Ich kann nicht mehr......Schlafterror :-( Bitte helft mit!!!

Hallo Zusammen,

gerade sitze ich hier, tränenüberstömt.
Ich muss gestehen das ich meine Grenze erreicht habe.
Mein Mann ist mit Sohn (gestern 1 geworden) und Auto unterwegs, damit er endlich zu Ruhe kommt und die Nacht beginnen kann.

Kurz zur Geschichte:

Bis jetzt dachte ich eigentlich immer, dass ein Baby oder eben ein noch so kleines Kind nicht Schreien muss und alles funktioniert mit viel Liebe, Zärtlichkeit und Verständnis.
So habe ich bis jetzt nach Bedarf gestillt und auch öfters vor dem Schlafengehen.
So kam er zur Ruhe und schlief dabei ein.
Nachts kam und kommt er leider auch alle 2-3 Stunden.
Er hat einen sehr unruhigen Schlaf und dazu nicht wirklich tief.
Meistens trank er 5-10 min an der Brust und schlief weiter.

Nun bin ich in der 6. SSW und alles scheint aus dem Ruder zu laufen.
Mein FA meinte es ist nicht gut für das Baby und ich datf gar nicht mehr stillen, andere meinen das es kein Problem ist und ich die Zeit entscheiden lassen soll.
Mein Wunsch ist schon ein langsames Abstillen, aber eigentlich ohne Kampf, Gebrüll........
Nun schreit er aber plötzlich schon beim Betreten des Schlafzimmers, kommt an der Brust nicht mehr zur Ruhe, brüllt bis er nassgeschwizt ist, will mit aller Gewalt aus dem Bett rauskrabbeln. Er steigert sich immer mehr rein und scheint um sein Leben zu brüllen und mit aller Kraft etwas ändern zu wollen. Er schlägt um sich will nur noch weg.
Das geht soweit, dass er nicht mehr aufhört zu weinen, auch wenn man aufsteht.
Nun ja, so ist mein Mann die letzten zwei Abende mit dem Auto los :-(
Ich kann ihn doch nicht immer weiter brüllen lassen????
Aber das Auto ist ja auch keine Lösung :-(

Ich fühle mich wie der letzte Versager :-(

Was soll ich tun???

Was hat er????

Auch Nachts braucht er so meine Nähe, lehnt jedes Schmuse ab und kuschelt mit der Hand :-(

Tagsüber schläft er meinst 2 mal 1 Std wenn es hochkommt und Nachts, wenn es mal gut geht10,5 Std mit vielen Unterbrechungen. Meist erreichen wir diese Zeit aber nicht.

So ist der Tag mit Unzufriedenheit gefüllt und nichts ka´nn man ihm recht machen.
Ich kann so nicht mehr :-(

Liebe Grüße und danke fürs lange Zuhören.

Mama

1

Hallo!

Du bist kein Versager!!!!!
Fühl Dich mal lieb #liebdrueck #herzlich

Ich würde Dir dringend Raten mit Deinem Sohn zum Kinderarzt zu gehen.
Kenne mich zwar bei gestillten Kindern nicht so gut aus, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kinder mit einem Jahr noch genauso viele Bedürfnisse haben wie ein ganz kleines Baby.
Alle 2-3 Stunden hat ein Neugeborenes und nicht ein Kind mit einem Jahr!

Was bekommt er denn sonst noch zu Essen??
Einen Abendbrei???
Bei uns ist es so, dass Laura den Abendbrei verweigert und deswegen bekommt sie eine große Flasche Aptamil 3.
Sie schläft dann, wie heute z.b. von 18:15-05:30 durch.
(Gestern ging sie so früh ins Bett weil sie krank ist, dann schläft sie natürlich morgens auch nicht so lange)

Keiner sagt was, wenn die kleinen noch ein-zwei mal kommen aber ein 2-3 Stunden Rythmus ist echt heftig.

Ich würde wirklich mit dem Kinderazt sprechen und wenn nötig in eine Schreiambulanz oder ähnliches gehen.
Es ist kein Zustand für das Kind und auch nicht für Euch!

Wünsche Euch alles Gute!

Viele liebe Grüße,

Daniela und Laura *10. Juni 2005

2

Hallo Mama,

trinkt denn Dein Kleiner noch Milch? Als die Cousine meines Mannes wieder schwanger wurde mochte die Große plötzlich die Milch nicht mehr lt. Frauenarzt verändert sich in der Schwangerschaft die Zusammensetzung, vielleicht schreit er deswegen, was passiert wenn du ihm mal eine Flasche anbietest? Schläft Euer Kleiner noch in Eurem Bett? Du schreibst er hat einen leichten schlaf, was würde passieren wenn er in seinem eigenen Bett schläft und somit nicht jede Bewegung von Euch mitbekommt? Lukas schlief nachts besser als er alleine in seinem Zimmer schlief und nicht von jedem Geräusch von uns geweckt wurde aber da war er entscheident jünger wie Eurer ich glaube der wird sich nicht so leicht ausquartieren lassen. Lukas hat sich mit 13 Monaten von alleine abgestillt, eines Morgens wollte er einfach nicht mehr, ich habe ihn allerdings nie in den Schlaf oder nachts gestillt ( nur in den ersten Wochen wurde er auch in der Nacht gestillt), Lukas wurde am Schluß nur noch am Morgen gestillt so als Kuschelmahlzeit;-), hab auch sonst allerdings nie nach Bedarf sondern alle 4 Stunden gestillt.
Schaut doch mal ob ihr eine andere Einschlafhilfe für Euren Kleinen Findet, wenn er sich sonst an der Brust beruhigt hilft ihm vielleicht auch ein Nuckel oder der Daumen um sich etwas zu entspannen ( so macht es jedenfalls Lukas und wird dadurch in eigentlich jeder Situation sofort wieder ruhig)
Ich wünsche Dir starke Nerven und eine schöne Schwangerschaft das wird schon wieder.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

3

Das mit em stillen während der SS ist kein Problem...kannst also unbedenklich weiterstillen!

Hier gabs gestern eine Diskussion:Vielleicht wirst du da schlauer!
Von jeder Meinung etwas!

http://www.urbia.com/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=489883

LG Tina

4

Lucas war damals 7 Monate alt, als ich mit meiner Tochter schwanger wurde. Er wurde damals auch noch gestillt. Ich hab mich beim Kinderarzt und meinem FA erkundigt, wie das mit Stillen in der Schwangerschaft ist und beide haben mir bestätigt, dass das überhaupt kein Problem ist. Offensichtlich ist die Meinung, während einer erneuten Schwangerschaft nicht stillen zu dürfen, überholt. (Meine SchwiMu ist mir damit auch in den Ohren gelegen).

Mein Sohn ist bis er 9 Monate alt war nachts auch alle 2-3 Stunden zum Trinken gekommen, wenn nicht noch öfter. Dann beschloss ich, dass das so nicht weitergeht und hab ihn hinausgezögert. Das ist zwar ein bissl mühsam, aber nicht so anstrengend. Also wenn er nachts das erste mal gekommen ist, hab ich ihn eine 1/2 Stunde "zappeln" lassen. Ich hab mit ihm gekuschelt, hab gesungen und geduldig gewartet bis die 1/2 Stunde vorbei ist. und so haben wir es in langwierigem Prozess bis 4 Uhr morgens hinausgezögert.

Die ersten 2 Zähne haben mich noch nicht gestört, aber als dann die anderen 2 dazukamen, tats doch weh und deshalb hab ich ihn dann abgestillt.
Also gabs um 4 die Flasche. Und irgendwann plötzlich hat er die verschlafen.

Ich denke, dass euer Problem daraus resultiert, dass du ihn eigentlich gar nicht abstillen willst, sondern sollst. Deine Unsicherheit und Gezwungenheit kriegt Sohnemann mit und protestiert lautstark, denn er will auch nicht. Erkundig dich noch mal, ob das wirklich so wichtig ist, denn der Stress jetzt ist für das Baby auch nicht unbedingt von Vorteil.

lg Isa

5

Hallo,

bei meiner Tochter waren die Nächte auch immer unruhig, so lange ich sie noch gestillt hatte. Als ich abgestillt habe, (da war sie ca 10 Monate alt), schlief sie besser. Zwar nicht durch aber besser. Dann gabs halt EINE Flasche in der Nacht, die sich langsam auf morgens verschoben hatte, so dass sie nachts gar nichts mehr zu trinken brauchte. In schwierigen Phasen half bei ihr immer, dass ich mich zu ihr legte. Die Nähe reichte dann aus, um für uns alle ruhige Nächte zu schaffen. Und seit Lina läuft (seit ca 4 Monaten) schläft sie super durch von 9-9. Ich kann nur für mich sprechen. Bei uns hat es eben geholfen, bei ihr zu sein. Ich denke, das sind Phasen und es wird bestimmt wieder besser. Vielleicht spürt Dein Kind die Umstellung (ss), de Kleinen haben ja Antennen für sowas. Oder vielleicht bist Du auch stärker angespannt, gerade weil Du wieder ss bist. Du schreibst nicht, wie lange das schon geht, aber ich wünsch Dir, dass es bald wieder besser wird.

Liebe Grüße
Maja mit Lina, 18 Monate

6

Hallo#liebdrueck


habe für Dich einen Link - lese Dir das bitte durch.

http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rupp-gordon.shtml

..vielleicht hilft Dir das weiter.

Eo.

7

Hallo,

was passiert, wenn Du ihn Nachts einfach nicht mehr stillst?
Hast Du das schon mal probiert?
Mit 11 Monaten hat meine Marina auch noch viel Nachts gestillt-
um 23.00 und um 3.00 und dann wieder um 7.00-
also alle 4 Stunden. Mein KiA meinte dann, es sei gewohnheit und nicht Hunger, ich soll es einfach lassen.
Zuerst war ich echt skeptisch, aber dann hab ich einfach die 23.00 Mahlzeit weggelassen. Es hat ihr echt nichts ausgemacht! Sie ist zwar aufgewacht, aber nach ein bisschen streicheln gleich wieder eingeschlafen- nach ca einer Woche ist sie dann nicht mal mehr aufgewacht. Dann hab ich die um 3.00 weggelassen- ging genau so.
Seitdem schläft sie viel besser- sie wacht nicht mehr sooft auf (vielleicht 1-2 x in der Nacht) - und schläft auch schnell wieder ein. Allerdings hat sie so gegen 5.30/ 6.00 dann richtig Hunger- aber das ist okay, das ist dann halt ihr erstes Frühstück#mampf da wird sie dann gestillt.
Vielleicht klappt das ja bei Euch auch!

LG

Gaby und Marina *15.06.2005

Top Diskussionen anzeigen