredakteur Jürgen Stellpflug weist die Vorwürfe zurück: "Wir sehen in Absprache mit unserem Gutachter kein Krebsrisiko", sagte er der taz.

Nicht zu bestreiten ist jedoch, dass die Produkte für Kleinkinder gar nicht zugelassen sind. "Elidel" und "Douglan" sollen erst ab zwei Jahren verwendet werden. "Protopic 0,1%" ist laut Bundesinstitut für Arzneimittel sogar nur für Erwachsene zugelassen. Dass die Produkte dennoch in einem für den Bedarf von Kleinkindern zugeschnittenen Verbrauchermagazin veröffentlicht wurden, sei "unverantwortlich", sagte Securvita-Sprecher Schnorbach.

Stellpflug räumte gegenüber der taz ein: "Bei ,Protopic' haben wir einen Fehler gemacht." Die Testergebnisse zu den Neurodermitis-Cremes für das Jahrbuch seien dem Ökotest-Heft vom Oktober 2004 entnommen. Darin habe es keine Beschränkung auf Altersgruppen gegeben.

Mittlerweile hat die Securvita BKK den Deutsche Presserat eingeschaltet. Der soll für einen Rückruf der Ökotest-Jahrbücher sorgen. BERNHARD ROHKEMPER

1

und welche sonnencreme soll ich nun nehmen für meine beiden 1- und 3-jährigen mädels? #kratz

2

Ach du Schreck! Und ich habe mich auf das Testurteil von "Öko-Test" IMMER verlassen wenn´s darum ging für Erik die geeignete Pflege zu finden. #schock

Na da kann man mal sehen dass da auch nicht alles richtig läuft, schade!

@muriel: Wenn dein Sohn empfindliche Haut hat würde ich mal die Sonnencreme von Lavera für Kids probieren. Erik hat Neurodermitis und seitdem wir die benutzen hat er eine ganz tole Haut! :-)

Lieben Gruß,

Andrea und Erik (*10.02.2005)

http://www.unserbaby.ch/erik

3

Hi,

entschuldige mal, aber wenn mein Kind Neurodermitis hätte, würde ich nicht selbst eine Creme kaufen, sondern die, die der Hautarzt mir empfiehlt!

Da ich aus dem med. Bereich komme, speziell Transplantationsmedizin, dann weiß man das Tacrolimus ein Mittel zur Unterdrückung der Immunabwehr ist und dass diese selbstverständlich auch zu Krebs führen können. Aber wer weiß das normalerweise schon??? Fast keiner!

Ja, das ist schon schlimm, dass die da was empfehlen, wo sich wirklich viele drauf verlassen, gerade junge Eltern wollen doch immer nur das Beste fürs Kind und dann ein solcher Fehler! Puh!

Ich für mich nehme aber auch nicht alles an, was Ökotest so von sich gibt. Habe auch das 2005-Heft zu Hause und war echt enttäuscht.

Schöne Grüße
Marion

4

Hallo Marion,

auch hier kann man sich nicht immer auf das Urteil des Hautarztes verlassen, was er empfiehlt. Habe das auch schon durch, da mein Sohn Schupfenflechte hat. Die Cremes, die er verschrieben bekam, nützen alle samt nichts. Man muß sich schon genau schlau machen und vieles hinterfragen, auch bei Ärzten. Oft wissen die auch keinen Rat und somit auch ganz schön überfordert.

Liebe Grüße

Rosi

Top Diskussionen anzeigen