Fieberkrampf

Hallo ihr lieben,

ich weiß das einige mich als hysterisch oder Übermama beschreiben werden, aber ich bin nun mal verunsichert und vielleicht kann mir hier jemand helfen.

Mein Sohn hatte am Mittwoch morgen einen Fieberkrampf, der erste in seinem Leben.
Seine Temperatur ging am Nachmittag wieder auf normal und es ging ihm sichtlich besser. Er hatte auch nichts anderes ausser dem Fieber. ( Eine Bekannte (Apothekerin) meinte, dass es durch den "Augenzahn" gekommen sein kann)
Alle Tests die nach so einem Krämpf gemacht werden, waren ohne Befund und wir wurden heute entlassen.

Ich habe am Tag ehrlich gesagt kein Fieber gemessen. Ich hatte Angst. Ich dachte wenn es heute Mittag weg war, dann jetzt auch. Als ich ihn 20 Uhr Bett fertig machte, da hatte er wieder 37,6°C (er hatte geweint vorher). Ich bin eine Stunde später nochmal messen gegangenund es war 36,6 °C.
Ich weiß das es normal Temperatur ist und der Krampf nur bei Fieber kommt. Aber ich habe absolute Panik.
Am liebsten würde ich in seinem Zimmer mit schlafen oder ihn heute nacht zu uns holen. Ich weiß das ist schwachsinn, aber was wenn er wieder ein Fieberkrampf oder diesmal einen Krampf ohne Fieber bekommt und ich es nicht mitbekomme und er stirbt.

Ich hoffe irgendjemand kann mir helfen. Hat vielleicht erfahrung mit Fieberkrämpfen und kann mir vielleicht ein wenig meine Angst nehmen.
Ich werde die Bilder von Mittwoch morgen nicht vergessen, was wäre gewesen, wenn er den morgen nicht zu uns ins bett gekrabbelt gekommen wäre und ich es nicht mitbekommen hätte?

Danke für eure Antworten.

Monique und Cedric (30.04.2005)

1

Hallo,

also erst mal würde ich dich nicht als hysterisch bezeichnen, mir ginge es wahrscheinlich genauso. Aber so ein Fiebrkrampf kommt tatsächlich nur mit Fieber zustande bzw wenn die Temperatur rapide von ganz hoch nach unten schnellt. Also wenn er nur erhöhte Temperatur hat, brauchst du dir keine allzugroßen Sorgen machen. Klar das ist leichter gesagt als getan, aber auch ein Krampf ohne Fieber ist eher unwahrscheinlich, zumal im Krankenhaus daraufhin untersucht worden ist und wie du sagtest alles in Ordnung war. Du kannst ja nochmal nach ihm schauen, wenn du ins Bett gehst. Hast du ein Babyphon? Wenn ja, mach es doch an und stelle es auf hochsensibel ein, dann bekommst es mit, wenn es ihm nicht gut geht. Wenn nicht lass die Türen auf, dass du ihn hörst. Ich denke die Angst kann dir keiner nehmen , die verblasst mit der zeit. Ich bin Kinderkrankenschwester und wir hatten sehr viel Fieberkrampfkinder auf Station.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen?#liebdrueck
LG verre24, Joshua (*12.01.2004) und Samira (*21.05.2006)

3

danke für deine antwort.

er hatte eben 36,2 °C ich konnte mich nicht zurück halten wieder zu messen.

Wenn du Kinderkrankenschwester bist. kann es den sein, dass es von dem "augenzahn" kam, er ist jetzt durch oder von der MMR Impfung die er am 7.6. bekam.

Ich weiß ferndiaknose ist nicht einfach, aber ich könnte nur weinen. ich hatte echt angst, das er in unserem arm stirbt, dass der Notarzt zu spät kommt.

Und ich habe ein Babyfon, aber dieses "Hick" weiß nicht ob ich es darüber hören würde. und die Türen sind immer bei uns nachts offen, wenn wir im Bett sind.. also doppelt gesichert. Muss doch offen sein, wenn er zu uns kommen will :)

aber danke, für deine antwort. ich dachte als wir aus dem KH gingen es wäre vorbei mit der angst. gerade weil die O2 sättigung immer bei 92 - 100 war und der Blutdruck normal und Puls bei 110 - 136

Danke

Monique

17

Also ich hab es noch nicht gehört, dass ein Fieberkrampf vom Augenzahn kommen soll, aber das soll nicht heissen, dass es nicht so ist. Aber ich bin ja kein Doktor. Die Impfung klingt für mich plausibler, viele Kinder reagieren mit Fieber auf eine Impfung und da ist der Fieberkrampf dann nicht weit, was nicht heissen soll, dass jedesmal bei Fieber ein Krampf kommen muss.
Das glaube ich, dass die Angst noch tief sitzt, aber lass die Angst nicht Überhand gewinnen. Der erste Schritt wäre, dass du vielleicht nicht immer Fieber misst, versuch doch einfach nur mal ihn anzufassen und nur wenn er sich heiss anfühlt zu messen, denn die ständige Messerei macht dich nur noch mehr verrückt. Wenn die Türen offen sind wirst du ihn mit Sicherheit hören oder? Ausserdem hat man doch als Mama ein inneres Alarmsystem, das einem sagt wenn was nicht stimmt, oder?
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen?

LG Verena#blume

2

Hallo Monique,

mein Sohn hatte vor Ostern seinen 1. Fieberkrampf. Dieser bekam er auch noch im Auto!!!! Nun ja lag dann auch im KH. Er hat seinen Krampf bei 38,5 bekommen was ja relativ niedrig ist die Temperatur war danach bei 34,0 #schock. Nun ja im KH hat man uns dann bei der Entlassung ein Notfallset hast du das auch? Wenn nicht besorg dir ein so schnell wie möglich, man fühlt sich einfach sicher.... Also mein Sohn hat danach bei mir geschlafen, ich fand und finde es immer noch sicherer, weil ich dann jederzeit da bin. #hicks

Nun ja bis jetzt hatte er keinen mehr.... Nur leider bekommt er jetzt schneller Fieber wenn er sich aufregt #heul. Das ist echt komisch,finden auch die Ärzte....

Habe bis jetzt noch niemanden kennen gelernt mit einem Fieberkrampf kind. Konnt mich noch nie Austauschen.

Würde mich freuen was von dir zuhören


Liebe Grüße

Ana+Raúl21Monate+#baby Ramón 20+2 hoffentlich kein Fieberkrampf Kind

4

Hallo Ana,

Im Auto, dass muss echt schrecklich sein. Mir hat es schon morgens im Bett gereicht.

Also ein direktes Notfallset habe ich nicht bekommen. Wir haben erstmal aus dem Krankenhaus ein Krampfstopendes Mittel mitbekommen, was ich ihm beim Krampf geben sollte.
Am Montag müssen wir zum Kinderarzt uns vorstellen.

bei 38,5 ist echt heftig. Unser kleiner war heiß und hatte im Krankenhaus ne temperatur von 39,6 und das nachdem der Notarzt noch was gab.

Ich weiß, dass wenn der kleine heute nacht zu uns ins zimmer getappst kommst ich ihn sicher nicht wieder in sein bett lege. egal wie spät oder früh es ist.

Bei euch ist es ja eine "weile her" hast du auch danach so eine art heulanfall gehabt. also ich im moment könnte nur heulen. ich kann mich irgendwie nicht beruhigen.

Ich hoffe das dein kind auch kein Fieberkrampfkind ist. Gab es den sowas schonmal in eurer Familie?
Bei mir und bei meinem Mann geb es das nicht, also er hatte es nicht. Seine Cousine schon, aber ich habe gelesen, das wenn es die eltern hatten es bis 20 % vererbar ist.

Ich freue mich auch eine mama mit einer solchen erfahrung gefunden zu haben. denn für mamas die das nicht erlebt haben ist es schwer sich diesen schock vorzustellen, sein kind in diesem zustand zu sehen

bis bald
Monique

5

Das mit dem Heulen.... Oh man wenn ich nur daran denke wie er in seinem Kiindersitz saß und gekrampft hat..... Ich wünsche es echt niemanden...... Also der Onkel von meinem Mann hat eine Geistige Behinderung er ist auch Epiletiker... Nun ja man hat mir dann im KH erklärt das dies daraus zu schließen scheint, also vererbt.... Raúl bekommt vom Zahnen fieber und bis jetzt lassen die nächsten auf sich warten. Ich hoffe nur das er dann nicht wieder einen Anfall bekommt. Wir haben Diazepahn (hoffe man schreibt dies so) bekommen. Und er muß ab einer Körpertemperatur von 38,0 sofort ein Fieberzäpchen bekommen.

Die ersten Tage nach dem Anfall habe ich ungelogen 6 mal am Tag Fieber gemessen. War wirklich histerisch und überall hin das Notfallset mitgenommen.
Nun ist es nicht mehr so extrem.... #freu

Er kann das Fieberthermomet nicht mehr sehen #schwitz, könnt ich an seiner stelle auch nicht.....

Mein KA hat mir seine Privatenummer gegeben für den Notfall und gemeint ich solle sofort kommen sobald er 38,0 hat. Wenn Sprechstunde ist muß ich nicht anrufen. Das hat mich sehr ehrleichtert.

Ich hoffe das dies der 1. und letzte Kramp sein wird..... aber beim nächsten ist man bestimmt ruhiger #kratz .... Sagt mein KA immer. #augen

Ana

weitere Kommentare laden
6

Die Angst hat wohl jeder der es mal miterlebt hat.
Aber es sieht viel schlimmer aus als es ist.

Ausser messen oder Nachts halt seine Temp fühlen kannste nicht machen.

Viele Eltern kriegens nichtmal mit wenn das Kind nen Fieberkrampf hat, weil er meist recht schnell vorbei ist.
Und oftmals haben Kinder nur einen Anfall in ihrem Leben.
Ich vermute mal Dein Sohn hatte vorher noch nie nen rapiden Anstieg der Temp, oder?
Wenn du merkst er geht auf 38,5 dann geb ihm was zum senken.
Was auch gut hilft ist ein Kühl-Pad im Nacken.....kriegt meine Tochter auch immer im KKH.

Und ganz wichtig: Ein Fieberkrampf beeinträchtig das Gehirn in keinster Weise, solang er normal verläuft und nach kurzer Zeit wieder aufhört.

12

Danke für deine Antwort.

Ich hoffe du hast recht und er bekommt kein weiteren.
Ein rapiden Anstieg. Ich sage mal den Abend zuvor hatte er ein Anstieg von 1 °C in der Stunde.
Ich habe das bei unserem Kleinen noch nie so beobachtet. ich weiß auch nicht was seine normal Temperatur ist. Als er letztens Fieber hatte, war er nur immer bis 37,4 runter gegangen. weiter ging es nicht runter. Im moment sind wir aber immer bei 37,7 und laut ärzte des KH soll ich bei 38,0 was geben. Aber das sind nur noch 0,3 °C
Was hat den deine Tochter, das du Kühl-Pads in nacken legen musst. Auch fieberkrämpfe????

15

Nein, leider hat Kimberly nicht nur Fieberkrämpfe, sondern eine sehr schwere und seltene Form der Epilepsie.......aber sie reagiert auch sehr stark auf Veränderung der Körpertemperatur. Ich darf sie nicht über 38 kommen lassen, darf sie nie warm baden, darf nicht in die Sonne mit ihr, oder autofahren wenns so warm ist....

Das Gehirn reagiert halt bei eingein Kindern empfindlicher auf Temperaturanstieg......darum ist dieses Kühl-Pad im Nacken auch so sinnvoll.....das Blut was im Nacken ins Gehirn läuft wird automatisch ein wenig gekühlt.
Wurde mir so erklärt auf der Intensivstation jedenfalls.

Die meisten Kinder haben eine Art "Knackpunkt" bei dem das Gehirn dann falsch reagiert....bei meiner Tochter ist der Punkt bei 38,1 bis 38,3

weiteren Kommentar laden
7

hallo monique,

ich hoffe, ich mache dir nicht noch mehr angst. meine kleine smilla hatte bereits 3 fieberkrämpfe. der erste war der allerschlimmste für mich, weil ich nicht wußte, was mit ihr los ist und dachte, dass sie stirbt. aber auch die beiden anderen waren schlimm, weil es einfach grauenhaft ist, sein kind so zu sehen.

dadurch, dass smilla die drei krämpfe in kurzer zeit hatte, konnte ich kaum zur ruhe kommen. meine angst hat sich völlig verselbstständigt - ich hab ständig fieber gemessen, habe immer neben ihr geschlafen, hatte immer diazepam dabei, ich habe so ziemlich alle internetseiten über fieberkrämpfe gelesen und weiß jetzt alles darüber - was mich nicht beruhigt, sondern eher noch besorgter gemacht hat.

ich muss dir sagen, dass ich immernoch angst um mein kind habe und befürchte, dass eltern, die einen fieberkrampf erlebt haben, immer etwas ängstlicher als andere eltern bleiben. schließlich hat man sein kind tot geglaubt, das ist eine traumatische erfahrung, die man nicht einfach ausradieren kann. versuche deine angst im moment zu akzeptieren. sie ist absolut verständlich.

schlaf bei deinem kind, bis du so weit bist, wieder ins andere zimmer zu gehen. malträtiere ihn nicht mit dem thermometer, aber wenn du besorgt bist, messe lieber einmal mehr. meine tochter hat übrigends auch andauernd 37,7 und ich kriege jedes mal wieder einen schock, eine stunde später ist die temperatur dann wieder normal.

fieberkrämpfe sind echt gemein, nicht weil sie wirklich gefährlich sind, sondern weil sie die eltern verstören. man hat vor jedem schnupfen angst, dabei müssen die kleinen doch ihr immunsystem mit krankheiten aufbauen. :-(

leider kann ich dir auch nicht wirklich helfen. aber vielleicht beruhigt es dich, dass ich deine angst nur allzu gut kenne. es gibt viele kinder mit fieberkrämpfen - und nur die wenigsten kriegen übrigends mehr als einen! also kopf hoch!

alles gute euch beiden. kannst mir gerne mailen.

janin.hartmann@gmx.net

13

Danke für deine Antwort.

Mit dem 37,7 das finde ich schon beängstigend, gerade weil mein kleiner es seit heute morgen so hat und es nicht sink. Ich finde aber das es durch das rumlaufen und spielen ist. Ich kann ihn ja nicht festbinden, dass er ruhig bleibt.

Ich habe auch gelesen, dass es nur Kinder öfter bekommen, wo ein Elternteil sowas hatte bzw. Epilepsi (sry wenn falsch geschrieben) in der Familie aufgetreten ist. Aber beides ist bei uns nicht. Nur die Cousine meines Mannes hatte es.
Ich hoffe das es deiner kleinen nicht nochmals passiert.

und danke für deine Mailadresse.

9

Hallo Monique,

ich kann Dir ein wenig aus eigener Erfahrung berichten. Emma hatte ihren ersten Fieberkrampf mit 11 Monaten. Ich hatte vorher noch nie etwas davon gehört, wusste somit nicht was sie hat, und hatte einfach nur Angst um meine Tochter. Ich war dann auch 3 Tage mit ihr im Krankenhaus, es wurde Blut abgenommen, ein EEG gemacht und alles war zum Glück unauffällig.
Im Krankenhaus haben sie mir dann Diazepham mitgegeben für den Notfall. Dies hatte ich die ersten Tage nachdem wir wieder zuhause waren immer bei mir. Ich habe auch von mir geglaubt ich sei hysterisch und würde maßlos übertreiben, aber weißt Du was? Ich habe mich sicher gefühlt, wenn ich das Medikament ständig bei mir hatte und wenn ich öfter bei Emma FIeber gemessen habe.
Das hysterische, ängstliche ging bei mir nach ein paar Tagen weg. Du musst das doch auch erstmal verarbeiten.
Emma hatte seit dem noch einen Fieberkrampf. Ich wusste was es war, konnte schnell reagieren und das Medikament hat sehr sehr schnell gewirkt und sie war "wieder da".
Ich habe nach dem zweiten Fieberkrampf Angst gehabt, sie würde jetzt bei dem kleinsten Anzeichen von Fieber wieder einen Krampf bekommen. Letzte Woche hatte sie Fieber ohne das etwas passiert ist. :-)

Ich denke wir müssen uns mit der Situation arrangieren. Ich gehe zum Beispiel nicht in die Stadt oder ähliches, wenn Emma FIeber hat. Dann bleiben wir zuhause, gucken uns Bücher an, hören Musik, etc. Eben alles was ein wenig ruhiger ist. Und wenn ich mich unsicher fühle, messe ich bei ihr Fieber.

Hast Du denn aus dem Krankenhaus ein Notfall-Medikament bekommen? Wenn nicht, solltest Du Deinen Kinderarzt anrufen und danach fragen. Ach, mir fällt gerade ein, nach dem ersten Fieberkrampf habe ich als wir wieder zuhause waren einen Termin bei Emmas Kinderarzt gemacht und mir von ihm nochmal in Ruhe alles erklären lassen. Auch das hat mir unwahrscheinlich geholfen. Beim zweiten Krampf hatte ich ihn sogar am Telefon und er hat mich beruhigt.

Angst bringt Dich nicht weiter. Versuch Dich mit der Situation zu arrangieren. Mir hat es geholfen, daß ich mir bewusst gemacht habe, dass es jetzt eben so ist und immer wieder passieren kann. Und die Tatsache, daß es meist mit dem 5./6. Lebensjahr vorbei ist, erleichter doch auch ein wenig. Sind ja nur noch ein paar Jahre! ;-)

Für heute Nacht: Laß seine Zimmertür weit auf, Deine Tür auch, und Du hörst schon wenn etwas sein sollte. Er hat kein Fieber und somit kann nichts passieren. Ausserdem ist er bestimmt froh endlich wieder in seinem eigenen Bett zu liegen! ;-)

Verlier den Mut nicht! Du schaffst das schon! #liebdrueck
Wenn Du magst kannst Du mich gerne über die VK anmailen.

Jetzt sei erstmal froh, daß Du mit Deinem kleinen Mann wieder zuhause bist und schlaf schön!

Oooops, etwas lang geworden.....aber vielleicht hilft es Dir ja weiter.....#hicks

Liebe Grüße,
Sunny und Emma (20.04.2005)

14

Vielen Dank für deine Antwort.

Ja das Notfall-Medikament haben wir.

Musstet ihr beim zweiten Mal auch wieder diese gesamten Tests machen und ins Krankenhaus gehen?

Ich muss mich Montag auch bei unseren Kinderärztin vorstellen und glaube auch das es dann beruhigter ist.

Top Diskussionen anzeigen