Phobie gegen Stubenfliegen (21 Monate). Wie die Angst nehmen?

Hallo!

Heute hat unsere Kleine Stubenfliegen kennen gelernt. Wir aßen und sie flog um uns herum. Das war ok. Dann setzte sich die Fliege auf unsere Tochter und sie bekam einen Panikanfall. Schrie hysterisch und schlug wild um sich. Ließ sich gar nicht mehr beruhigen und aß auch nicht mehr. Später war im Wohnzimmer eine und saß immer auf meinem Mann und mir. Wir zeigten ihr das und das es nicht schlimm ist und sie ging rückwärts und wollte sie wegpusten. Als sie auf die Kleine zugeflogen kam, rastete sie völlig aus. Manchmal bildete sie sich auch eine ein. Beim Fleck oder so rastete sie auch aus. Könnte ja eine Fliege sein.

Wie hatten das Phänomen vor 2 oder 3 Monaten als Ameisen in die Wohnung kamen. Da klappte es, dass der Papa die Ameisen auf die Hand nahm und zeigte, dass die nicht schlimm sind. Das war dann ok. Sie mag sie zwar nicht aber duldet sie. Bei den Fliegen scheint das Denken bei ihr auszusetzen.

Wer hat ähnliches durch und wie habt ihr das in den Griff bekommen?

Liebe Grüße

Ninly

1

Das würde mich auch mal interessieren.
Unser Kleiner (fast 23Monate) hat auch Angst und empfindet es als schmerzhaft,wenn sie auf seinem Arm oder Gesicht sitzen,er sagt dann immer "de Aua".Er schreit auch und weint und kommt zu mir gerannt.

4

Aber bissige Fliegen sind das nicht, oder?

Wir wohnen hier auf dem Land und Fliege ist nicht gleich Fliege. Die einen turnen nur auf einem herum, völlig harmlos. Und die anderen sind regelrecht aggressiv und beißen, was sehr schmerzhaft ist (tut mir teils noch nach einer Stunde weh). Und das sind keine Bremsen... :-( Gerade gestern Abend bin ich wieder in den Genuss gekommen, dass sich unbemerkt so ein schei* Biest auf meinen Fuß gesetzt hat (hab ich nicht gemerkt, sind ja zu leicht und meine Socken waren auch schwarz), bis dann dieser verdammt fiese Schmerz zu spüren war. #schwitz

Mein Großer (8 Jahre) hat entsprechend auch etwas Angst, wenn sich eine Fliege auf ihn setzt, eben weil man nie weiß, was das gerade für eine ist. Unsere Kleine (fast 20 Monate) ist da (noch?) ohne Angst. Sie erschreckt eher alle anderen, weil sie Fliegen gerne jagt und dann ganz unverhofft, wenn es gerade total still ist, auf den Tisch schlägt. #hicks

Ich musste halt bei deinem Text zuerst an die bissigen Zeitgenossen denken. ;-)

#winke

LG erdbeerchen

2

Unsere (29 Monate) hat das auch. Ganz schlimm. Sie fällt fast vom Stuhl.
Keine Ahnung wie wir das wieder raus kriegen.
Aber wenigstens nimmt sie sich eine Fliegenklatsche und versucht sie kaputt zu machen :-)

3

Meine Tochter hatte die Angstphasen auch. Der Staubsauger und manche Haarige Plüschtiere als Baby, später alles mögliche an Insekten, Katzen und Hunde. Ich hab ihr einfach immer gezeigt dass die nicht schlimm sind. Mehr kann man nicht tun ausser abwarten bis die Phase vorüber ist. Auf einmal war es dann weg. Aber gehe auf jeden Fall immer auf sie ein, auch wenn es dich mal nervt oder die Zeit ungünstug ist. Sonst wird es vielleicht noch schlimmer. Nimm sie in den Arm und tröste sie und sag ihr dass die nichts machen. Irgendwann werdet ihr es überstanden haben :))

5

Pah... Stubenfliege... Bei uns sind es schon Fruchtfliegen ;-)
Wobei er nicht so austickt, aber wehe sie kommt in seine Nähe.
Ich denke auch, dass das vorbei geht. Wobei: ich hab's bei Spinnen ;-)

6

Guten Morgen!
Haben wir hier auch erlebt, nachdem mein Sohn eine Fliege in der Wohnung zum ersten Mal so richtig wahr genommen hat.

Die Lösung bei uns: Die Fliege bekam einen Namen (Klaus#hicks) ich habe erzählt das ich Klaus schon viele Jahre kenne und er uns immer wieder besuchen kommt;-) Seit dem war Klaus ein "Freund" und kein "Feind" mehr. Klaus kommt uns seit einigen Jahren immer wieder mal besuchen und manchmal hat er auch seinen großen oder kleinen Bruder dabei. Bei Oma war er auch schon;-)
Diese Lösung passt bestimmt nicht für jede Familie, aber wir lieben Phantasievolle Geschichten und deshalb ist das für uns in Ordnung. (Und nein ich glaube nicht das er mit 16 noch zu jeder Fliege "Klaus" sagt und deshalb ausgelacht wird;-))
Ich war selbst auch ein sehr ängstliches Kind und überlege mir deshalb immer was mir in dieser Situation geholfen hätte und so handel ich dann meistens, also reines Bauchgefühl, wie pädagogischen wertvoll das ist#kratz keine Ahnung#rofl
LG#blume

Top Diskussionen anzeigen