Schwimmflügerl od. -scheiben?

Liebe Mamis!

Mein Kleiner (17,5 Monate) ist zwar (noch?) nicht DIE Wasserratte (steht lieber im ganz seichten Wasser u. spritzt herum), dennoch frage ich mich, was denn besser u. praktischer ist: Schwimmflügerl od. -scheiben? #kratz

Kann man beides schon in dem Alter verwenden? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

#danke schon mal für Eure Antworten!

Liebe Grüße,
Ingrid & Leon Marcel (*4.2.05)

1

Hallo Ingrid,

Wir haben für unseren Sohn (15 Monate) Schwimmscheiben (http://www.schwimmscheiben.de), und ich kann sie nur empfehlen. Mit Schwimmflügeln haben wir keine Erfahrung, aber Vorteil der Scheiben ist ganz klar, dass man sie nicht ständig wieder aufpusten muss :-)

LG Nadine

2

Weder noch. Lukas geht nur ohne Schwimmhilfen in´s Wasser er muß lernen das er sich dort nirgendswo festhalten kann, ich finde Schwimmhilfen recht gefährlich für Kinder, vor allem für so kleine. Wir haben es mal versucht mit Schwimmflügeln und mit Schwimmweste bekamm Lukas immer den Kopf unter Wasser, der Bademeister meinte wir sollen das lieber weglassen sonst ertrinkt er uns noch früher wie ein Kind das lernt das es nicht zu tief in´s Wasser darf. Da man ja so kleine eigentlich nie unbeaufsichtigt im Wasser läßt würde ich mit den Schwimmhilfen noch länger warten oder sie ganz und gar weglassen und schauen das das Kind in einigen Jahren so schnell wie möglich richtig schwimmen lernt.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

6

WAS? Die Schwimmhilfen weglassen? Also mal ehrlich, unterlass das lieber! Weisst Du, dass die Kinder wie ein Stein im Wasser versinken? Und mit Schwimmflügeln ertrinkt er sicher nicht, da bleibt der Kopf oben! Das habe ich echt noch nie gehört, und dass Dir das sogar ein Bademeister noch sagt, also echt :-[! Dein Kleiner muss lernen, dass er sich im Wasser nirgendwo festhalten kann? Indem er ertrinkt oder was? Klar lässt man so Kleine nicht unbeaufsichtigt am Wasser, aber Du solltest auch wissen, wie schnell das geht. Ich habe es selber erlebt bei unserer Tochter im Urlaub! Ich habe ihr die Schwimmflügel ausgezogen weil wir gehen wollten und sie ist nochmals zur Poolleiter zurückgegangen und schwupps, ausgerutscht und reingeplumpst! Da ich keine zwei Meter von ihr wegwar und sie die ganze Zeit beobachtet habe, konnte ich sofort reagieren und sie rausziehen und ich sage Dir eines: Sie ist untergegangen wie ein Stein, sie hätte keine Chance gehabt! Bitte zieh Deinem Sohn altersgerechte Schwimmflügel an, nicht dass Du das mal bereust!

Gruss
Claudia

11

Na ja wir haben halt andere Erfahrungen gemacht, Mit Schwimmflügeln ging Lukas zwar nicht unter sein Kopf war aber immer unter Wasser da er einfach noch nicht in der Lage war sich so zu halten das der Kopf oben bleibt ( da war er 17 Monate alt) Der Bademeister meinte Schwimmflügel geben den Kindern die trügerische Sicherheit es könne ihnen im Wasser nichts passieren das ist aber leider nicht so. Lukas weiß das er nicht schwimmen kann und geht nicht tiefer wie bis zum Knie in´s Wasser. Da wir normalerweise nicht in Schwimmbäder sondern Seen gehen ( im Sommer) sehe ich auch weiterhin keine Veranlassung im Schwimmflügel anzuziehen, die Seen hier sind flach und ich sitze direkt neben ihm. Ach ja als Lukas Schwimmflügen anhatte und im Kinderbecken stolperte war er mit den Schwimmflügeln nicht in der Lage aufzustehen, ohne kann er das. Falls wir im Winter wieder in ein Hallenbad gehen müssen wir halt schauen aber ich denke nicht das ich es nochmal mit Schwimmflügeln versuchen werde. Ich weiß das er untergeht wie ein Stein ( er übrigends auch da ihm das schon einige Male passiert ist) aber da wir ja daneben stehen kann nichts passieren. Ach ja beim Babyschwimmen wird den Eltern auch der Rat gegeben Kindern keine Schwimmhilfen zu geben aus den schon oben genannten Gründen.

LG
visilo

weiteren Kommentar laden
3

Hallo
Wir sind siet dem Merle 4 Monate ist regelmäßig beim Babyschwimmen. Sie liebt das Wasser und da wird ab dem ersten Lebensjahr den Kindern das planschen mit Schwimmflügeln nahe gebracht. Mittlerweile ist sie 15 Monate und liebt ihr Dinger (läuft sogar zuhause da mit rum). Von Schwimmscheiben habe ich keine Ahnung.
Man merkt unsere Tochter an das sie durch die regelmäßige übung mit den Schwimmflügeln viel sicherer im Wasser ist al s ohne. Probier es doch aus. So tuerer sind die Flügel nicht 5, 98 € bei uns im Supermarkt.

Vill Spaß bei schwimmen
Gruß Anke

4

Hi,

unsere Süsse Maus hat weder Schwimmflügel, noch -scheiben. Wir haben ihr den Schwimmtrainer von Baby Walz gekauft. Das Kind ist absolut sicher im Wasser und lernt so schneller das Schwimmen. Mit den Schwimmtrainer liegt quasi das Kind im Wasser. Anschaffungspreis ist allerdings 20.- Euro. Deshalb einfach von Verwandten od. Bekannten schenken lassen.

Viel Spass beim Schwimmen!

5

Hallo,

damit hatten wir es auch zuerst probiert, aber darin fühlte sich unser Sohn gar nicht wohl. Allein das Anlegen war schon schwierig genug bei ihm #schwitz

Nadine

7

Hallo,

weder noch! Vor Schwimmgeräten die um die Arme kommen warenen die Experten z. B. vom DLRG!

Die Arme sind in der Bewegung eingeschränkt und Kinder drohen so schnell zu ertrinken.

Wenn du etwas gutes für dein Kind tun willst, dann informiere dich am besten vor Ort beim DLRG, die wissen ganz sicher was gut ist!

Wir haben im Schwimmkurs die Schlori-Kissen bekommen (und ich habe sie auch gekauft) genauere Infos erhälst du hier: http://www.schlori-schwimmkissen.de/ Die Kissen sind aus Baumwolle und luft kann nach und nach, je nach Schwimmfähigkeit des Kindes rausgelassen werden. Die Schwimmlange ergibt sich von alleine bei den Kissen und die Kinder werden in keinerlei Hinsicht in ihrer Bewegung eingeschränkt (nicht so wie bei Schwimmflügeln)....

LG

8

Hallo Ingrid

Schwimmflügel, und zwar diejenigen mit Alter über 4 Jahre!
Ich war zwar mit Vivien noch nicht schwimmen in dem Alter, erst jetzt so richtig (sie wird 3 im September).

Und bitte: Ja nicht ohne Schwimmhilfen. Ich bin nicht eine ängstliche Mutter, aber was das anbelangt schon! Die Kinder versinken im Wasser wie ein Stein und haben keine Chance!

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien #blume

9

Hallo,

nichts von beiden. Vorm Ertrinken helfen sie ja nicht und in dem Alter lernt man ja auch noch nicht schwimmen.

Find die Dinger völlig ohne Nutzen.

Grüsse perserkatze#katze

10

Hallo!

Eigentlich halte ich von Schwimmhilfen genauso wenig wie von Stützrädern fürs Fahrrad - beide täuschen so lange Sicherheit vor, bis man sie dem Kind wegnimmt, dann ist es völlig hilflos.

Allerdings habe ich heute eine unangenehme Erfahrung gemacht, die mich wohl doch zum Kauf von Schwimmflügeln bewegen wird.
Wir haben bei uns einen Badesee, es geht allmählich tiefer ins Wasser, nach etwa 2 Metern allerdings können Kleinkinder nicht mehr stehen. Wir waren mit der Krabbelgruppe da, mehrere Kinder mit Müttern im Wasser. Mia hat etwa 11/2 Meter von mir entfernt gespielt, stand bis zum Po drin. Da wurde sie geschubst und hat den Halt verloren, trieb Richtung Tiefes. #schock#schock
Obwohl ich so nahe stand, kam es mir wie ewig vor, wie sie da so unter Wasser trieb und nicht mehr nach oben kam. Alle Mütter außenrum und ich natürlich auch sofort hingestürzt und sie an einem Arm aus dem Wasser gezogen - Schock! Wäre mit Flügeln nicht passiert!#gruebel


Sie war bisher immer ohne Schwimmhilfe im Wasser, bewegt sich auch recht sicher darin. Dennoch werde ich mir wohl die "Kraulquappen" anschaffen, kenne ich aus dem Babyschwimmen und finde sie ganz gut, wenn auch teuer (20Euro) . Beruhigt halt doch irgendwie. Trotzdem bleib ich natürlich bei Ihr, denn Schutz vorm Ertrinken bieten sie leider auch nicht.

Allerdings werde ich auf jeden Fall darauf achten, dass sie mehr Zeit ohne Flügel ( auf meinem Arm), als mit denen im Wasser verbringt. Soll sich ja schließlich nicht zu sehr daran gewöhnen!

Liebe Grüße
Ivonne und Mia 05.09.2004

Top Diskussionen anzeigen