Mein Kind hat Untergewicht! HILFE dringend nötig!

Wer hat einen guten Rat für meine Sophie 18 Monate u. grad mal 7,5 kg!!

Bei ihr wurde das Blut u. Stuhl gecheckt u. es ist alles so wie es sein soll. Keine Auffälligkeiten o. Stoffwechselstörungen usw.

Sie nimmt pro Mahlzeit nur 3 TL! Wenn es Nudelsuppe gibt ißt sie auch schon mal eine ganze Kelle, darüber bin ich dann so froh, daß sie an diesen Tagen gleich 3 x Nudelsuppe bekommt.

Bei uns gibt es viel Obst u. Gemüse u. auch davon ißt sie sparsam und immer nur ganz kleine Mäusehäppchen.

Hat jemand ein ähnliches Problem u. hat dies in den Griff bekommen? Meine anderen beiden sind ganz normal gewichtig.

Sie hat dadurch auch Gedeihstörungen u. wächst nicht gut. Sie ist grad mal 76 cm groß. Ich bin wirklich verzweifelt #heul u. für jeden Rat dankbar.

1

Ich möchte noch hinzufügen, daß sie bei ihrer Geburt 3.680 g wog u. 53 cm groß war u. in den ersten 4 Monaten sich ganz normal entwickelt hat. Die Probleme kamen erst spräter als es allmählich mit fester Nahrung begonnen hat.

Der HNO Arzt sagt sie hätte Wucherungen (Polypen) . Weiß jemand, ob die Probleme darauf zurückzuführen sind?

Opereriert würde sie erst mit 12 kg.. die schafft sie so schnell nicht.

2

Hallo,

ich habe zwar nicht dieses Problem, aber eine Freundin von mir. Die kleine wiegt mit 14 Monaten 7 Kilo und isst so gut wie gar nichts. Stuhl und Blutprobe waren in Ordnung.

Meine Freundin muss jetzt ins Krankenhaus für sechs Tage zur Ernährungsumstellung.
Bin mal gespannt obs was bringt.

LG sarah

3

Hi

Such dir die Meinung von einem anderen HNO Arzt auf. Anscheinend bereitet es ihr ja Schmerzen oder ist ihr unangenehm. Der Neffe meines Freundes hat auch schon lange keine Pollypen mehr. Die hat er schon mit 2 Jahren raus bekommen.

Will man dir erzählen, dass es an der Narkose liegt? Das stimmt nicht. Jara musste einen Zahn ( welcher abgebrochen war ) gezogen bekommen unter Vollnarkose. Sie wiegt auch gerade mal 10 Kilo bei mit ihren 18 Monaten. Aber was muss das muss. Was nützt es dem Kind wenn es nicht essen kann aber will. Dann müssen die Pollypen raus und dann kann sie auch bis 12 KG zunehmen.

LG

J.

4

Hallo!

Ich bin derselben Meinung wie meine Vorschreiberinnen. Vielleicht solltest du aber auch mal nach ner Kur fragen für euch beide, wenns doch nicht an den Polypen liegen sollte. Manchmal hilft ja doch nur professionelle Hilfe.

Liebe Grüße und alles Gute für die Maus,
#wm#huepf#wm#huepf#wm#huepf#wm#huepf#wm#huepf
Doreen mit Milena (*01.11.2004)

5

Hallo Du!

Ich kann dich gut verstehen, wir waren im Beikostalter auch in einer ähnlichen Situation. Mein Sohn wollte nicht essen bzw. deutlich weniger wie andere Babys im gleichen Alter.
Ich habe mich bei versch. Stellen (Mutterberatung, KiA, Freunde, Urbia...) Rat gesucht und jeder sagste was anderes. Ich hab mir große Sorgen gemacht.
Im nachhinein: mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt und alles ist gut, er ißt für seine Verhältnisse relativ gut und alles ist in Ordnung.
Das wichtigste ist: erst mal mit dem KiA etwaige Gedeihstörungen und Unverträglichkeiten abzuklären. Das hast du ja bereits gemacht, was die Polyphen-OP angeht, würde ich auf jeden Fall noch eine 2. Meinung anhören. Was sagt euer KiA bzw. ein anderer KiA dazu? Das ist besonders wichtig, sollte irgendetwas organisches vorliegen, zu wissen, um dann darauf eingehen zu können!
Grundsätzlich kann ich dir bei kleinen Essern nur folgenden Rat für den Alltag geben:
1. bleib gelassen, mach kein Drama beim Essen, wenn sie nicht so viel essen will. Ich weiß es ist schwer, aber versuche es.
2. 5 Mahlzeiten pro Tag immer zur selben Zeit (Früstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Zwischenmahlzeit, Abendessen). Du bestimmst WAS es zu essen gibt, dein Kind bestimmt WIEVIEL es davon essen will. Wenn sie bei einer Mahlzeit nichts oder nur wenig ißt, räum trotzdem ab - bei einer der nächsten Mahlzeiten wird sie wieder mehr essen. Keine Kleinigkeiten dazwischen (Kekse, süße pure Säfte o.ä.), die verderben nur den Appetit auf die näcshte Mahlzeit.
3. Achte drauf, daß das was sie zu essen bekommt, ausgewogen und gesund ist. Da sie ja nur wenig ißt, sollten die Sachen viele Nährstoffe haben. In dem Alter mögen viele noch ein Fläschchen meist am Abend: lass es ihr ruhig.
4. sorge für eine angenehme Athomspäre am Tisch. Die Familie sollte zumindest 1 x pro Tag zusammen essen. Lass sie nie alleine essen, einer sollte beim Essen immer beim Kind sitzen. Kein Essen nebenbei (zb TV).

Ich hoffe, es war was für dich dabei. Kopf hoch!

LG Sabine

6

Hallo,

an deiner Stelle würde ich mir professionelle Hilfe suchen. Ich weiss, dass es in Deutschland eine Beratungsstelle für Kinder mit Ernährungsproblemen gibt (gehört zu einem Kinderspital) - nur leider weiss ich nicht, in welcher Stadt. (Glaube München, bin aber nicht sicher). Frage deinen KiA oder suche übers Internet. Dort sollte man dich kompetent beraten sollen.
In der Zwischenzeit : vielleicht wäre Folgemilch 3 sinnvoll, somit wird deine Tochter zumindest gut mit Nährstoffen versorgt. Und wenn sie Nudelsuppe mag, dann würde ich sie auch mehrmals pro Woche kochen und zwar mit Fleisch, damit sie durch die Fleischbrühe (auch wenn sie kein Fleisch isst) Proteine bekommt.
Aber, wie gesagt, wende dich lieber an Professionelle.
LG
Barbara

7

Hallo :-)

Ich glaube deine kleine hat Schmerzen beim Essen.Da sie ja auch Polypen hat würde ich mal beim Arzt fragen ob diese entfernt werden können.Oft kann es schon sein,das aus der Erfahrung von Schluckbeschwerden zb Angina eine Art Angst entsteht und die Kinder das Essen nicht mehr runterkriegen.Ich würde vielleicht auf Folgemilch 3 zusätzlich greifen.Warum haben die Ärzte eigentlich nichts weiter gemacht???Bei uns würden die kleinen sofort in die Klinik kommen und erstmal aufgepäppet werden.

Ich drück die Daumen das es besser wird.lg Anja

Top Diskussionen anzeigen