Warum kita nicht kulant?

huhu ihr lieben!

vielleicht arbeiten ja ein paar von euch im kitabereich und wissen auf folgende frage eine antwort. bei uns liegt dieses problem vor:
wir sind bei einer kita angemeldet (mit vertrag), die nur eine notlösung war und jetzt hat doch eine für uns bessere kita zugesagt - typischer fall.
nun ist mir klar, dass wir rechtlich an diese kita gebunden sind. der betreiber ist auch prinzipiell nicht kulant in solchen fällen, obwohl hier in unserer stadt viele mütter ohne kitaplatz dastehen und die wartelisten definitiv voll sind.

meine frage ist nun: warum wird so auf einhaltung des vertrags gepocht, wenn es doch sehr viele nachrücker gäbe? warum verschärft die kita damit die situation mit den kitaplätzen noch, der platz darf ja nicht zweifach besetzt werden. gibt es da ganz triftige gründe für? (z.b. dass kein präzedenzfall geschaffen wird)
wir wären auch durchaus bereit, für den mehraufwand aufzukommen, aber da ist wohl nix zu machen.

für erhellende erklärungen wäre ich sehr dankbar.

1

Hi,
du hast eunen Vertrag abgeschlossen, so wie ALLE Eltern.
Was meinst du denn, wenn sie Dir das erlauben?
Dann wäre ein munterer Wechseln verschiedener Kinder möglich, somit die Gruppen selten konstant.
Eingewöhnung bei jedem Kinderwechsel, etc. etc. was meinst du wie lustig das alle finden?

Ja, du bist nur eine Mutter, die nur eine Ausnahme will. Aber andere ziehen dann locker mit.

Prüfe die Kündigungsfristen und wechsel dann.

lg
lisa

4

genau das werden wir machen, die kündigungsfrist prüfen usw.
um einen wechsel geht es hier aber nicht, die kita kennt mein kind gar nicht, weil es erst in ein paar monaten dorthin gehen wird.
ich habe vier monate vor beginn angefragt, ob der platz nicht mit einem nachrücker besetzt werden könnte, da müsste doch planungssicherheit da sein.

9

Jeder Platz im Kiga wird vom Staat bezuschusst, daher müssen sie rechtzeitig die Zahlen haben.
Nur weil es evtl. eine Warteliste gibt - bei uns nicht, wir haben mehr als genug Plätze - heisst es nicht, das sofort ein Nachrücker zur Verfügung steht.
Die haben womöglich auch schon Tagesmutter, andere Kigas, etc. vertraglich abgesichert.

Ansonsten, wenn die Kündigungsfrsit mit dem anderen Vertrag Überschneidungstermine hat, dann doppelt zahlen,

lg
lisa

weitere Kommentare laden
2

Weil die Kita sonst keinerlei Planungssicherheit hätte.

Du darfst doch kündigen unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen. In dieser Zeitspanne finden dann mit der anderen Familie die Vorgespräche statt, die Vertragsunterzeichnung und die Kita macht die Personalplanung für die neue Eingewöhnungszeit.

5

mein kind wird erst in ein paar monaten in die kita gehen. für planngsgespräche usw. wäre daher noch zeit.

7

eingewöhnung wurde noch gar nicht besprochen und hat auch noch nicht stattgefunden. von daher sehe ich im augenblick unser kind noch als "ersetzbar" an.

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

was meinst du damit "da ist wohl nichts zu machen"? Ihr könnt doch kündigen zum nächst möglichen Termin und euer Kind in die passendere Kita schicken. Nachteil ist halt leider das ihr doppelt zahlen müsst.

Wir waren vor genau einem Jahr in der gleichen Situation. Die Warteliste war voll, trotzdem mussten wir 2 Monate + 1 Monat Essensbeitrag zahlen und der Platz wurde lückenlos durch ein anderes Kind besetzt. Leider war nichts zu machen, Vertrag ist Vertrag, Kulanz Fehlanzeige!

Viele Grüße

6

ist es überhaupt legal, einen platz zu besetzen, der "vergeben" ist?

8

ich meinte, da ist wohl nichts zu machen, außer zu zahlen...

weitere Kommentare laden
19

Naja, ein Vertrag ist ja für beide Seiten da... was würdest Du denn sagen, wenn die KIta plötzlich sagen würde, dass Dein Kind doch nicht kommen darf, obwohl Du schon alles drumherum organisiert hast. Dan würdest Du doch auch auf Einhaltung des vertrages pochen, oder?
LG

Top Diskussionen anzeigen